TUS-NONNENWEIER 1921
TUS-NONNENWEIER 1921

Aktuelles im Handball

Eintrag vom 20.11.2017

 

Minis feiern Premiere beim Minispielfest in Altenheim
 
am 19.11.17, starteten unser Kleisten des TuS beim Minispielfest in Altenheim.
Los ging es um 11 Uhr. Es herrschte große Nervosität, denn für alle 7 Kinder war es eine Premiere bei den Minis zu spielen.
So mussten unsere Youngster gegen die Mannschaften aus Zunsweier II, Altenheim IV, Hofweier II und Ottenheim spielen.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten und hoher Nervosität gegen unsere Nachbarn aus Ottenheim, machten sie ihre Sachen bei den letzten drei Spielen richtig gut. In den Pausen konnten sie ihr Geschick an verschiedenen Spieleparcours wie Hallengolf, Rollbrett-Slamon, Zielwerfen oder Slack line testen. Das Minispiel beim TuS Altenheim war bestens organisiert und hat den Kleinen sehr viel Spaß gemacht.
 

Eintrag vom 05.11.2017

 

Erfolgsserie unterbrochen - Nonnenweier unterliegt Altenheim

 

Rückblick

Der TuS Nonnenweier, unter der Leitung von Thomas Welle, verliert mit 29:26 im Auswärtsspiel gegen denn TuS Altenheim 2. Zur besten Handballzeit, am Samstagabend um 20:00 Uhr, traten die Welle-Jungs hochmotiviert und selbstbewusst auf. Bis zur 7. Spielminute war das Spiel zunächst völlig ausgeglichen, bei einem Spielstand von 3:3. Danach brachten sich die Nonnenweirer durch individuelle Fehler selbst in Bedrängnis, was dazu führte, dass der TuS Altenheim mit 7:4 in der 13. Spielminute in Führung gelangte. Dass die Moral und der Kampfgeist auf Seiten der Wellle-Truppe in Takt ist, zeigt die Reaktion der Mannschaft. Durch Tore von Dominik Oberle, Simon Frenk und Jannik Stahl, sowie durch beherztes Engagement in der Abwehr, um einen formidablen Torhüter Niklas Haag, kam Nonnenweier zurück in das Spiel. In der 19. Minute glich Oberle durch einem 7-Meter-Treffer zum 9:9 aus. Robin Ziegler und Mika Schätzle erzielten jeweils sogar die Führungstreffer, so dass Nonnenweier in der 25. Spielminute 12:14 in Führung lag. Aus Sicht von Nonnenweier bedauerlich, dass diese Führung nicht weiter ausgebaut werden konnte und man mit15:15 Spielstand in die Halbzeitpause ging.

 

Nach der Pause hielten die Nonnenweirer bis zur 37. Spielminute mit, was mitunter auch wieder an der souveränen Torhüterleistung von Haag lag. Danach merkte man, dass das sehr schnelle und intensive Handballspiel zunehmend an den Kräften der Spieler zehrte, und sich individuelle Fehler häuften. Dies könnte mit ein Grund dafür sein, dass trotz der ungebrochen guten Moral auf Seiten der Nonnenweirer, am Ende die Altenheimer die Nase vorne hatten und die Partie zu ihren Gunsten entscheiden konnten.

 

Ein großes Dankeschön an die tollen Fans des TuS Nonnenweier.

 

Ausblick

Durch diese Niederlage rutscht der TuS Nonnenweier auf den 7. Tabellenplatz ab. Daher werden in der kommenden Trainingswoche sämtliche Fehler analysiert, um gegen den kommenden Gegner, die HSG Ortenau Süd 2 erfolgreich zu bestehen. Die HSG liegt derzeit lediglich auf Rang 11 in der Tabelle. Dieser Umstand darf jedoch keineswegs dazu führen den Gegner zu unterschätzen.

Die sicherlich spannende Begegnung findet bereits am 11.11.2017 in der Burkhard-Michael Halle um 20:00 Uhr statt.

Eintrag vom 25.10.2017

 

Punktgewinn in Schramberg

 

Rückblick

Der TuS Nonnenweier verbucht durch ein 25:25, gegen die SG Schramberg 1858, einen weiteren Punkt auf der Guthabenseite seines Punktekontos. Dies ist nicht zuletzt deshalb ein Achtungserfolg, weil TuS-Coach Thomas Welle aufgrund diverser Ausfälle, nicht mit dem kompletten Kader in Schramberg antreten konnte. Außerdem verlor das Welle-Team in der 20. Spielminute, wegen Disqualifikation, seinen Führungsspieler und Rekordtorschützen Dominik Oberle.

Das Spiel war, bei einem Spielstand von 9:9, bis zur 26. Spielminute sehr ausgeglichen. Torhüter Peter Nippes war seiner Mannschaft mit sehenswerten Paraden ein wichtiger Garant dafür, dass Nonnenweier stets in Spiel blieb. Außerdem setzte Welle in diesem Spiel, auf der zentralen Abwehrposition, auf den Routinier Enzo Blanco, eine Entscheidung, die dem Abwehrspiel der Nonnenweirer ungemein an Stabilität verlieh. Jannik Stahl, Pascal Ostrmann und Jan Dietsche erzielten ab der 27. Spielminute drei Tore hintereinander und brachten den TuS mit 9:12 in Führung. Danach gelang der SG Schramberg nur noch der Anschlusstreffer zum 10:12, welcher zugleich den Halbzeitstand markierte.

Kurz nach der Pause setzte sich Nonnenweier, durch einen Treffer von Jan-Lucas Schaller, zum 10:14 weiter ab. Es schien zu dem Zeitpunkt gar möglich, zwei Punkte aus dem Schwarzwald mitzunehmen. Einige Leichtsinnsfehler im Angriffsspiel und Nachlässigen in der Deckungsarbeit des TuS brachte die Schramberger zurück ins Spiel. Zusätzlich wurde Nonnenweier durch Zeitstrafen geschwächt. Diese Faktoren haben dazu geführt, dass in der 56. Spielminute sich das Blatt zu Gunsten der Schramberger gewendet hat, und diese nun mit 25:23 in Führung gehen konnten. Doch der Nonnenweiere Kampfgeist, personalisiert in den sehr gut spielenden Protagonisten Mika Schätzle und Jan Dietsche, ermöglichten es, dass der abgeklärte Enzo Blanco in der 58. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 25:25 Ausgleichstreffer und Endstand erzielen konnte.

Obwohl Schramberg ca. 60 km von Nonnenweier entfernt liegt, sind doch einige Fans mitgereist und haben die Mannschaft wie immer leidenschaftlich unterstützt. Herzlichen Dank dafür.

 

Ausblick

Am Sonntag den 29.10.2017 trifft der TuS Nonnenweier auswärts um 17:30 auf die Mannschaft des ETSV Offenburg. Aufgrund der derzeitigen Tabellensituation , kann man von einem „tabellarischen Derby“ sprechen. Der achtplatziete Tus Nonnenweier gegen den Tabellenneunten ETSV Offenburg. Für Nonnenweier ist dies richtungsweisendes Spiel und Trainer Welle wird sein Team entsprechend auf diese Aufgabe einstellen.

Eintrag vom 18.10.2017

 

Erster Heimsieg für TuS Nonnenweier

 

Rückblick

Mit einem 31:27-Heimsieg gegen den TV Oberkirch 2 kehrt die Mannschaft um Trainer Thomas Welle endgültig zurück in die Erfolgsspur. Bis zur 14. Spielminute begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Keiner der beiden Mannschaften gelang es, eine Führung auszubauen. Zwei hintereinander folgende Zeitstrafen für das Team aus dem Renchtal, nutzte die Welle-Truppe aus, um durch einen Treffer des gut aufgelegten Robin Zieglers in der 16. Spielminute mit 11:8 in Führung zu gehen. Der Oberkircher Trainer reagierte und nahm eine Auszeit für sein Team. Die TuS-Akteure blieben davon unbeeindruckt. Erneut war es Ziegler, welcher die Nonnenweirer kurz vor der Halbzeitpause den 6-Tore Vorsprung sicherte. Mit einem 19:12 Halbzeitstand gingen beide Mannschaften in die Pause. Die Nonnenweirer Spieler agierten unmittelbar zur Beginn der zweiten Hälfte sehr konzentriert. Zwar war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet, allerdings lud das nicht mehr so konsequente Abwehrspiel des TuS gegen Ende des Spiels, die Oberkircher dazu ein, das Endergebnis auf 31:27 zu verkürzen. Die zahlreichen Nonnenweirer Fans konnten an diesem Sonntagabend unter anderem auch eine Glanztat des jungen Torhüters Niklas Haag bestaunen, welcher nach spektakulärer Parade mit einem gekonnten langen Pass ein schnelles Kontertor für Nonnenweier einleitete. Die

Mannschaft und das Trainer-Team bedanken sich bei einem tollen Publikum, welches zuverlässig seine Mannschaft unterstützte.

 

Ausblick

Bereits am Samstagabend den 21.10.2017 reist das Welle-Team nach Schramberg. Dort trifft man auf die Handballer der SG Schramberg 1858. Die Schramberger haben bereits drei Siege eingefahren und befinden sich auf einem 5. Tabellenplatz. Der TuS Nonnenweier ist derzeit auf Platz 7. gelistet. Trainer Welle und sein Team werden diese schwere Aufgabe hochkonzentriert angehen müssen, um einen Erfolgserlebnis daraus zu generieren. Zur Unterstützung wäre eine breite mitreisende (und mitreißende) Fanbasis eine gute Grundlage für einen Erfolg.

 

Eintrag vom 11.10.2017

 

Nonnenweier siegt in Kehl

 

Rückblick

Mit einem 33:30-Sieg hat die Mannschaft um Trainer Thomas Welle die ersten Punkte eingefahren. Nach dem der TuS Nonnenweier zuletzt zwei Niederlagen verkraften musste, verhindert dieser Sieg ein weiteres Abrutschen in den Tabellenkeller. Trainer Welle mahnte seine Mannschaft im Vorfeld, die TS Kehl 2 keineswegs zu unterschätzen. Das Spiel war bis zur 20. Spielminute, bei einem Spielstand von 8:8, völlig ausgeglichen. Zunächst dominierte keine der beiden Mannschaften. Fehlwürfe und andere leichtfertige Fehler beider Teams ließen vermuten, dass die Spieler nicht ganz frei von Nervosität in dieser Anfangsphase waren. Nachdem TuS Spieler Pascal Ostermann in der 22. Minute den Führungstreffer zum 8:9 und Trainer Welle seine Abwehr umstellte, konnte sich Nonnenweier durch Tore von Ostermann, Dominik Oberle, Jan-Lucas Schaller und Mika Schätzle einen Sechs-Tore-Führung, zum Halbzeitstand 11:17, herausspielen. An diese starke Schlussphase knüpfte das Welle-Team auch nach der Halbzeitpause an. Bis zur 36. Spielminute, beim Spielstand von 16:22, führte der TuS deutlich. Danach kam Kehl wieder zurück ins Spiel. Allerdings blieb das Aufbäumen von Kehl, auch aufgrund einiger Zeitstrafen, erfolglos. Nonnenweier nutze das Überzahlspiel geschickt aus und erzielte mehrfach Kontertore durch den sehr treffsicheren Ostermann (9 Tore). Dennoch gaben sich die Kehler nicht auf und konnten das Endergebnis zumindest „kosmetisch“ auf 30:33 kaschieren.

Erfreulich war die Präsenz der mitgereisten Nonnenweirer Fans. Trainer und Mannschaft bedanken sich für die tolle Unterstützung.

 

Ausblick

Die Nächste Aufgabe steht am Sonntag den 15.10.2017 an. Um 17:00 Uhr ist Anpfiff in der Burkhard-Michael-Halle. Mit dem TV Oberkirch 2 gastiert eine Mannschaft, welche derzeit zwar auf dem drittletzten Platz der Tabelle steht, jedoch deswegen keineswegs unterschätzt werden darf. Die Renchtäler verfügen über genügend Potential und waren in den letzten Jahren stets ein sehr schwer bespielbarer Gegner für den TuS Nonnenweier.

