TUS-NONNENWEIER 1921
TUS-NONNENWEIER 1921

Aktuelle Spielberichte

Eintrag vom 12.November 2019

 

7. Sieg in Folge 

Der TuS Nonnenweier fuhr am Samstag in gewohnter Besetzung nach Elgersweier. Um den Anschluss an die Plätze 1-3 nicht zu verlieren, musste Nonnenweier gewinnen, da diese bisher noch keine Punkte verloren haben. Auch musste in der Abwehr eine Leistungssteigerung gegenüber der vergangenen Woche her. 

In der ersten Hälfte war allerdings nichts von dieser Leistungssteigerung zu sehen. Zu Beginn legte man zwar immer wieder vor. Der TuS lag in der 17. Minute mit 5:8 in Führung. Doch die Gastgeber holten Tor für Tor auf, bis sie in der 25. Minute beim 10:10 ausglichen. Bis zur Halbzeit konnte sich niemand mehr absetzen und man ging mit 13:13 in die Pause.

Die Gäste kamen vor allem in der Abwehr wie ausgewechselt aus der Kabine. Nach einem 5:0-Lauf ging der TuS in der 39. Minute mit 13:18 in Führungen. Die Gastgeber kamen 10 Minuten später zwar noch auf 4 Tore (17:21) heran, doch wurde es für die Gäste nicht mehr gefährlich. In den verbliebenen 12 Minuten vergrößerte Nonnenweier den Vorsprung noch um 4 Tore und gewann schlussendlich mit 20:28

Eine Verbesserung gegenüber der letzten Woche sah man nur in der zweiten Halbzeit, in der man nur 7 Gegentore hinnehmen musste. Dazu trug nicht nur die Abwehr bei, sondern auch Peter Nippes im Tor, der einige Paraden zeigte. Wegen den Niederlagen von Schramberg und Altenheim steht der TuS nun Minuspunktgleich mit Altenheim und Schramberg auf Platz 4 der Tabelle.

Eintrag vom 07.November 2019 

 

Ohlsbach/ Elgersweier empfängt Nonnenweier

Am kommenden Samstag, 9.11., fährt der TuS Nonnenweier um 18 Uhr nach Elgersweier zur SG Ohlsbach/ Elgersweier. Die frischgebackene SG steht momentan mit 3:13 Punkten auf Platz 10 der Tabelle. Der TuS weiß nicht, was für eine Mannschaft mit der SG auf ihn zukommt. Auch die Ergebnisse gegen die anderen Teams verraten wenig, über die Stärke der Gastgeber. Für Thomas Welle und sein Team also eine Aufgabe, die wie immer nicht unterschätzt werden darf. Das Team würde sich freuen, wenn die Fans, die das Team auch in den vergangenen Wochen zahlreich unterstützten, in Elgersweier wieder dabei sein könnten, um den TuS anzufeuern. 

Eintrag vom 04. November 2019 
 

Torreicher Heimsieg in Nonnenweier

Am Samstagabend fand bereits das Rückspiel zwischen dem TuS Nonnenweier und dem ETSV Offenburg statt. Nachdem die Nonnenweirer bereits im Hinspiel die Oberhand behalten konnte, war man guter Dinge, dies mit einer soliden Leistung zu wiederholen. In Nonnenweier musste man leider auf den angeschlagenen Jan Dietsche verzichten. Dafür trat der A-Jugendspieler Björn Breithaupt in den Kader.

Die ersten 20 Minuten der Partie verliefen ziemlich ausgeglichen. Die Gäste starteten mit einer offensiven 4:2 Abwehr und wollten damit Nonnenweiers Rückraum unter Druck setzen. Nonnenweier fand aber Mittel und Wege, diese Abwehr auszuspielen und vor allem über Konter und zweite Wellen trotzdem zu Torerfolgen, zu kommen. Da die Gastgeber ihrerseits aber auch Probleme in der Abwehr hatten und häufig Tore aus dem Rückraum bekamen, konnte sich Nonnenweier nicht nennenswert absetzen. Nach dem 12:11 in der 20. Minute konnte sich Nonnenweier bis zur Halbzeit dann doch mit 21:16 absetzen. 