 

Eintrag vom 04.10.2017

 

Niederlage in Schutterwald

 

Rückblick

Am Samstag unterlag das Team um Trainer Thomas Welle im Auswärtsspiel gegen den TuS Schutterwald 2 mit 27:24.

Trainer Welle konnte nicht, wie im Auftaktspiel, auf den kompletten Kader seiner Mannschaft zurückgreifen. Dennoch schlug sich der Rest der Mannschaft beachtlich und musste sich schließlich auch wegen der quantitativen Überlegenheit des TuS Schutterwald 2 fügen. Eine erfreuliche Besonderheit bleibt die Trefferzahl des Nonnenweirers Dominik Oberle, welcher 14!!! Treffer in dieser Partie erzielte - ein wahrer „Toregigant“.

 

Ein großes Dankeschön an die mitgereisten Fans.

 

Ausblick

Am Sonntag den 8.10.2017 gastiert die Welle-Truppe in einem weiteren Auswärtsspiel in Kehl. Dort trifft man um 15:00 Uhr auf die Kehler TS 2. Im Gegensatz zu Nonnenweier hat Kehl bereits einen ersten fulminanten Sieg gegen den Landesligaabsteiger SV Zunsweier eingefahren. Nach bereits zwei, wenn auch knappen Niederlagen, benötigen die Handballer des TuS endlich ein Erfolgserlebnis, um nicht weiter in die unteren Ränge der Tabelle abzurutschen.

Eintrag vom 26.09.2017

 

Heimniederlage gegen Landesligaabsteiger

 

Rückblick

Am Samstagabend verlor die Mannschaft des TuS Nonnenweier um Trainer Thomas Welle ihr Auftaktspiel zur neuen Saison. Mit der HGW Hofweier 2 gastierte ein favorisierter Gegner in Nonnenweier, weil dieser in der letzten Saison noch in der Landesliga auf Punktejagd ging. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Welle-Jungs auf absoluter Augenhöhe mit dem Gegner. Die Abwehr stand kompakt, so dass es zunächst schwer war für Hofweier zum Torerfolg zu kommen. Einige Unsicherheiten, insbesondere im Angriffsspiel gegen Ende der ersten Halbzeit, führten dazu, dass sich die Hofweierer durch schnelles Konterspiel eine Halbzeitführung mit zwei Toren Vorsprung (14:16) herausspielen konnten. Nach der Pause hatten die zahlreichen Zuschauer das Gefühl, dass beide Teams, im Vergleich zur ersten Halbzeit ungewohnt nervös aufspielten. So häuften sich auf beiden Seiten individuelle Fehler. Hinzu kamen einige Zeitstrafen, welche in der Summe zu Ungunsten von Nonnenweier ausfielen. Dieser Umstand könnte mit dazu beigetragen haben, dass sich die Nonnenweierer Spieler bis zum Schluss gegen die drohende Niederlage wehrten, diese aber am Ende bei einem Spielstand von 26:29 zum Saisonstart akzeptieren mussten.


Mannschaft und Trainer bedanken sich bei einem wunderbaren Publikum.


Ausblick

Am kommenden Samstag den 30.09.2017 trifft die Welle-Truppe im Auswärtsspiel auf den TuS Schutterwald 2. Die Schutterwälder starten mit einem 26:23-Sieg gegen die ETVS Offenburg erfolgreich in die neue Bezirksliga-Saison. Dementsprechend erwartet Nonnenweier ein selbstbewusster und stark spielender Gegner. Mit frischem Mut und einigen Fans in auswärtigem Gefilde können die Nonnenweirer dieser Aufgabe zuversichtlich entgegen sehen.

Eintrag vom 19.09.2017

 

Saisonstart für erneuerte Welle-Truppe

 

Nach intensiver Vorbereitung starten die Handballer des TuS Nonnenweier in die neue Handballsaison. Am Samstagabend, den 23.09.2017 um 20:00 Uhr, trifft die Mannschaft im Heimspiel auf Landesliga-Absteiger HGW Hofweier II.
Mit Sven Hierlinger, Jan-Lucas Schaller, Mika Schätzle und Robin Ziegler stehen Trainer Thomas Welle insgesamt vier Neuzugänge zur Verfügung. Dadurch hat sich der Kader des TuS Nonnenweier quantitativ erweitert und qualitativ verstärkt.

Zur besten Anwurfzeit erhoffen sich Mannschaft und Trainer, sowie alle TuS-Verantwortlichen eine vollbesetzte Burkhard-Michael-Halle. Die Mannschaft ist hochmotiviert um erfolgreich in die neue Saison zu starten. Die Aufgabe, gegen eine sehr starke Hofweirer Mannschaft zu bestehen ist schwer, aber mit einer zusätzlich breiten Fanunterstützung könnte dieses Vorhaben gelingen.

 

Eintrag vom 23.05.2017

 

Bundesliga-Quali in Meißenheim


Im ersten Spiel der Qualispiele musste die SG Meißenheim/Nonnenweier nochmals, wie auch schon in der Vorrunde  gegen die SG Köndringen/Teningen antreten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der 1. Halbzeit konzentrierte sich der Gastgeber und gewann das Spiel mit 21:17.
TV Bittenfeld konnte sich im zweiten Spiel gegen den VfL Günzburg mit 24:19 an die Spitze der Tabelle setzen. Nach einer längeren Pause musste der TV Bittenfeld gleich nochmals ran und gewann mit 21:17 gegen die SG Köndringen/Teningen.
Die SG Meißenheim/Nonnenweier setzte sich in ihrem zweiten Spiel mit einem 21:20-Sieg knapp gegen den VfL Günzburg durch, bevor es zur letzten und entscheidenden Begegnung gegen den TV Bittenfeld kam.
Der TV Bittenfeld, ein alter Bekannter aus der BWOL und auch aus der letztjährigen Bundesliga-Saison. Beide zurückliegenden Spiele konnte die SG Meißenheim/Nonnenweier für sich verbuchen, wenn auch nur knapp. Der Gewinner aus dieser Partie sollte als Gruppenerster für die neue Bundesligasaison qualifiziert sein. Entsprechend war die Anspannung beiden Mannschaften anzumerken. Bittenfeld machte weniger technische Fehler, stand besser in der Abwehr und nutzte diese Vorteile um mit 21:19 zu gewinnen.
Im letzten Spiel besiegte VfL Günzburg die SG Köndringen/Teningen, die somit aus der Bundesligaquali ausgeschieden sind. Für Meißenheim/Nonnenweier und Günzburg heißt es nun weiter zu kämpfen und die letzten Chancen für die Quali wahrzunehmen.

 

 

Bilder

Eintrag vom 23.04.2017

 

Remis im Heimspiel - Welle-Truppe schafft Klassenerhalt

 

Rückblick

Mit einer Glanzparade kurz vor Spielende sichert Peter "der Große" Nippes dem TuS Nonnenweier das Remis gegen den Tabellenzweiten SG Hornberger/ Lauterbach 2. Mit einer ansprechenden Leistung gegen einen starken Gegner präsentierten sich die Handballer des TuSNonnenweier im letzten Heimspiel der Saison 2016/ 2017. Nach einem holprigen Start, 1:4 Rückstand in der 5. Spielminute, fand die Mannschaft von Thomas Welle immer besser ins Spiel. Christian Hatt gelang in der 17. Minute erstmalig der Ausgleichstreffer zum 9:9 Danach blieb Nonnenweier bis kurz vor der Halbzeitpause nahezu gleichauf durch sehenswerte Tore der etatmäßigen Top-Torschützen Simon Frenk und Dominik Oberle. Dennoch gelang es der SG Hornberg/ Lauterbach 2 zur Halbzeit eine 14:16-Führung herauszuspielen.

In der zweiten Hälfte, der für alle Beteiligten hochspannenden Begegnung, glich Oberle in der 43. Spielminute zum 20:20 aus. Zu diesem Zeitpunkt hätte Nonnenweier bereits erstmalig in Führung gehen können, wäre es der Mannschaft gelungen zwei in unmittelbarer Folge erhaltenen Siebenmeter erfolgreich zu verwandeln. So blieb das Spiel bis zum Ende spannend und Nonnenweier sichert sich mit dem 27:27 (Endstand) gegen einen starken Gegner den Klassenerhalt und vertreibt damit das zuletzt so gefürchtete Abstiegsgespenst endgültig.

 

Vor dem Spiel wurde mit Tim Schneckenburger, ein für den TuS Nonnenweier sehr wertvoller Spieler, mit großem Applaus verabschiedet. Schneckenburger wechselt innerhalb der Bezirksklasse zu einem anderen Verein.

 

Die Handballer des TuS Nonnenweier bedanken sich für die großartige und treue Fanunterstützung! Diese war eine wesentliche Konstante für das Erreichen des Saisonziels. Von den bisherigen acht Siegen in dieser Saison hat die Mannschaft siebenmal vor heimischem Publikum gewonnen. Vielen herzlichen Dank dafür!!!

 

Ausblick: Saisonfinale in Kehl

Mit der Gewissheit des Klassenerhalts reist die Welle-Truppe zum letzten Saisonspiel am Samstagabend nach Kehl. Das Spiel gegen den Kehler TS 2 findet um 18:00 Uhr statt. Trotz Klassenerhalt möchte sich der TuS Nonnenweier mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden. Mit einer breiten Fanunterstützung auch auswärts, läge dies im Bereich des Möglichen.

 

 

Eintrag vom 16.04.2017

 

TuS Nonnenweier unterliegt dem Bezirksliga-Meister

 

Rückblick

Zu ungewohnter Anpfiffzeit, am Donnerstagabend, traf der TuS Nonnenweier auf den Liga-Primus TuS Schuttern. Gegensätzlicher konnten die Zielsetzungen bezüglich deren Saisonziel nicht sein. Während es für die Schutterner um die vorzeitige Erlangung der Meisterschaft ging, strebte das Team um Thomas Welle die vorzeitige Sicherung des Klassenerhalts an. Mit einem deutlichen Sieg, 22:27, erreichte letztlich nur der TuS Schuttern das vorgegebene Ziel, in der bis auf den letzten Sitzplatz ausverkauften Burkhard-Michael-Halle. Der TuS Schuttern setzte sich mit diesem Sieg, nach einer überragenden Saisonleistung, die verdiente "Krone" auf. Der TuS Nonnenweier gratuliert dem Team um Axel Schmidt zu dieser fabelhaften und souveränen Meisterschaft. Dennoch hätten sich die Nonnenweirer-Spieler darüber gefreut, wenn es im Falle eines Sieges gelungen wäre die Schutterner-Meisterschaftsfeier auf eine Woche später zu verschieben. Dies hätte endgültig das "Abstiegsgespenst", das derzeit noch immer auf Seiten von Nonnenweier präsent ist, endgültig vertrieben. So heißt es für die Welle -Mannschaft weiter die Spannung aufrechterhalten um die notwendigen Punkte einzufahren. Auch für die Nonnenweirer-Fans ist es weiterhin spannend. Wie immer waren diese erneut eine große Stütze im vergangenen Spiel, vielen Dank dafür.

 

Ausblick

Am Samstag den 22.04.2017 gastiert um 20:00 Uhr der Tabellenzweite, die SG Hornberger/ Lauterbach in Nonnenweier. Mit 20 Siegen und lediglich vier Niederlagen auf ihrem Konto, nach 24 Spieltagen, gilt das Team aus dem Schwarzwald als Favorit. Allerdings lieferte der TuS Nonnenweier im Hinspiel eine respektable Leistung ab, sodass gewisse Hoffnungen durchaus Berechtigung finden. Das Welle-Team wird diese Aufgabe keineswegs chancenlos angehen. In dieser Saison gelang den Nonnenweirern gemeinsam, mit einer breiten Zuschauerunterstützung in der heimischen Halle, schon so mancher "Handballschmaus".

 

Eintrag vom 11.04.2017

 

Erfolgreicher Saisonabschluss

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – TV Bittenfeld 34:32 (16:13)

(Geschrieben von Katharina Tolk)

 

Am Sonntagnachmittag fand das letzte Saisonspiel der SG Meißenheim/Nonnenweier statt. Die Jungs um Jürgen Brandstaeter und Bernd Zürcher begrüßten diesmal die Mannschaft des TV Bittenfeld. Das Hinspiel konnte die SG mit 29:28 für sich entscheiden.
Meißenheim erwischte einen guten Anfang. Durch eine starke Abwehr, einen hervorragenden Kevin Wilhelm im Tor und einen schnellen Angriff gelang der SG ein Spielstand von 10:4 nach 15 Minuten. Jedoch kam nun auch Bittenfeld ins Spiel verkürzte zum 13:12. Nach einer Auszeit von Meißenheim entwickelte sich das Spiel zu einem zunehmenden Handballkrimi. Mit einem 16:13 ging man in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Ausbau der verdienten Führung. Jedoch kam ab der 40. Minute Bittenfeld wieder auf 21:20 heran. Die SG blieb dennoch ruhig, spielte ihr Spiel und erkämpfte sich anschließend wieder eine 29:24 Führung. Zum Ende hin wurde es dennoch einmal spannend. Bittenfeld erkämpfte sich den Ausgleich zum 30:30, Alexander Velz sah nach 3 x 2 Minuten die rote Karte und die Fans waren alle geschockt, dass es doch nochmal so spannend wird. Die Gäste versuchten durch eine offensive Manndeckung den Ball zu gewinnen. Jedoch bekam Luka Lederle den Ball perfekt an den Kreis gespielt und feuerte ihn direkt in das Tor der Gäste. Der Endstand lautete nun 34:32.
Mit einem gelungenen Sieg und einem leckeren Essen krönte man den Saisonabschluss mit der Mannschaft und den Fans. Kommendes Wochenende fährt die SG nach Biberach an der Riß, um dort am großen internationalen Handballturnier IBOT teilzunehmen.

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Kevin Blum, Robin Link, Dennis Ammel (4), Aaron Bolz (3), Matteo Wilhelm (1), Maximillian Schilli (1), Fabrizio Spinner (10/3), Alexander Velz (9), Lukas Veith (4), Luka Lederle (3), Janis Jochheim (1), Lukas Ehmüller (1), Jan-Lucas Schaller

 

Bilder

Eintrag vom 04.04.2017

 

Welle-Team setzt Ausrufezeichen im Abstiegskampf -

Heimsieg gegen Alpirsbach/ Rötenbach

 

Rückblick
Am Samstag Abend kam ein Hauch von römischem Arena-Gefühl in der Nonnenweirer Burkhard-Michael-Halle auf. Zwar ging es dabei nicht wie in antiken Zeiten um Leben und Tod, dennoch war das Spiel für alle Beteiligten, auch die Zuschauer, ein hochgradig emotional aufgeladenes Ereignis. Der TuS Nonnenweier ging aus dieser Partie mit 34:24 als souveräner Sieger hervor. Wie bereits im Vorbericht angekündigt, war dies ein Duell zweier Mannschaften, die um den Klassenerhalt kämpfen. Dem Welle-Team gelang ein guter Start in das Spiel durch Tore von Simon Frenk und Jens Häß. Erneut konnte sich der TuS Nonnenweier auf die herausragenden Dienste seiner beiden Torhüter Tim Schneckenburger und Peter Nippes verlassen. Beide zeigten überragende Leistungen. Auch die Abwehrformation des TuS stand sehr kompakt, so dass die Alpirsbacher nur unter großen Mühen zu Torerfolgen kamen. Durch das gute Abwehrspiel konnten mehrfach auch schnelle Konter eingeleitet und zu Torerfolgen für Nonnenweier umgemünzt werden. In der 20. Spielminute führte Nonnenweier bereits deutlich mit 11:4. Dennoch kamen die gut spielenden und sich zu keinem Zeitpunkt aufgebenden Gäste aus Alpirsbach ins Spiel zurück und verkürzten die Nonnenweirer Führung zur Halbzeit auf 15:11. Anders als in einigen Spielen zuvor, ließen sich die Welle-Schützlinge den komfortablen Vorsprung nicht mehr nehmen und triumphierten am Ende mit einem deutlichen 34:24 Heimerfolg.

Lanciert wurde das grandiose Spektakel durch fabelhafte Zuschauer, welche die Halle zu einer echten "Arena" haben werden lassen. Vielen herzlichen Dank.

 

Ausblick

"Englische"-Woche
Am Sonntag den 9.04.2017 trifft der TuS Nonnenweier um 17:00 Uhr auswärts auf den ETSV Offenburg. Erneut trifft Nonnenweier damit auf einen Gegner, welcher in der Tabelle in fast unmittelbarer Nachbarschaft rangiert. Sollte es der Welle-Truppe gelingen dieses schwere Auswärtsspiel für sich zu entscheiden, könnte sich der TuS etwas mehr Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen.
Bereits am Donnerstag den 13.04.2017 ist der Liga-Primus TuS Schuttern zu Gast in Nonnenweier. Das Spiel wird um 20:15 angepfiffen. Vielleicht gibt es für dieses tabellarisch betrachtet ungleiche Duell eine "David-Goliath"-Überraschung. Jedenfalls haben die Mannen um Trainer Thomas Welle keine Punkte zu verschenken, auch nicht gegen den bislang sehr souverän spielenden TuS Schuttern.

 

Eintrag vom 04.04.2017

 

Final 4 um die Südbadische Meisterschaft – Vizemeistertitel für unsere C-Jugend

 

Am 01. April fand im Helmlingen das Final 4-Turnier um die Südbadische Meisterschaft der C-Jugend -Handballer statt. Als Tabellenzweiter in der Staffel Nord haben sich unsere Jungs der SG Meißenheim/Nonnenweier die Teilnahme an diesem  Endrundenturnier der vier besten Mannschaften um die südbadische Meisterschaft erkämpft.
Im ersten Spiel stand der Bundesliga-Nachwuchs der HSG Konstanz auf der Platte, der unangefochten den Titel der Südstaffel geholt hatte. Vom Anpfiff an  gingen unsere Jungs bis in die Haarspitzen motiviert gegen die körperlich überlegenen Jungs vom Bodensee zur Sache, was rasch eine 5:1 Führung brachte. Dass sich die Favoriten vom Bodensee die Wurst aber nicht so leicht vom Brot nehmen lassen, war jedoch jedem in der Halle klar und so führten einige Holztreffer unserer Mannschaft  dazu, dass der Abstand immer enger wurde und es nach 20 Minuten mit einem Stand von 13:13 in die Pause ging.
Nach Wiederanpfiff gelang es der HSG dann sogar erstmals in Führung zu gehen und auf 16:14 davonzuziehen. Wer jetzt aber befürchtete, dass die Jungs die Köpfe hängen lassen und sich auf die Verliererstrasse begeben würden sah sich getäuscht. Nach einer Auszeit hängten sich alle noch einmal mal voll rein, holten den Rückstand auf setzten sich unter dem Jubel der lautstarken Fans wieder auf 2 Tore ab, mussten aber vor dem Abpfiff noch den Ausgleich zum 18:18 hinnehmen. Und das hieß: Verlängerung! Es lag Hochspannung in der Luft, die Spannung war kaum aufzuhalten und unsere Jungs traten jetzt im Stile einer abgezockten Truppe auf. Energisch und ohne im Tempo nachzulassen war schnell wieder ein 2-Tore Vorsprung erkämpft und die Jungs ließen die „Gelben“ nicht mehr näher als auf ein Tor herankommen. Und so war der Beifall groß, als die Schiedsrichter beim Endstand von 26:25 für die SG das Spiel abpfiffen. Das Finale war erreicht!
Dass es hier gegen den TUS Helmlingen, der zuvor die Alemannia aus Zähringen bezwungen hatte, nicht leichter würde, war allen klar. Die Mannschaft hatte die Staffel in der vergangenen Saison klar dominiert, auch wenn unsere Mannschaft im Hinspiel in Helmlingen nur knapp unterlegen war und das Rückspiel daheim erst am vergangenen Wochenende sogar unentschieden gestalten konnte. Ein Gegner also, der nur an einem außergewöhnlichen Tag zu bezwingen war.
Wie schwer dies werden würde wurde bald klar. Die Jungs aus Helmlingen machten sofort deutlich, dass sie vor heimischer Kulisse ihrer Favoritenrolle unbedingt gerecht werden wollten. Mit konzentrierter Abwehrarbeit legten die Jungs in blau die Basis für eine schnelle 7:1 Führung. Was war nur los? Unsere Mannschaft war nicht wieder zu erkennen. Ohne Selbstvertrauen unterliefen viele leichte technische Fehler. Auch als der Abstand nach zwei schnellen Gegenstößen auf 5 Tore verkürzt werden konnte, schien dennoch keiner mehr daran zu glauben, den Spieß umdrehen zu können. Zu undurchdringbar war die Abwehrwand, die die Hanauerländer aufgestellt hatten und unsere Jungs gaben die Hoffnung auf, sicherlich auch gezeichnet vom anstrengenden Spiel der Vorrunde und von einigen Blessuren, die sich einige dabei zugezogen hatten. Da half auch die Unterstützung von Ralf Weiser, ihrem Trainer aus D-Jugendzeiten nicht, der extra nach Helmlingen gekommen war, um seine ehemaligen Schützlinge anzufeuern. Und so kamen die Gastgeber zu einem ungefährdeten, sicherlich aber zu hohen, 23:8 Endspielsieg.
Schade, die Jungs hätten ihrem Trainer Jürgen Brandstäter sicherlich gerne den Meistertitel zum Abschied geschenkt – es wäre der insgesamt 10 südbadische Meistertitel in seiner Sammlung gewesen! Es hat nicht sein sollen, leider!
Über den vierten Vizemeistertitel in Folge  konnte sich zunächst keiner so richtig freuen. Aber wir sind trotz dieses verlorenen Finales stolz auf unsere junge Truppe! Serien-Vizemeister in Südbaden,  da wären manche froh drum! Und jetzt gilt es: Aufstehen, abwischen, mit dem neuen Trainer Jochen Baumann richtig Gas geben, konzentriert arbeiten und wiederkommen! Es wird eine neue Chance geben! Und Jungs: eure Fans werden wieder bei euch sein – you’ll never walk alone!

 

Bilder

Eintrag vom 01.04.2017

 

TuS Nonnenweier verliert gegen den SV Schutterzell

 

Rückblick
Obwohl die Formkurve des TuS Nonnenweier seit drei Wochen stetig nach oben ansteigt, spiegelt sich dieser Trend (noch) nicht in positiv zählbaren Ergebnissen wider. Bereits zu Beginn des Spiels trumpfte die Welle-Truppe energisch auf und führte nach wenigen Minuten bereits mit 1:4. Zur Halbzeit führt der TuS Nonnenweier verdient mit 11:16 deutlich. Fast schon symptomatisch gelingt es den Nonnenweirer-Spieler erneut nicht, eine deutliche Halbzeit-Führung in einen Sieg umzumünzen. Einige individuelle Fehler und eine mangelnde Chancenauswertung ließen das Spiel zu Gunsten des SV Schutterzell kippen. Am Ende verliert Nonnenweier mit 32:30 gegen den Tabellendritten.
Ein großer Dank gilt den Nonnenweirer Fans, welche nicht nur ihre Mannschaft unterstützen, sondern sich auch stets als faires Publikum in Heim- und Auswärtsspielen präsentiert. Dies scheint nach den in den gängigen Handball-Medien dargestellten Ereignissen letzter Woche in  anderen Hallen anscheinend keine Selbstverständlichkeit mehr zu sein.