Ebenso wie in der ersten Hälfte blieb der Abstand in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte immer bei ungefähr 5 Toren. Trotz häufigen Abschlussschwächen im Nonnenweirer Angriff hielten die Gastgeber den Vorsprung. In der 51. Minute lagen die Gastgeber mit 30:25 vorne. Bis zum Schlusspfiff wurde der Vorsprung noch auf 8 Tore ausgebaut und man verabschiedete sich beim Endstand 37:29. 

Ein verdienter Sieg für den TuS, auch wenn, wie man schon an den 29 Gegentoren sieht, die Abwehr über weite Strecken nicht stabil stand. Die wenigen Ballgewinne, die man in der Abwehr verbuchen konnte, führten aber häufig zu Tempogegenstößen, die allen voran Rechtsaußen Jannik Stahl zu nutzen wusste. Die offensive Abwehr des ETSV stellte den TuS vor eine ungewohnte Aufgabe, die der Angriff aber souverän bewältigte. 

Eintrag vom 20. Oktober 2019

 

Rückspiel gegen den ETSV

Am Samstagabend findet bereits das 2. Spiel des TuS Nonnenweier gegen den ETSV Offenburg statt. Am Samstg, 2.11., wird das Spiel um 20 Uhr angepfiffen. Im Hinspiel, welches erst einige Wochen zurück liegt, tat sich die Welle-7 in Offenburg lange schwer. Am Ende konnte der TuS das Spiel aber mit 21:27 für sich entscheiden. Im Anschluss an das Spiel am Samstag verkauft der Förderverein Nonnenweier Cocktails an der Bar im Foyer. Wer also noch auf ein paar Drinks in der Halle bleiben will, ist herzlich dazu eingeladen. 

 

Kraftakt bei der HSG

Am vergangenen Sonntag traten die Herren des TuS Nonnenweier in Seelbach bei der HSG Ortenau Süd 2 an. Mit 9 Feldspielern war der TuS besser besetzt als noch vor einigen Wochen. Allerdings wusste der TuS nicht genau, was ihn bei der HSG erwartet. In den vergangenen Jahren hatte es der TuS gegen die HSG stets schwer.

Mit einem 1:4 Lauf startete der TuS gut in das Spiel. Der Vorsprung hielt aber nicht lange. In der 11. Minute konnte die HSG zum 5:5 ausgleichen. Danach legte sowohl der TuS als auch die HSG immer wieder vor. Absetzen konnte sich in der ersten Halbzeit aber keine Mannschaft. Vor allem Alexander Kuhnigk erzielte immer wieder Tore über Würfe aus dem Rückraum. In der 30. Minute konnte er auch den Anschlusstreffer zum 13:14 erzielen. In der zweiten Hälfte ließen die Gäste die Gastgeber nichtmehr in Führung gehen. Entscheidend absetzen konnten sich der TuS aber nicht. Über ein 19:21 (43. Minute) und ein 23:27 (53. Minute) war es dem TuS erst beim 24:29 in der 56. Minute möglich, ein wenig durchzuatmen. Diese Führung reichte letztendlich aus, um das Spiel für sich zu entscheiden. Endstand in Seelbach war 29:32. Nach schweren 60 Minuten konnte Nonnenweier ein Sieg im Kollektiv erringen. Jeder Spieler, der auf dem Feld stand, trug mit seinen Toren zu diesem Sieg bei. In der Abwehr überzeugte die Mannschaft, um Trainer Welle aber weniger. Häufig ließ man einfache Tore der Gegner zu. Nichtsdestotrotz freut sich das Team über die 2 Punkte und bedankt sich sowohl bei der HGW Hofweier 2, die zur Einstimmung in der Kabine beitrug, als auch den erschienen Fans, die den TuS zahlreich unterstützten. 

 

Wer an Halloween Abends noch nichts vor hat, ist herzlich eingeladen mit dem TuS und vielen Anderen auf der Supernova-Party in der Burkhard-Michael-Halle zu feiern. Einlass ist ab 20 Uhr.

Eintrag vom 24. Oktober 2019 

Sonntagsspiel in Seelbach

Am Wochenende steht für die Nonnenweirer erneut ein Sonntagsspiel an. Am 27.10. gastiert der TuS um 18:50 Uhr in Seelbach bei der HSG Ortenau Süd 2. Die HSG steht momentan auf Platz 7 der Tabelle. Aus den vergangen Spielzeiten weiß das Team um Thomas Welle, dass die HSG ein ernstzunehmender Gegner ist und auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Also kann der TuS N auch am kommenden Wochenende nicht nachlassen und muss so weiter machen wie in den letzten Wochen. Das Team freut sich über Fans, die die Mannschaft am Sonntagabend unterstützen. 

Eintrag vom 22. Oktober 2019

 

Nonnenweier siegt gegen weiterhin punktlosen SV Schutterzell

Beim Derby zwischen Nonnenweier und Schutterzell ging es für beide Mannschaften um viel. Der SV Schutterzell wollte nach schweren Partien seine ersten Punkte in der jungen Saison holen und der TuS Nonnenweier wollte mit einem Sieg an der Tabellenspitze dran bleiben. Beim TuS standen anders als in der letzten Woche Robin Ziegler und Pascal Ostermann wieder mit im Kader.  Der TuS N startete sehr gut in die Partie. In der Abwehr stand man stabil und im Angriff fand allen voran Dominik Oberle immer wieder Mittel und Wege, die gegnerische Abwehr zu überwinden. Nach dem die Gäste in der 13. Minute noch den 6:5 Anschlusstreffer erzielten, setzten sich die Gastgeber mit einem 5:0-Lauf für den Moment endgültig ab. Diesen 6 Tore Vorsprung hält das Welle-Team bis zur Pause und geht mit 16:10 in die Halbzeit. Danach hielten die Gastgeber nach vielen Überzahlsituationen den 6 Tore Vorsprung bis zum 25:19 in der 48. Minute aufrecht. In den verbleibenden 12 Minuten fiel es dem TuS jedoch immer schwerer Tore zu erzielen, wodurch der SV Schutterzell 2 Minuten vor Schluss bis auf 26:24 heran kommen konnte. Danach wollten die Gäste mit einer offenen Manndeckung die verbliebenen 2 Tore aufholen. Allerdings machten sie es den Nonnenweirern dadurch leichter, Tore zu erzielen, weshalb Nonnenweier schlussendlich mit 28:26 gewann. Ein Endstand der nicht unverdient ist. Trotzdem muss man den Gästen zu Gute halten, dass sie auch nach fast 50 Minuten in Rückstand nicht aufgaben und das Spiel am Ende noch einmal knapp wurde. In Nonnenweier waren die beiden Torwärter Peter Nippes und Niklas Haag ausschlaggebend für den Sieg der Gastgeber. Aber auch Dominik Oberle mit 10 Toren und Jannik Stahl mit 6 leisteten einen großen Beitrag zum Sieg des TuS Nonnenweier. 