 

Ausblick
Am Samstagabend den 01.04.2017 findet zur allerbesten Handballzeit um 20:00 Uhr ein weiteres Duell im Kampf gegen den Abstieg statt. Mit dem TV Alpirsbach/ Rötenbach erwartet der TuS einen unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt. Die Alpirsbacher rangieren derzeit einen Platz vor Nonnenweier auf Rang 10 mit einem drei Punkte zählende Vorsprung.
Die Nonnenweirer Spieler um Trainer Thomas Welle werden alles Mögliche versuchen, um dieses Spiel gegen einen starken Gegner zu gewinnen. Etwas leichter würde dieses Vorhaben fallen, wenn die Burkhard-Michael-Halle vollbesetzte mit heimischen Fans gefüllt werden könnte. Daher ein Appell an alle Nonnenweirer Handballfreunde unterstützt Eure 1. Mannschaft, damit der Klassenerhalt gesichert werden kann.

 

Eintrag vom 28.03.2017

 

Trotz schönem Wetter zwei verlorene Punkte

 

SV Zweibrücken - SG Meißenheim/Nonnenweier 34:19 (18:12)

(Geschrieben von Katharina Tolk)

 

Am Sonntag traf man sich zum letzten Auswärtsspiel der Saison 2016/2017. Der Gegner war diesmal Zweibrücken. Das Hinspiel verlief aufgrund von schiedsrichterlichen Fehlentscheidungen sehr spannend und man trennte sich mit einem 29:29. Alle waren sich bewusst, dass das Spiel nicht leicht werden würde und man nur mit einem großen Kampf zwei Punkte mit in die Heimat nehmen konnte.
Das Spiel startete pünktlich und verlief anfangs ausgeglichen, bis sich Zweibrücken ab der 15. Minute absetzen konnte. Grund dafür war einfach die Schnelligkeit, die Zweibrücken zeigte. Immer wieder erkämpfte sich Zweibrücken aufgrund von technischen Fehlern auf Gästeseite den Ball und setzte sich immer weiter ab, bis es nach 30 Minuten 18:12 stand.
Nach der Pause erhofften sich die mitgereisten Fans eine deutliche Leistungssteigerung, denn mit einer solchen hohen Niederlage wollte keiner den Heimweg antreten. Aber auch die zweite Halbzeit verlief schleppend. Gegenstoß für Gegenstoß baute Zweibrücken seine Führung weiter aus, bis es schließlich hieß 34:19.
Heute hat einfach wenig gestimmt. Das Spiel war geprägt von Fehlpässen, vergebene Torchancen und eine kampflose Abwehr…
Dennoch muss man jetzt nach vorne schauen. Am 09.04.2017 findet das letzte Heimspiel der Jungs in Meissenheim statt. Der Gegner ist diesmal Bittenfeld. Die ganze Mannschaft würde sich auf eine zahlreiche Unterstützung freuen.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Robin Link (2), Dennis Ammel (1), Matteo Wilhelm, Aaron Bolz (2), Maximillian Schilli (2), Fabrizio Spinner (2), Alexander Velz 4/1), Lukas Veith (2), Jonas Mattes, Janis Jochheim (2), Lukas Ehmüller (1)

 

 

Bilder

Eintrag vom 22.03.2017

 

Knappe Auswärtsniederlage für Welle-Team

 

Rückblick
Die Vorzeichen waren für den TuS Nonnenweier um Trainer Thomas Welle am Sonntagnachmittag in Schutterwald durchweg positiv: Zahlreich mitgereiste Nonnenweirer Fans und eine hochmotivierte und konzentriert agierende Welle-Truppe. Dennoch mussten die Nonnenweirer eine, wenngleich sehr knappe, 28:26 Niederlage gegen den TuS Schutterwald 2 einstecken.
Das Angriffsspiel von Nonnenweier war sehr flexibel, so konnten zahlreiche Tore nicht nur aus dem Rückraum, sondern auch über den Kreis und vor allem im Konterspiel durch den hervorragend aufspielenden Pascal Ostermann erzielt werden. Die Abwehr des TuS Nonnenweier um den glänzend agierenden Torhüter Peter Nippes stand in der ersten Halbzeit souverän. Mit einem Halbzeitstand von 13:12 gingen beide Mannschaften in die Pause. Aus dieser kamen die Schutterwälder deutlich stärker, vor allem auch hinsichtlich deren Abwehrleistung, ins Spiel zurück. In der Anfangsphase gelang es den Schutterwäldern ihre Führung gar auf drei Tore, bei einem Spielstand von 18:15 in der 35. Spielminute auszubauen. Trainer Welle reagierte und veranlasste Veränderungen in seiner Mannschaft. Dies zeigte Wirkung und Nonnenweier erkämpfte sich in der 56. Spielminute den Ausgleich zum 25:25. Das Spiel blieb bis kurz vor Abpfiff spannend und ging am Ende für Nonnenweier unglücklich verloren.
Wie immer bedankt sich die Mannschaft und der Trainer des TuS Nonnenweier für die starke Unterstützung der mitgereisten heimischen Fans.

 

Ausblick
Nun heißt es für die Anhänger des TuS Nonnenweier weiter zittern im Kampf um den Klassenerhalt. Am Sonntag den 26.03.2017 trifft man um 17:30 auf den Tabellendritten SV Schutterzell. Rein tabellarisch betrachtet ist Nonnenweier krasser Außenseiter, allerdings kann die bevorstehende Aufgabe gelassen angegangen werden, ohne dennoch einen Siegeswille vermissen zulassen.
Erneut wäre in dieser für Nonnenweier so wichtige Phase, einen breite Fanunterstützung eine wichtige moralische Allianz bei der Vertreibung des Abstiegsgespenstes.

 

Eintrag vom 21.03.2017

 

Ein Derby auf Augenhöhe

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Ottenheim/Altenheim 25:26 (10:13)

(Geschrieben von Thomas Bolz)

 

Nach der klaren Niederlage im Hinspiel in Altenheim hatten die Jungs von Jürgen Brandstaeter im Rückspiel einiges gut zu machen. Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes, gutes und äußerst faires Handballspiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften mit mehr als 2 Toren absetzen konnte. Wie schon in den letzten Spielen hatte die Mannschaft aus Meißenheim/Nonnenweier kurz vor der Pause eine Schwächephase, in der die Gäste, bedingt durch einfache technische Fehler auf Meißenheimer Seite, einen 3 Tore Vorsprung herausspielen konnten. Die zahlreichen Zuschauer sahen auch in der 2 Halbzeit ein tolles und packendes Handballspiel, in dem die Heimmannschaft immer wieder die Chancen zum Ausgleichstreffer hatte aber diese immer wieder leichtfertig vergaben. So blieb das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend und dramatisch. Das Glück war letztendlich auf Altenheimer Seite und so ging auch ein direkter Freiwurf von Ben Veith knapp am Tor vorbei.
Zusammenfassend konnten die A-Jugendlichen aus Meißenheim/Nonnenweier stolz auf Ihre Leistung sein und mit erhobenen Haupt das Spielfeld verlassen, da auch die Fans der unterlegenen Mannschaft mehr als zufrieden waren.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Adrian Ohnemus, Dennis Ammel, Kevin Wilhelm, Aaron Bolz, Maximillian Schilli , Fabrizio Spinner, Alexander Velz, Lukas Veith, Jonas Mattes, Janis Jochheim, Ben Veith, Robin Link, Luca Lederle, Ja-Lukas Schaller

 

 

Bilder

Eintrag vom 15.03.2017

 

Welle-Truppe reißt das Ruder rum

 

Rückblick
Mit einem deutlichen 28:20 Heimsieg gegen HC Elgersweier 2 steuert der TuS Nonnenweier um Trainer Thomas Welle nun wieder in Richtung Klassenerhalt. Nach der zuletzt herben Niederlagenserie erwartete Welle von seiner Mannschaft eine klare Steigerung. Dieser Erwartungshaltung wurden die TUS-Jungs von Anfang an gerecht. Nach sechs Minuten führte Nonnenweier bereits mit 4:0. Die beiden Top-Torjäger Simon Frenk und Dominik Oberle sowie der nach längerer Verletzungspause wiedererstarkte Jens Häß sorgten im Angriff für diese deutliche Führung. Der Halbzeitstand von 15:8 verdeutlichte, dass auch die zuletzt stark kritisierte Nonnenweirer Abwehr hervorragend agierte. Zusätzliche Unterstützung erfuhr die Abwehr durch die herausragenden Torhüterleistungen von Peter Nippes und Tim Schneckenburger. Das Welle-Team startete couragiert und mit gleicher Konzentration in die zweite Hälfte, so dass der Sieg zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet schien. Insgesamt war das Spiel sehr fair, was nicht zuletzt an einer souveränen Schiedsrichterleistung lag.

Die Nonnenweirer Fans quittierten den starken Auftritt ihrer Mannschaft mit lang anhaltendem Applaus nach Spielende. Vielen Dank dafür.

 

Ausblick
Am kommenden Sonntag den 19.03.2017 trifft der TuS Nonnenweier auf den TuS Schutterwald 2. Schutterwald 2 rangiert derzeit auf dem achten Tabellenrang und liegt damit zwei Plätze vor Nonnenweier. Die Schutterwälder sind jedoch nicht nur aufgrund der derzeitigen Tabellensituation in der Favoritenrolle. Am vergangenen Wochende verlor Schutterwald nur sehr knapp (23:24) ihr Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SG Hornberger/ Lauterbach. Thomas Welle und seine Mannschaft würden sich über eine breite Zuschauerunterstützung in der Schutterwälder Mörburghalle freuen.

 

Eintrag vom 15.03.2017

 

Zwei verlorene Punkte

 

HSG Konstanz - SG Meißenheim/Nonnenweier 29:28 (13:11)

(Geschrieben von Katharina Tolk)

 

Am Sonntag, den 12.03.2017 traf man sich in Meißenheim, um zum Nachholspiel nach Konstanz zu fahren. Bei schönstem Wetter erreichte man die Schänzle-Sporthalle in Konstanz pünktlich.
Trotz des wunderschönen Wetters, fanden die Jungs um Jürgen Brandstaeter und Bernd Zürcher schwer ins Spiel. Durch Konzentrationsprobleme sowie in der Abwehr, als auch im Angriff, lag man schnell mit 5:1 hinten. Durch ein zeitiges Timeout, hoffte man auf ein besseres Handballspiel von den Jungs. Dieses bestätigte sich jedoch leider nicht. Man lief ständig einen drei bis vier Tore Rückstand hinterher und konnte bis zur Halbzeit auf 13:11 herankommen.
Nach der Halbzeit baute Konstanz seine Führung weiter aus. Es lag nicht nur an technischen und spielerischen Fehlern der Mannschaft, sondern auch an fragwürdigen Entscheidungen der beiden Schiedsrichter. Ab der 57. Minute sah es so aus, als wenn Konstanz Konditionsprobleme hatte. Durch Manndeckung kam Meißenheim/Nonnenweier bis auf ein Tor heran. Doch es war zu spät.
Zu erwähnen wäre noch, das gute Spiel von Dennis Ammel, Aaron Bolz, Adrian Ohnemus und Ben Veith.
Nächsten Sonntag kommt es zu einem Ried-Derby in der Meißenheimer Sporthalle. Die Mannschaft hofft auch hier auf tatkräftige Unterstützung, wenn die Mannschaft aus Ottenheim/Altenheim zum Kräftemessen kommt.