 

Eintrag vom 16. Oktober 2019

 

Heimderby gegen den SV Schutterzell

Am kommenden Sonntag, 20.10., empfängt der TuS Nonnenweier um 18 Uhr den SV Schutterzell in heimischer Halle. Nach zwei tabellarisch schwächeren Gegner steht mit Schutterzell nun wieder ein schweres Spiel an. Schutterzell steht selbst zwar nicht im oberen Tabellendrittel, allerdings mussten sie bisher schon viele schwere Spiele bestreiten. Nonnenweier will allerdings auch im zweiten Heimspiel den Aufwärtstrend, nach der Niederlage am Saisonbeginn, bestätigen und gegen die Gäste aus Schutterzell doppelt punkten. Fans sind herzlich eingeladen die Mannschaft zu unterstützen. Der Förderverein Nonnenweier sorgt mit Fleischkäse und Kartoffelsalat auch noch für das leibliche Wohl sowohl der Mannschaften als auch der Zuschauer. 

Eintrag vom 14. Oktober 2019

 

Starke zweite Hälfte in Oberkirch

Am Samstagabend fuhr der TuS Nonnenweier mit einem erneut dezimierten Kader nach Oberkirch. Die Mannschaft von Thomas Welle musste immer noch auf Jens Häs, Pascal Ostermann und Silas Hug verzichten. Hinzu kam noch Kreisläufer Robin Ziegler, der privat verhindert war. Die Nonnenweirer wollten an den TV Oberkirch 2 trotzdem keine Punkte abgeben. Zunächst sah es allerdings nicht danach aus, dass sich der TuS frühzeitig absetzen kann. Nonnenweier geriet abgesehen vom 1:0 zwar nie in Rückstand, doch bis zum 10:10 in der 24. Minute konnte Oberkirch immer wieder gleichziehen. Oberkirchs Schlussmann entschärfte einige Bälle des Nonnenweirer Rückraums und über einen aufgebauten Angriff kamen die Gäste selten von 6 Metern zum Abschluss. In der Abwehr hatte Nonnenweier die gesamte erste Halbzeit über Probleme damit, den linken Rückraum der Oberkircher in den Griff zu bekommen. Immer wieder kamen die Gastgeber auf dieser Position zu Torabschlüssen oder konnten 7-Meter herausspielen. 4 Sekunden vor der Halbzeit erzielte Nonnenweier noch das 12:14. In der zweiten Halbzeit hingegen stand der TuS in der Abwehr deutlich stabiler. Daraus resultierten auch einige Tempogegenstöße, die Jannik Stahl ein ums andere Mal im Tor unterbrachte. Die Gäste lagen in der 40. Minute mit 16:23 in Führung. Auch im aufgebauten Angriff konnte Nonnenweier mehr Tore im Kollektiv erzielen und weniger, wie noch in der ersten Hälfte, über Dominik Oberle. Am Ende ging Nonnenweier verdient mit 20:31 vom Platz. Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung sowohl im Angriff als auch in der Abwehr und im Tor konnte Nonnenweier mit 8:17 die zweite Hälfte gewinnen. Die Manndeckung gegen Dominik Oberle in der Mitte des Spiels brachte nicht den gewünschten Erfolg. Nonnenweier konnte zwar wie so oft kaum durchwechseln, trotzdem zeigte man den Gastgebern in der zweiten Hälfte ihre Grenzen auf. Der Dank der Mannschaft gilt den Fans, die den weiten weg nach Oberkirch auf sich nahmen, um den TuS zu unterstützen. 

Eintrag vom 04. Oktober 2019

 

Auswärtsspiel in Oberkirch

Am Samstag, dem 12.10., gastiert der TuS Nonnenweier beim TV Oberkirch 2. Um 20 Uhr wird das Spiel angepfiffen. Oberkirch konnte in der bisherigen Spielzeit noch keinen Punkt gewinnen. Auch in den vergangenen Spielzeiten schlug Nonnenweier die Oberkircher meist. Wie man aber schon in Offenburg gesehen hat, darf der TuS keinen Gegner unterschätzen, sondern muss konzentriert und motiviert in das Spiel gehen. Für die Jungs um Thomas Welle heißt das nun, das vergangene Spiel in Offenburg abzuhaken und sich voll und ganz auf die bevorstehende Aufgabe in Oberkirch zu konzentrieren.  