 

SG Meissenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Dennis Ammel 9/4, Matteo Wilhelm, Aaron Bolz 7, Maximilian Schilli, Fabrizio Spinner 1/0, Lukas Veith 3, Jonas Mattes 1, Luka Lederle, Janis Jochheim 1, Lukas Ehmüller, Ben Veith 6, Robin Link, Jan-Lucas Schaller

 

 

Bilder

Eintrag vom 08.03.2017

 

Spannung bis zum Schluss

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – Frischauf Göppingen   29:28

(Geschrieben von Thomas Bolz)

 

Von Beginn entwickelte sich in Sporthalle Meißenheim ein bis zum Schluss gutes und spannendes Handballspiel. In den ersten Minuten wechselte die Führung ständig hin und her und keine der beiden Abwehrreihen fanden Zugriff auf dieses Spiel. So waren es immer wieder Fabrizio Spinner (9 Tore) und Joschua Braun auf Seiten der Gäste die Tor um Tor erzielen konnten. Doch die Kräfte schwanden und zu schnelle Abschlüsse und leichte technische Fehler im Angriff der Heimmannschaft sorgten kurz vor der Pause für eine 4 Tore Führung der Göppinger. So dachte man, dass das Spiel den Verlauf der Spiele der letzten Wochen nehmen würde. Doch die Halbzeitansprache scheint gefruchtet zu haben. Zwei schnelle Tore durch Aaron Bolz und Lukas Ehmüller, sowie ein gehaltener 7 m von Kevin Wilhelm ließen wieder Hoffnung aufkeimen. Der nun aufkommenden Hektik war das junge Schiedsrichtergespann nicht mehr gewachsen. Fehlentscheidungen auf beiden Seiten ließen die beiden Trainer zur Verzweiflung bringen. Angeführt von einem nun mitgehendem Publikum konnten die Jungs von Jürgen Brandstaeter abermals ein 3 Tore Rückstand wettmachen und sogar selbst in Führung gehen. Ben Veith (8 Tore) konnte in diese Phase immer wieder die Überzahl nutzen und in der 54 Minute das 27:24 erzielen. Doch auch die Gästemannschaft stemmte sich mit viel Kampf gegen die drohende Niederlage und ein kaum aufzuhaltender Felix Weisser auf Göppinger Seite sorgte für den 27:27 Ausgleich. Es ging hin und her und nach einer abermaligen 2 Tore Führung der Heimmannschaft mussten sie 30 Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer hinnehmen. Mit einem gleich nach Anpfiff gegeben Stürmerfoul krönten die beiden Schiedsrichter Ihre schwache Leistung an diesem Tag und so musste man Gefahr laufen doch noch den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Doch Adrian Ohnemus rettete mit einem tollen Reflex gegen ein Wurf von Joschua Braun den verdiente 29:28 Sieg und konnte die Glückwünsche seiner Mannschaftskollegen entgegen nehmen. Abgekämpft und überglücklich bedankte und verabschiedete sich die Heimmannschaft bei Ihrem tollen und begeisterten Publikum.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Matteo Wilhelm, Aaron Bolz ( 2), Maxi Schilli (2), Fabrizio Spinner (9/2), Lukas Veith (2); Jonas Mattes, Luka Lederle, Janis Jochheim (4), Lukas Ehmüller (1); Jan-Lucas Schaller, Ben Veith (8)

 

Bilder

Eintrag vom 06.03.2017

 

 

 

Rückblick
Erneut bleibt das Punktekonto der Rückrunde für die Spieler des TuS-Nonnenweier leer. Mit der Niederlage gegen den SV Zunsweier muss das Welle-Team bereits die vierte Niederlage in Folge einstecken. Der TuS konnte bis zur 8. Spielminute in Bezug auf das Torverhältnis mitthalten, ehe es dem Zunsweirer Team gelang sich mehr und mehr abzusetzen. Die sehr deutliche 19:11-Halbzeit-Führung deutet darauf hin, dass die Welle-Truppe gänzlich chancenlos aufgetreten ist. Dem war jedoch nicht so, da die TuS-Spieler unzählige Torchancen vergaben. Die Nerven der zahlreich mitgereisten Nonnneweirer Fans wurden daher sehr stark strapaziert. In der zweiten Hälfte leistete der TuS zwar weiterhin energisch Gegenwehr, allerdings ließ auch hier die Treffsicherheit zu wünschen übrig. Am Ende verliert Nonnenweier mit 36:31.

Fazit: Bei einer besseren Chancenauswertung wäre durchaus ein Sieg gegen diese Mannschaft möglich gewesen. So bleibt allerdings das Abstiegsgespenst permanenter Begleiter der Welle-Schützlinge.

 

Ausblick 

Abstiegskampf pur!
Die Möglichkeit vieles besser zu machen hat das Welle-Team am kommenden Samstag den 11.03.2017 um 18:30. Zu Gast in der heimischen Burkhard-Michael-Halle ist der Tabellenneunte HC Hedos Elgersweier II. Auch wenn der TuS nicht in der Favoritenrolle ist, muss ein Sieg als klares Ziel determiniert werden, wenn man sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen möchte. Die Nonnenweirer Fans, welche die Mannschaft in Zunsweier hervorragend unterstützt haben, werden quasi als 8.-Mann für das anstehende schwere Spiel gegen Elgersweier benötigt.

 

 

Eintrag vom 14.02.2017

 

Gekämpft und knapp am Punkt vorbei

 

 SG Meißenheim/Nonnenweier – HSG Konstanz 29:30 (14:15)

 (Geschrieben von Lothar Mattes)

 

 Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich einen wesentlichen Vorteil verschaffen. Erst in der 41. Minute gelang es den Gästen aus Konstanz sich einen kleinen 3-Tore-Vorsprung aufzubauen. Luka Lederle, verkürzte zum 28:29, Fabrizio Spinner nach dem erfolgreichen Gästeangriff zum Endstand von 29:30. Leider wurde der Kampf nicht durch einen Punkt belohnt. Knapp, aber so ist eben Handball.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Dennis Ammel (3), Aaron Bolz (3), Matthias Jörns, Maximillian Schilli (3), Fabrizio Spinner (10/6), Lukas Veith, Jonas Mattes (2), Luka Lederle, Janis Jochheim (2), Lukas Ehmüller, Ben Veith (5), Jan-Lucas Schaller

 

Bilder

Eintrag vom 07.02.2017

 

Knappe Niederlage gegen HSG Ortenau II

 

Rückblick
Eine bittere, weil äußerst knappe Niederlage, 32:33, musste der TUS Nonnenweier gegen den unmittelbaren Ligakonkurrenten HSG Ortenau II einstecken. Diese Niederlage bedeutet für den TUS ein Abrutschen in der Tabelle und der damit einhergehenden Sorge in den Abstiegsstrudel zu geraden.
Das Spiel begann für die Nonnenweirer-Spieler mit einer Überraschung. In der Liga hat es sich als Geste der Fairness etabliert, dass sich zu Beginn des ersten Angriffs beide Mannschaften nochmals gegenseitig abklatschen. Die Nonnenweierer Bereitschaft sich an diesem Ritual zu beteiligen wurde vom Gegner eiskalt ausgenutzt, so dass Benjamin Wacker quasi unbehelligt das 0:1 für die HSG erzielen konnte. Nonnenweier hielt bis in die neunte Spielminute mit und glich durch Jannik Stahl, der mit acht Feldtoren bester Werfer des TUS war, zum 5:5 aus. Danach legte die HSG Ortenau zu und erhöhte den Vorsprung durch einen Treffer von Alexander Kuhnigk in der 16. Spielminute auf drei Tore zum Spielstand von 8:11.
Der knappe Halbzeitstand 16:17 ließ die Nonnenweirer Fans hoffen, dass ihre Mannschaft in der zweiten Hälfte das Blatt zu ihren Gunsten wenden könnte. Diese Hoffnung war leider vergebens. In der 47. Spielminute war es der HSG-Spieler Wacker, der den 3-Tore-Vorsprung mit 24:27 wieder herstellte.
TUS Coach Thomas Welle wechselte nochmals kräftig durch um etwas mehr Stabilität in die Abwehr zu bekommen. Sein Plan schien zunächst aufzugehen. Pascal Ostermann erzielte in dieser Spielphase den Anschlusstreffer zum 26:27. Zwei Zeitstrafen in Folge schwächten die Nonnenweirer, was die HSG Spieler zu Ihrem Vorteil ausnutzten.
Trotzdem stemmten sich die nie aufgebenden Nonnenweirer dagegen. So erkämpfte sich der stark spielende Dominik Oberle geschickt den Ball in der 55. Minute und erzielte im Alleingang einen erneuten Anschlusstreffer zum 30:31. Als in der Folgeminute Joshua Schätzle zum 31:31 ausglich, hielt es weder gegnerische noch heimische Fans auf den Sitzplätzen. Diese Spannung war kaum noch auszuhalten und dauerte bis zum Schlusspfiff des Spiels, das am Ende dann zu Gunsten der HSG Ortenau ausging.
Die fantastischen Zuschauer waren wie immer eine gute Stütze. Auch nach der Niederlage spendeten sie der Mannschaft mit einem herzlichen Applaus Trost. Vielen Dank dafür.

 

Ausblick
Am Sonntag, den 12.02.2017 um 16:30 Uhr, trifft sich der TUS, zwischenzeitlich auf Tabellenplatz 11, im Auswärtsspiel auf den Tabellenvierten TUS Altenheim II. In dieser Partie gilt die Welle-Truppe, gemessen am Tabellenrang, als klarer Außenseiter. Eine breite Fanunterstützung würde die Nonnenweirer Mannschaft in dieser schweren Situation helfe

Eintrag vom 06.02.2017

 

Gut begonnen und stark nachgelassen

SG Pforzheim/Eutingen - SG Meißenheim/Nonnenweier 36:25 (20:13)

(Geschrieben von Lothar Mattes)

 

Bis zum 10:10 in der 17. Spielminute sah es nach einer ausgeglichenen Partie aus,
denn die SG Meißenheim/Nonnenweier startete ohne Furcht und konzentriert ins Spiel. Danach gelang es den Goldtstädtern, evtl. begünstigt durch die eine oder andere Schiedsrichterentscheidung, sich mit einem 20:13 in die Pause zu verabschieden.
Die Ansprache in der Kabine von Gästetrainer Jürgen Brandstaeter zeigte wenig Wirkung bei der Mannschaft. Die Abwehr stand schlecht, ließ immer wieder Tore durch den Pforzheimer Angriff über den Kreis zu und der Angriff spielte fehlerhaft so dass man hinten und vorn nicht viel Positives umsetzen konnte.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Dennis Ammel (2), Matteo Wilhelm, Aaron Bolz (1), Matthias Jörns (1/1), Maximillian Schilli (2/1), Fabrizio Spinner (6), Jonas Mattes, Janis Jochheim (4), Lukas Ehmüller (3), Ben Veith (3), Jan-Lucas Schaller (3/1)

 

 

Bilder

Eintrag vom 30.01.2017

 

Niederlage im Derby

 

Rückblick
Eine deutliche Schlappe musste der TUS Nonnenweier gegen den Ortsnachbarn TUS Ottenheim 2 einstecken. Mit 36:27 verlor die Mannschaft um Trainer Thomas Welle am Ende deutlich gegen einen stark aufspielenden Ottenheimer Gegner. Die gut eingestellte Ottenheimer Mannschaft hatte gegen einen viel zu behäbig agierenden Nonneweierer Angriff keine Mühe. Die ebenfalls nachlässige Nonnenweirer Abwehr ermöglichte dem Ottenheimer Angriff viel zu viele erfolgreiche Treffer,  so dass die Welle-Truppe zu keinem Zeitpunkt des Spiels in Führung gehen konnte. Zur Halbzeit führte Ottenheim bereits mit 16:13. Auch in der zweiten Hälfte konnten die zahlreich mitgereisten Fans des TUS Nonnenweier kein Aufbäumen ihres Teams bestaunen. Es häuften sich individuelle Fehler, Fehlwürfe, Stürmerfouls und technische Fehler, so dass Ottenheim leichtes Spiel hatte. Als kleinen Lichtblick kann die Leistung von Enzo Blanco gewertet werden, welcher mit seinen drei Treffern und einer 100%-Trefferquote zu den besseren Spielern des Abends zählte.
Die deutliche Niederlage traf die Nonnenweirer überraschend, allerdings kam diese herbe Schlappe zur rechten Zeit. Nun ist die Mannschaft und der Trainer gewarnt im Hinblick auf den Kampf gegen den Abstieg. Möchte man das Abstiegsgespenst frühstmöglich verdrängen, muss eine deutliche Leistungssteigerung in den nächsten Wochen erfolgen.
Der TUS Nonnenweier bedankt sich bei seinen nach Ottenheim mitgereisten Fans.