 

Wichtiger Punktgewinn in Offenburg 

Nonnenweier konnte zum ersten Mal in dieser Saison auf einen breiten Kader zurückgreifen. Zu den Langzeitverletzten Jens Häß und Pascal Ostermann kam noch der Torwart Silas Hug dazu, der aufgrund von Schulterproblemen aussetzte. Allerdings waren Dominik Rubin, Jan-Lucas Schaller und der A-Jugendspieler Björn Breithaupt dabei. Offenburg hingegen trat mit einem sehr kleinen Kader aus lediglich 8 Spielern und dem Spielertrainer an. Sowohl die Mannschaft als auch der Trainer gingen mit dem klaren Vorsatz ins Spiel, zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Zunächst schien das Spiel auch so zu verlaufen. Doch beim Stand 1:4 tat sich der TuS zunehmend schwerer die Offenburger Angriffe zu verteidigen. So konnte Offenburg den Vorsprung bis zur 15. Minute aufholen und zum 5:5 ausgleichen. Bis zur Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel in dem Nonnenweier immer wieder vorlegte, sich aber nicht absetzten konnte. Beim Stand 13:14 gingen die Teams in die Halbzeit. Die zweite Hälfte verlief ebenso. Der TuS geriet zwar nicht in Rückstand, doch fanden die Offenburger immer wieder einen Weg die Nonnenweirer Abwehr zu durchbrechen und im Spiel zu bleiben. Auch im Angriff spielte der TuS unkonzentriert und erzielte die meisten Tore durch Einzelaktionen und nicht durch strukturierte Angriffe. Ab der 49. Minute konnte sich Nonnenweier ausgehend vom Stand 18:19 endgültig absetzen. Schlussendlich gewannen die Gäste mit 21:27.

In den letzten 10 Minuten verteidigte Nonnenweier die vielen Kreisanspiele der Gastgeber besser als in den vorausgehenden 50 Minuten. Aber man merkte auch, dass den Offenburgern zunehmend die Luft ausging und sie nicht mehr ihre volle Leistung abrufen konnten. Auch wenn die Nonnenweirer keine gute Leistung zeigen konnten, freute man sich nach Spielende über die beiden gewonnen Punkte. In den nächsten Wochen muss man wieder an die Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen, um weiterhin zu punkten. 

Eintrag vom 30. September 2019

 

Zweites Auswärtsspiel in Offenburg

Am Tag der deutschen Einheit (Donnerstag, 3.10.) gastiert der TuS am 17:00 Uhr beim ETSV Offenburg in der Sägeteich-Halle. Während Nonnenweier schon zwei Mal eine ordentliche Leistung gezeigt hat, ist das kommende Spiel für den ETSV das erste Saisonspiel. In den vergangenen Spielzeiten behielt der TuS im direkten Duell gegen den ETSV immer die Nase vorne. Nach dem verlorenen ersten Auswärtsspiel wird Nonnenweier alles daran setzen, dass sich dies am kommenden Donnerstag nicht wiederholt. Die Mannschaft freut sich wie immer über jeden Fan, der die Mannschaft am Feiertag begleitet und unterstützt. 

 

Erste Punkte für Nonnenweier

Am vergangenen Samstag gastierte die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg in Nonnenweier. Beide Mannschaften konnten in der jungen Saison noch nicht punkten, starteten aber mit einem schweren Auftaktprogramm in die Runde. Nonnenweier musste wie schon in der Woche davor auf einen sehr dünnen Kader zurückgreifen. 