 

Ausblick
Ob Nonnenweier die richtigen Schlüsse aus der Auswärtsniederlage in Ottenheim gezogen hat, können die interessierten Handballfreunde am Samstag den 4.02.2017 um 20:00 Uhr in der Burkhard-Michael-Halle beobachten. Dann trifft das Welle-Team auf die HSG Ortenau Süd 2. Der Tabellenzehnte und unterer Tabellennachbar hatte im Hinspiel am Ende die Nase vorn und wendete das Blatt zu seinen Gunsten. Die Ortenauer Spielgemeinschaft wird daher selbstbewusst in Nonnenweier antreten und darf von dem TUS Nonnenweier keineswegs unterschätzt werden. Das Spiel kann für beide Mannschaften als Wegweiser im Kampf um den Klassenerhalt betrachtet werden. Trainer Thomas Welle und seine Schützlinge erhoffen sich eine breite Fanunterstützung am Samstagabend zur besten Handballzeit.

 

Eintrag vom 30.01.2017

 

Verleihung des Gütesiegels vor Heimsieg

SG Meißenheim/Nonnenweier – JH Flein-Horkheim 28:21 (12:06)

(Geschrieben von Thomas Bolz)

 

Ohne wirkliche Chance war der Tabellenletzte aus Flein/Horkheim im Spiel gegen den Vorletzten aus Meißenheim/Nonnenweier. Auch ohne den verletzungsbedingt fehlenden Alexander Velz war die Heimmannschaft aus Meißenheim/Nonnenweier zu jeder Zeit Herr der Lage. Angeführt von einem starken Torhüter Kevin Wilhelm und einer stabilen Abwehrleistung, konnte man sich schon nach 15 Minuten mit 4 Toren absetzen. Auch die zweite Zeitstrafe von Maximilian Schilli Mitte der ersten Halbzeit konnten die Mannen von Jürgen Brandstaeter nicht aus dem Konzept bringen. Zu schwach war der Gegner aus dem Schwabenland, und schon früh konnte man erkennen dass diese beiden Punkte im Ried bleiben würden. In der zweiten Hälfte sah man nur noch ein Trainingspiel in dem Jürgen Brandstaeter alle Möglichkeiten hatte in aller Ruhe durch zu wechseln und auch den Reservespielern genügend Spielanteile zu geben. Leichter wird es nicht mehr werden und im Spiel nächste Woche in Pforzheim muss man bestimmt noch zulegen um eine Chance auf zwei Punkte zu haben.


SG Meißenheim/Nonnenweier: Adrian Ohnemus, Dennis Ammel (5), Kevin Wilhelm, Aaron Bolz (2), Maximillian Schilli(2) , Fabrizio Spinner (9/1), Jonas Mattes, Luka Lederle (1),Janis Jochheim (5), Lukas Ehmüller (2), Jan-Lucas Schaller (1), Mathias Jörns (1), Robin Link

 

 

Bilder

Eintrag vom 27.01.2017

 

Volksbank Lahr sucht sportlich begabte Kinder
Zusammen mit der SG Meißenheim/Nonnenweier VR-Talentiade-Sichtung am 21.01.2017

Bei der VR-Talentiade- Sichtung am 21.01.2017 durften Mädchen des Jahrgangs 2006 und jünger zeigen, was in ihnen steckt. Die SG Meißenheim/Nonnenweier  und die Volksbank Lahr organisierten zusammen ein Sportfest, bei dem besonders begabte Kinder für die Sportart Handball entdeckt werden sollten.
Die Volksbanken Raiffeisenbanken in Württemberg haben das Konzept im Jahre 2001 zusammen mit den Sportfachverbänden der Sportarten Fußball, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen aufgestellt. Im Jahr 2009 stieß dann noch die Sportart Golf als 7. Sportart hinzu. Seit 2010 finden die VR-Talentiade- Veranstaltungen auch in den benannten Sportarten in Baden und  Südbaden und somit in ganz Baden Württemberg statt.

Alle Teilnehmer des erstrunden Talenttages in Nonnenweier erhielten bei der Siegerehrung durch Volksbankmitarbeiterin Meike Hundertpfund-Prost Geschenke und Urkunden überreicht. Die besten 2 Mädchen der teilnehmenden Mannschaften JSG ZEGO, SG Hornberg/Lauterbach und SG Meißenheim/Nonnenweier haben sich für die 2. Runde, den Bezirksentscheid qualifiziert.

Nach dieser 2. Runde findet dann die letzte Runde - der Verbandsentscheid statt. Dieser wird in diesem Jahr im Bezirk Freiburg/Oberrhein stattfinden. Daran dürfen aus den vier Handballbezirken jeweils 16 Kinder teilnehmen.
Jede Sportart führt diese Wettbewerbsstufe an einem zentralen Ort in Baden-Württemberg durch.
Die zwölf besten Sportler des jeweiligen Sportverbandes werden in das VR-Talentiade-Team berufen und machen bei den VR-Talentiade-Team-Tagen mit. Das Team darf die große Welt des Sports beim Training mit Stars oder bei einem internationalen Sportevent kennenlernen und wird anschließend in ein Betreuungskonzept eingebunden.
Zahlreiche Informationen, Berichte und Fotos sind auch unter: www.vr-talentiade.de zu finden!

 

 

 

Bilder

Eintrag vom 27.01.2017

 

TUS Nonnenweier startet mit einem Sieg in die Rückrunde

Rückblick

Teil 1 des Rückrundenstarts, der laut TUS-Coach Thomas Welle auserkorenen "O-Wochen"-Trilogie (in Anspielung auf die ersten Rückrundengegner die mit dem Buchstaben O beginnen) ist von seiner Mannschaft erfolgreich umgesetzt worden. Am Samstagabend besiegte der TUS Nonnenweier in einer vollbesetzten Halle den TV Oberkirch 2 mit 31:26.
In den ersten 15 Spielminuten war der Spielverlauf zwischen beiden Teams sehr ausgeglichen bei einem Spielstand von 7:6. In der Folge musste der Oberkircher Felix Brandstetter eine Zweiminuten-Zeitstrafe verbüßen, was den Nonnenweirer einen spielerischen Vorteil verschaffte. Simon Frenk baute danach per Siebenmeter die Nonnenweirer Führung auf zwei Tore aus.
Diese Tordifferenz zu Gunsten der Welle-Sieben konnte bis zur 20. Spielminute gehalten werden. Doch die gut eingestellte und hochmotivierte Mannschaft aus Oberkirch ließ sich dadurch nicht beirren. Oberkirch erzielte in dieser Spielphase drei Tore in Folge, ohne selbst ein Gegentor verbuchen zu müssen. Und so war es der Oberkircher Tobias Huschle, der in der 22. Minute zum 11:11 ausglich. Erneut konnte Nonnenweier, nach einer Zeitstrafe für Oberkirchs Daniel Beierbach, die kurzfristige Überlegenheit des Gegners stoppen. Mit einem spektakulären Last-Minute-Tor baute Dominik Oberle zur Halbzeit die Nonnenweirer Führung auf 2-Tore zum Spielstand 17:15 aus. Entgegen einigen Spielen in der Hinrunde, in denen nach deutlicher Führung Spiele noch verloren gegangen sind, starteten die TUS-Mannen konzentriert und behielten diese Marschroute bei. Die vom Trainer vorgegebene Marschrichtung wurde umgesetzt und die Partie siegreich beendet. Am Ende stand der TUS Nonnenweier verdient mit 31:26 deutlich als Sieger fest.
Welle und seine Mannschaft bedanken sich bei einem fulminanten Publikum.

Ausblick

Mit Spannung dürfen sich die Fans des TUS Nonnenweier auf die kommende Partie - oder im Welle-Jargon Teil 2 der "O-Woche" - ihrer Mannschaft freuen. Am Sonntag den 29.01.2017 findet um 18:40 Uhr das Schwanau-Derby gegen den TUS Ottenheim 2 in Ottenheim statt. Trotz der Tatsache, dass der TUS Ottenheim 2 derzeit auf dem letzten Tabellenplatz rangiert verleitet die Welle-Truppe nicht dazu, den Ortsnachbarn zu unterschätzen. Im Gegenteil wird man sich auf einen hochmotivierte junge Ottenheimer Mannschaft einstellen müssen, die alle Kräfte mobilisieren wird, um Punkte gegen den Abstieg einzufahren.

 

 

Bilder

 

Eintrag vom 27.01.2017

 

Auswärtsniederlage in Ostfiltern

 

HSG Ostfildern - SG Meißenheim/Nonnenweier 26:20 (10:10)

(Geschrieben von Frank Tolk)

 

Am 21.01.2017 trafen sich die Jungs um Jürgen Brandstaeter und Bernd Zürcher in Meißenheim und zum ersten Auswärtsspiel nach Ostfildern aufzubrechen. Die Fahrt verlief problemlos und man erreichte pünktlich die Sporthalle.
Jeder wusste, dass dieses Spiel nicht leicht wird. Hinzu kam auch noch, dass sich Alexander Velz im Training verletzt hatte und somit nicht mitspielen konnte.
Das Spiel verlief die ersten 10 Minuten spannend. Beide Mannschaften spielten auf hohem Niveau und keiner der beiden konnte es schaffen sich abzusetzen. Ab der 13. Minute konnte sich jedoch Ostfildern einen Vorsprung (7:3) erspielen. Nach einer Auszeit von Meißenheim in der 18. Minute glich die Mannschaft zum 7:7 aus. Durch eine gut aufgestellte Abwehr war es für Ostfildern schwer Tore zu erzielen. Und dann war ja da auch noch Kevin Wilhelm im Tor, der einige Bälle entschärfte. Mit einem 10:10 ging man in die Sprudelpause.
Die zweite Halbzeit begann unkonzentriert, was einen 10:13 Rückstand zur Folge hatte. Durch eine ungleiche Schiedsrichterverteilung konnte die Mannschaft von Ostfildern den Vorsprung weiter ausbauen. Hier sollte man erwähnen, dass auch Schiedsrichter in der Jugendbundesliga mal Fehler machen, die auf Kosten einer Mannschaft gehen.
Durch die häufig gegebenen 2 Minuten Strafen, befanden sich auf dem Spielfeld manchmal nur noch 3 Spieler von Meißenheim. Ostfildern bekam im ganzen Spiel nur 2x2 Minuten, wobei hingegen Meißenheim mit 7x2 Minuten und einer roten Karte bestraft wurde. Aber das Hauptproblem waren auch konditionelle Rückstände. Trotz der schiedsrichterlichen Leistung, kämpfte die Mannschaft bis zum Ende. Die Partie wurde mit 26:20 abgepfiffen.
Trotz alle dem freuen wir uns auf das nächste Heimspiel am 29.01.2017 gegen JH Flein-Horkheim.

SG Meißenheim/Nonnenweier: Aaron Bolz (5/1), Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Dennis Ammel, Matthias Jörns (1), Mika Schätzle, Maximilian Schilli (2), Fabrizio Spinner (6/2), Jonas Mattes (1), Luka Lederle (1), Janis Jochheim (2), Lukas Ehmüller (2)

 

 

Bilder

Eintrag vom 18.12.2016

 

So ist Handball

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Kronau-Östringen 21:31 (10:8)

 

(Geschrieben von Lothar Mattes)
Die SG Meißenheim/Nonnenweier zeigte sich von Anfang an hochkonzentriert und ließ in keinem Moment den Anschein erwecken, dass sie dem Klassenprimus das Feld ohne weiteres überlassen wollten. Mit dieser Gegenwehr schienen die Trainer und Spieler der SG Kronau-Östringen nicht gerechnet zu haben.
Zwar gingen die Gäste mit dem ersten Tor des Spiels in Führung, das war’s dann aber auch bis in die 50. Spielminute. In der Zwischenzeit gelang es der SG Meißenheim/Nonnenweier immer wieder, unterstützt durch zahlreiche gute Torwartaktionen von Kevin Wilhelm, vorzulegen und die Kronauer somit unter Zugzwang zu setzen. In der 36. Minute, evtl. die Schlüsselszene im Spiel, führten die Gastgeber noch mit 14:11 und wurden aber durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen mit einer doppelten Zeitstrafe belegt.
Zwischen der 45. und 52. Minute gelang der SG Meißenheim/Nonnenweier kein erfolgreicher Torabschluss und musste aber 7 Gegentore auf dem Spielbogen eintragen lassen. Durch diesen Aufwind motiviert, gelang es den Kronauern diese Serie fortzusetzen und das Endergebnis auf 21:31 hochzuschrauben.
Ach ja, noch ein Wort zum Torwarttrikot. Ich würde es anbehalten. Denn mit dieser Farbe spielte sich die Mannschaft eindeutig aus dem Motivationskeller! Und den Zuschauern scheint es auch zu gefallen, denn seither haben wieder mehr den Weg in die HTV-Arena gefunden; leider nicht allzu viele aus dem aktiven Bereich! Also auf geht´s unterstützt euren Nachwuchs!

 

SG Meißenheim/Nonnenweier:

Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Matteo Wilhelm, Aaron Bolz (2), Matthias Jörns, Mika Schätzle, Maximillian Schilli (2), Fabrizio Spinner (2), Alexander Velz (11/5), Lukas Veith, Jonas Mattes, Luka Lederle, Janis Jochheim (2), Lukas Ehmüller (2)

 

Bilder

Eintrag vom 14.12.2016

 

Heimerfolg als Vorweihnachtsgeschenk


Der TUS Nonnenweier und dessen Trainer Thomas Welle verabschieden sich mit einem deutlichen Heimsieg (32:26) gegen die Kehler TS II in die Winterpause. Die Kehler starten zunächst besser in das Spiel und führten bereits nach zwei Spielminuten mit 0:2. Das Spiel war geprägt von immenser Ruppigkeit, was sich auch an den insgesamt 19 Verwarnungen und Zeitstrafen und einer Disqualifikation eines Kehlers konstatieren lässt. Trainer Welle und seine Mannschaft stellten sich kämpferisch dieser schweren Aufgabe entgegen und gingen in der 16. Spielminute durch einen schönen Treffer von Jan Dietsche erstmals, beim Spielstand von 8:7, in Führung. Dies war sozusagen die Initialzündung für die spielerisch und kämpferisch gute Leistung der Welle-Schützlinge. Erwähnenswert auch die starken Leistungen von Tim Schneckenburger und Peter Nippes im Tor, welche ihrer Mannschaft ein wichtiger Rückhalt in diesem schweren Spiel waren. Nippes konnte sich durch einen Treffer gar selbst in die Torschützenliste eintragen. Diese Kuriosität und die starke Spielweise sämtlicher Nonnenweirer Spieler waren das Eintrittsgeld an diesem Heimspieltag wert. Nonnenweier siegte am Ende verdient mit 32:26 (16:13) vor einem fantastischen heimischen Publikum, welches ebenfalls zum Gelingen dieses Handball-Abend beigetragen hat. Der Trainer und die Mannschaft bedanken sich hierfür ganz herzlich und wünschen allen Frohe Weihnachten.

 

Bilder

Eintrag vom 13.12.2016

 

Ein Punkt in letzter Sekunde


JSG Echaz-Erms - SG Meißenheim/Nonnenweier 22:22 (13:13)

 

(lm) Die erste Halbzeit entschied die SG spielerisch klar für sich, wenn man auch mit einem Unentschieden beim Stand von 13:13 in die Pause ging.Nach der Führung zum 7:12 ließen die Gäste die Hausherren durch vergebene Angriffe und Fehler im Spielaufbau durch vier Tore in Folge wieder auf ein Tor herankommen.
In der zweiten Halbzeit nutzte die JSG Echaz-Erms ihre Chancen besser und konnte in der 44. und  50. Minute mit jeweils drei Toren in Führung gehen. Die SG zeigte Nervenstärke und glich 35 Sekunden vor Schluss zum 21:21 aus. Nun begann ein Krimi, der es mit dem Sonntagabend auf ARD aufnehmen konnte.
Denn Echaz-Erms antwortete mit einem Tor und den Gästen verblieben nur noch sechs Sekunden, deren Ablauf Trainer Brandstaeter in einer Auszeit mit seiner Mannschaft erfolgreich plante. Wieder war es Alexander Velz, der das letzte und entscheidende Tor erzielte. Bitter für die Hausherren, die durch einen Sieg auf den zweiten Tabellenplätze vorgerückt wären.

Für das im Bild dargestellte Foul gab es nur 2 Minuten! Wenn man bedenkt, dass der Gegenspieler über seinen Oberarm sein komplettes Gewicht auf den Hals aufbrachte und letztendlich den Kopf, der anschließend auf dem Boden landete!

 

Bilder

Eintrag vom 06.12.2016

 

TUS Nonnenweier verliert in Hornberg mit 26:23

 

Rückblick

Erneut ist es den Nonnenweierer Spielern nicht gelungen, nach einer Halbzeitführung auswärts, das Spiel für sich zu entscheiden. Das personell dezimierte Team um Trainer Thomas Welle startete gut in die Partie. Bis zur 20. Spielminute waren beide Mannschaften, gemessen an den erzielten Toren, gleichauf. Nonnenweier verteidigte bis dahin konsequent und konnte einige Ballgewinne durch gutes Abwehrspiel erringen. In der 29. Spielminute gelangte dem gut aufgelegte Joshua Schätzle ein Doppeltorerfolg, was den Nonnenweirer einen Vier-Tore-Vorsprung zum 10:14 brachte. Der Hornberger Spieler Marvin Schaumann verkürzte den Nonnenweirer Vorsprung mit seinem Treffer, kurz vor Halbzeitpfiff, zum 11:14.

Im Wesentlich waren es die Faktoren Chancenauswertung, individuelle Fehler sowie acht Zeitstrafen, welche die Nonnenweier in der zweiten Hälfte zu kompensieren hatten, welche als Hauptursachen für die erneute Auswärtsniederlage ausschlaggebend waren. In Punkto Kampfgeist und Moral präsentierte sich die Welle-Mannschaft hingegen als geschlossene Einheit. Die zum Auswärtsspiel mitgereisten Zuschauer konnten diese Feststellung selbst konstatieren. Vielen Dank für die Unterstützung.

 

Ausblick

Zum letzten (Heim-)Spiel in diesem Jahr lädt der TUS Nonnenweier ganz herzlich ein. Das Spiel findet am Sonntag den 11.12.2016 um 17:00 Uhr in der Burkhard-Michael-Halle statt. Gegner ist der Kehler TS II, welcher als direkter Konkurrent auf den Verbleib in der Bezirksklasse angesehen werden kann. Aus diesem Grunde ist diese kommende Partie zugleich richtungsweisend im Kampf gegen den Abstieg. Die Mannschaft und der Trainer des TUS Nonnenweier würden sich über eine breite Zuschauerunterstützung in diesem wichtigen Spiel sehr freuen.

 

Eintrag vom 04.12.2016

 

Zwei Punkte aus dem Schwabenland entführt

 

TV Bittenfeld - SG Meißenheim/Nonnenweier 28:29 (13:11)

(Geschrieben von Lothar Mattes)

Nach einem schlechten Start, bei dem die SG mit der Bittenfelder Abwehr nicht zurechtkam, fand die Mannschaft zurück ins Spiel und kämpfte sich zur Pause auf 13:11 ran. In der zweiten Spielhälfte gelang der Riedmannschaft deutlich mehr, so dass sie in der 44. Minuten erstmals in Führung gingen und diese bis in der 47. Minute auf vier Tore ausbauen konnte. Dass der Abstand in Halbzeit eins verkürzt und die Führung in Halbzeit zwei ausgebaut werden konnte, verdankte die Mannschaft auch den Männern in Pink, Adrian Ohnemus und Kevin Wilhelm, die wieder das rosa Erfolgstrikot trugen. Dennoch fand der TV Bittenfeld die Mittel, in der 58. Minute wieder auszugleichen. Und nichts wäre jetzt für die Moral der SG schlechter gewesen, als noch mit einem Tor zu verlieren. Aber Alexander Velz gelang 28 Sekunden vor Spielende das letzte und entscheidende Tor zum Endstand von 28:29.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Dennis Ammel (2), Aaron Bolz (4), Matthias Jörns, Mika Schätzle, Maximillian Schilli (2), Fabrizio Spinner (1), Alexander Velz (11), Lukas Veith (3), Jonas Mattes, Janis Jochheim (6), Lukas Ehmüller, Luka Lederle

 

 

Bilder

Eintrag vom 04.12.2016

 

Zwei Punkte aus dem Schwabenland entführt

 

TV Bittenfeld - SG Meißenheim/Nonnenweier 28:29 (13:11)

(Geschrieben von Lothar Mattes)

Nach einem schlechten Start, bei dem die SG mit der Bittenfelder Abwehr nicht zurechtkam, fand die Mannschaft zurück ins Spiel und kämpfte sich zur Pause auf 13:11 ran. In der zweiten Spielhälfte gelang der Riedmannschaft deutlich mehr, so dass sie in der 44. Minuten erstmals in Führung gingen und diese bis in der 47. Minute auf vier Tore ausbauen konnte. Dass der Abstand in Halbzeit eins verkürzt und die Führung in Halbzeit zwei ausgebaut werden konnte, verdankte die Mannschaft auch den Männern in Pink, Adrian Ohnemus und Kevin Wilhelm, die wieder das rosa Erfolgstrikot trugen. Dennoch fand der TV Bittenfeld die Mittel, in der 58. Minute wieder auszugleichen. Und nichts wäre jetzt für die Moral der SG schlechter gewesen, als noch mit einem Tor zu verlieren. Aber Alexander Velz gelang 28 Sekunden vor Spielende das letzte und entscheidende Tor zum Endstand von 28:29.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Dennis Ammel (2), Aaron Bolz (4), Matthias Jörns, Mika Schätzle, Maximillian Schilli (2), Fabrizio Spinner (1), Alexander Velz (11), Lukas Veith (3), Jonas Mattes, Janis Jochheim (6), Lukas Ehmüller, Luka Lederle

 

 

Bilder

Eintrag vom 01.12.2016

 

HSG Damen entscheiden Spitzenspiel für sich.

 

Am Sonntag stand das nächste Heimspiel gegen die HG Müllheim/Neuenburg an, welches die HSG Damen deutlich mit 33:22 (16:12) für sich entscheiden konnten. 

Von Beginn an nahmen die HSG Damen das Zepter in die Hand und gaben es auch nicht mehr her. Schlüssel dazu war eine klasse Mannschaftsleistung durch die Bank, vor allem in der Abwehrarbeit gab es kaum Defizite.  Erfreulich war auch das erstmals der komplette Kader bis auf Franziska Wohlschlegel zur Verfügung stand.

 

Es spielten: Katja Maurer; Katrin Brunner 1; Mirjam Markstahler 4/4, Julia Frenk 6, Kerstin Erb 6, Jana Häß 1, Laura Bensch 2, Sarah Leppert 4, Valerie Markstahler 4/2, Jasmin Rauer, Joelina Herter 1, Dana Wilhelmi 4, Sarah Fortin.

 

Am kommenden Sonntag geht es mit dem nächsten Auswärtsspiel weiter. Die HSG Damen gastieren in Todtnau, welche momentan den 2. Tabellenplatz belegen und nur dank des besseren Torverhältnisses vor den HSG Damen stehen. Man darf sich wiederum auf eine spannende Partie freuen. Welche die HSG Damen um jeden Preis für sich entscheiden wollen, am Sonntag wird für Trainer Thomas Bauert der komplette Kader zur Verfügung stehen.

Über die Unterstützung zahlreicher Fans würden sich die HSG Damen freuen. Anpfiff ist am Sonntag um 14:30 Uhr in der Silberberghalle in Todtnau.