Wie erwartet begann das Spiel ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich in der ersten Viertelstunde absetzen. Nach dem Stand 8:8 in der 18. Minute konnte sich der TuS N erstmals hauchdünn absetzen, auch da ihr Torwart Peter Nippes einige Bälle entschärfte. Kurz vor der Halbzeit gelangen dem TuS 3 Tore in Folge, weshalb man mit einer 16:13-Führung in die Pause gehen konnte. Auch die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen. Nonnenweiers Angriffe waren nun weniger strukturiert, allerdings behielten sie im Angriff in 1-gegen-1 Situation meist die Oberhand. Die SG ließ sich allerdings nicht abschütteln und blieb durch einige Konter immer in Schlagweite. Die doppelte Manndeckung der SG in den letzten Minuten der Partie ermöglichte es dem Nonnenweirer Angriff weitere Tore im 1 gegen 1 zu erzielen. Schlussendlich ging der TuS mit 28:24 als verdienter Sieger vom Platz. 

Eintrag vom 25. Oktober 2019

 

Erstes Heimspiel in Nonnenweier

Am Wochenende kommt die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg zu Gast in die Burkhart-Michael-Halle. Am Samstag den 28.9. um 19:30 wird die Partie angepfiffen. Beide Mannschaften konnten bisher noch kein Spiel gewinnen. Allerdings hatten beide bisher nur Gegner, die am Ende der vergangenen Saison an der Tabellenspitze standen. Doch will die Mannschaft um Trainer Thomas Welle nun endlich das erste Heimspiel der Saison für sich entscheiden. Die Personalsituation war unter der Woche in Nonnenweier großes Thema, wer ist wie fit und auch wie lange einsatzbereit gegen die starken Gäste aus dem Schwarzwald. 

In der vergangenen Saison konnten die Hausherren nach einer spannenden Partie eine knappen Heimsieg verbuchen. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung der Fans.

Eintrag vom 17. September 2019 

 

So, los gehts auf dem Sulgen!
Am kommenden Samstag ist es soweit. Für die Herren des TuS Nonnenweier beginnt die Bezirksklassensaison 19/20. Am 21. 9. wird die Saison um 20:00 Uhr bei der SG Schramberg 1858 angepfiffen. Der Drittplatzierte aus der vorherigen Saison empfängt den Viertplatzierten. Die ambitionierte Mannschaft der SG um Trainer Fix ist bereits mit einem Derbysieg in Hornberg in die Saison gestartet. Somit für den TuS N gleich zu Beginn der Saison eine harte Nuss, die das Team um Trainer Welle knacken will. Linkshänder Jens Häs, welcher in der vergangenen Saison häufig mit Verletzung zu kämpfen hatte, hat nun eine verletzungsfreie Vorbereitung hinter sich und ist bereit die neue Saison in Angriff zu nehmen. Rechtsaußen Pascal Ostermann leidet seit einigen Monaten unter Schulterprobleme, weshalb eine Rückkehr auf das Handballfeld momentan noch fraglich ist. Mit Silas Hug kann der TuS auch noch einen externen Neuzugang verzeichnen. Der junge Tormann, der seine Jugend beim TuS Altenheim verbracht hat, pausierte einige Jahre und widmete sich der Leichtathletik. Auch Jonas Mattes stieß zu Beginn der Vorbereitung zum TuS hinzu. Vor seinem einjährigen Auslandsaufenthalt in Nordamerika spielte er seine bisher erste Herrensaison beim HTV Meißenheim. Nach einer gemeinsamen Vorbereitung wird sich in den nächsten Wochen zeigen, dass Silas und Jonas sich gut in die Mannschaft einfügen konnten. Der TuS hat mit Jan-Lucas Schaller studienbedingt einen Abgang in dieser Saison zu verzeichnen. Auf diesem Wege alles Gute und viel Erfolg an JLS und das Team des SC Unterpfaffenhofen-Germering.
Die 1. Herrenmannschaft des TuS startet am Samstag hochmotiviert in die neue Saison und hofft auf viele Fans, die sie auswärts anfeuern. Wir zählen auf euch!

 

Die Unterstützer des Vereins:

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Interesse?

Melden Sie sich bei uns.