 

Eintrag vom 01.12.2016

 

TUS Nonnenweier siegt gegen ETSV Offenburg

 

Rückblick

Zwei wichtige Punkten erkämpfte sich das Team um Trainer Thomas Welle am Sonntag gegen den ETSV Offenburg. Mit einem 25:24 Arbeitssieg verschafft sich die Welle-Truppe Luft im Abstiegskampf. Die Offenburger starteten besser in die Partie und führten bereits nach zwei Spielminuten mit 0:3. Jan Dietsche war es, welcher das erste Tor für Nonnenweier nach knapp fünf Spielminuten erzielte. Im Angriff zu harmlos und in der Abwehr zu nachlässig, so präsentierte sich das Nonnenweirer Team bis zur zwölften Spielminute. Dadurch lag der ETSV bis dahin mit zwei bis drei Toren in Führung. Die Zeitstrafe des Offenburger Spielers Christian Lederle nutzen die Nonnenweirer zu ihren Gunsten und glichen, durch je einen Treffer von Simon Frenk, Pascal Ostermann und Christian Hatt, zum Spielstand 6:6 aus. Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe bei dem die Offenburger aufgrund der besseren Chancenauswertung die Nase vorne hatten. Beim Spielstand von 9:12 gingen die beiden Mannschaften in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnten die Nonnenweirer Zuschauer ein Aufbäumen ihres Teams in den Schlussminuten beobachten. Obwohl der TUS vier Minuten vor Abpfiff mit zwei Toren im Rückstand waren blieben die Nonnenweirer Angreifer und wendeten das Blatt hin, vor allem durch besonnen abgeschlossene Angriffe durch Frenk, zu einem weiteren Heimsieg.

Die Mannschaft und der Trainer verneigen sich dankend vor ihren hervorragenden Fans. Herzlichen Dank.

 

Ausblick

Am Samstag den 3.12.2016 um 20:00 Trift der TUS auf die SG Hornberger/ Lauterbach. Als ein Spiel "David gegen Goliath" könnte diese Partie im Vorfeld tituliert werden, bei dem das Welle-Team sich klar in der Rolle des David befindet. Jedoch weiß jeder, der diese biblische Geschichte kennt, dass auch David nicht chancenlos gewesen ist. Dies sollte Motivation genug sein für die bevorstehende schwere Aufgabe in der Schwarzwaldgemeinde Hornberg. Die Mannschaft hofft auf breite Zuschauerunterstützung.

Eintrag vom 28.11.2016

 

Mit Farbwechsel holt man Punkte

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – SV Zweibrücken 29:29 (13:17)

 

(Geschrieben von Lothar Mattes)

 

Die SG holt sich gegen den SV Zweibrücken und das Schiedrichtergespann einen Punkt, hätte aber die volle Punktezahl verdient gehabt! Sie hat wieder gezeigt, was in ihr steckt und ist als Mannschaft auf dem Feld aufgetreten, was man die letzten Spiele vermisst hat.

Aber von vorn. In der ersten Halbzeit geriet die SG gleich zu Beginn in Rückstand, kämpfte sich bei 4:4 auf Gleichstand heran, um gleich darauf wieder in Rückstand zu kommen. Die Gäste bauten ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf 5 Zähler aus, und die Jungs um Trainer Jürgen Brandstaeter konnten immer nur nachlegen, so dass die Schiris nach manch fragwürdiger Entscheidung beim Stand von 13:15 zur Pause pfiffen.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten sich das Gespann in mehreren Situationen nicht sehr sicher, lies einen Freiwurf in der letzten Sekunde nochmals wiederholen, da sie sich nicht entscheiden konnten, ob nun der Ball in der regulären Spielzeit im Tor war oder eben noch nicht! Also wurde kurzerhand der Mannschaft um Ex-Nationalspieler und Ex-DHB-Trainer Christian Schwarzer, der sich nach Abpfiff von sehr unsportlicher Seite zeigt, eine erneute und letzte Chance geboten das Spiel doch noch zu gewinnen.

 

Aber für die Zukunft gilt: Manchmal hilft der Aberglaube!

Es gibt Radfahrer die rasieren sich während einer Rundfahrt nicht mehr, es gibt Fußballspieler die sich bis zur nächsten Niederlage nicht mehr rasieren, und es gibt Handballmannschaften, die die Farbe des Torwarttrikots nicht mehr wechseln, bis ...

 

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Adrian Ohnemus, Dennis Ammel (4), Kevin Wilhelm, Aaron Bolz (6), Mika Schätzle, Maximillian Schilli (1), Fabrizio Spinner (6/2), Alexander Velz (11/2), Lukas Veith, Jonas Mattes, Janis Jochheim (1), Lukas Ehmüller, Ben Veith

 

Bilder

Eintrag vom 24.11.2016

 

Auswärtserfolg für die HSG Damen.

Am vergangenen Samstag reisten die HSG Damen ein weiteres mal an den Bodensee. Diesmal hieß das Ziel Salem, um gegen die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen anzutreten. Trotz nur 8 Feldspielerinnen und Katrin Brunner im Tor startete die Partie für die HSG Damen gut. Bis zur Halbzeit schaffte man es trotzdem nicht sich entscheidend abzusetzen und ging mit einer 12:14 Führung in die Pause. Nach der Halbzeit steigerte sich die Leistung immer mehr. Endstand war 23:29. Erwähnenswert war die Leistung von Julia Frenk und von Katrin Brunner, die als Feldspielerin im Tor stand und eine klasse Leistung zeigte. 

 

Es spielten: Katrin Brunner; Elena Kern, Franziska Wohlschlegel 1, Mirjam Markstahler 1, Julia Frenk 11/4, Kerstin Erb 5, Laura Bensch 1, Sarah Leppert 5, Valerie Markstahler 5/2.

 

Am kommenden Samstag geht es mit dem nächsten Heimspiel weiter. Gäste sind die Damen der HG Müllheim/Neuenburg, welche momentan den 2. Tabellenplatz belegen. Man darf sich auf eine spannende Partie freuen. Welche die HSG Damen um jeden Preis für sich entscheiden wollen, um weiterhin in der oberen Tabellenhälfte zu bleiben.

Über die Unterstützung zahlreicher Fans würden sich die HSG Damen freuen. Anpfiff ist am Sonntag um 15:00 Uhr in der Burkhard-Michael-Halle in Nonnenweier. 

 

 

 

 

Eintrag vom 21.11.2016

 

26:27 – Knappe Auswärtsniederlage für Welle-Jungs in Alpirsbach

 

Rückblick

Fast wäre es dem TUS Nonnenweier um Trainer Thomas Welle gelungen nach einer fulminanten Aufholjagd  den in heimischer Halle favorisierten Gegner TV Alpirsbach zu bezwingen. Nach ausgeglichener erster Halbzeit versäumte es Nonnenweier zu Beginn der zweiten Halbzeit den gegnerischen Angreifern Paroli zu bieten.

Abstimmungsprobleme und zu passives Verhalten in der Nonnenweier Abwehr nutzten die Alpirsbacher gnadenlos aus. Dies führte dazu, dass sich der TV Alpirsbach einen Vorsprung von sieben Treffern herausspielen konnte. Die besagte Aufholjagd begann nach einigen spielerisch-taktischen Umstellungen durch Trainer Welle. Zudem konnten die zahlreich mitgereisten Nonnenweirer Fans, denen ein besonderer Dank gilt, erleben, dass die Moral in der Mannschaft stimmt. Die Nonnenweirer Spieler drückten aufs Tempo, scheuten sich nicht gegen die robuste Alpirsbacher Abwehr in den Zweikampf zu gehen und erreichten etwas, was wenigen Mannschaften bislang in der Sulzberghalle gelang. Das Team um Thomas Welle erkämpfte sich Tor um Tor heran, sodass  der TV Alpirsbach bis kurz vor Schluss um seinen Sieg bangen musste und nur der Schlusspfiff beim Stand von 26:27 zu Gunsten von Alpirsbach entschied. Trotzdem ist diese Niederlage für Nonnenweier sehr bitter, denn in der Tabellenkonstellation rutscht die Mannschaft auf Rang 12 ab. Obwohl man mit einem tollen Start in die neue Bezirksklasse mit zeitweiser Tabellenführung gestartet war, grassiert nun die Abstiegsangst in Nonnenweier.

 

Ausblick

Am Sonntag, den 27.11.2016, wollen die Welle-Jungs  in heimischer Halle gegen den ETSV Offenburg das Abstiegsgespenst vertreiben.  Das Spiel wird um 17:00 Uhr angepfiffen. Dies wird jedoch keineswegs ein leichtes Unterfangen, da man im vergangenen Jahr bereits unschöne Niederlagen einstecken musste. Die Favoritenrolle hat nicht zuletzt aufgrund der derzeitigen Tabellensituation (Offenburg: Tabellenplatz 6) der Gast. Der TUS um Trainer Welle werden jedoch ihre Lehren aus der zuletzt knappen Niederlage ziehen und mit breiter Unterstützung der heimischen Fans hochmotiviert an die neue Aufgabe herangehen.

 

 

Eintrag vom 15.11.2016

 

TUS Nonnenweier verliert erneut Heimspiel

Rückblick

Kämpferisch und taktisch gut eingestellt startete die Mannschaft des TUS Nonnenweier gegen den favorisierten Gegner aus Schutterzell. Eine stabile und gut harmonierende Abwehr stoppte immer wieder den Angriffssturm der Schutterzeller, so dass diese in Ihrem Spielfluss gestört wurden. Zu diesem Zeitpunkt sahen die Zuschauer zwei Mannschaften auf gleichem Spielniveau.

Eine zusätzliche Motivation erhielt die Nonnenweirer Abwehr durch den gut aufgelegten Schlussmann Tim Schneckenburger. Durch schnelles Angriffsspiel und verschiedene Einzelleistungen konnte der Tus Nonnenweier in der 18. Spielminute sogar mit zwei Toren in Führung gehen. In dieser Spielphase vergab Nonnenweier einen Siebenmeter und hintereinander zwei „100%“ Tormöglichkeiten, so dass dieser Vorsprung durch Schutterzell wieder ausgeglichen und für sie zur Halbzeitpause auf 15:16 ausgebaut werden konnte.

Während des gesamten Spielverlaufs war festzustellen,  dass die Spielaktivitäten der Nonnenweirer im Vergleich zu den Schutterzellern strenger und häufiger durch die Unparteiischen beanstandet wurden.  Dies führte zu jeweils einer Roten Karte in der 1. und in der 2. Halbzeit gegen Nonnenweier.

Durch eine Disqualifikation unmittelbar vor Ende der 1. Halbzeit, war die Abwehr des TUS Nonnenweier deutlich geschwächt. Dieser Umstand war ab Beginn der 2. Halbzeit sehr deutlich festzustellen. Durch individuelle Fehler einzelner Spieler wurde das Angriffsspiel der Schutterzeller nicht mehr unterbrochen, so dass die Halbspieler im Rückraum nach Belieben kreuzen  und mit erfolgreichen Torschüssen abschließen konnten.  Hinzu kamen Ballverluste von Nonnenweier, was die Schutterzeller mit Konterangriffen erfolgreich abschlossen. Nicht nur durch die zweite Rote Karte in diesem Spiel, für Jan Dietsche, sondern auch durch einige Zweiminutenstrafen für Nonnenweier, wurde das Welle Team zusätzlich geschwächt.

Leider ist es dem Team um Thomas Welle nicht gelungen die kämpferische Einstellung aus der  1., in die 2. Halbzeit mit zu nehmen,  so dass dieser deutliche Sieg der Schutterzeller mit 23:30 letztendlich verdient war.

Der TUS Nonnnenweier bedankt sich bei allen Zuschauern.

 

Ausblick

Am Samstag den 19.11.2016 um 20:00 Uhr ist der TUS Nonnenweier zu Gast im vielleicht schon winterlich-romantisch verschneiten Alpirsbach. Der TV Alpirsbach/ Rötenbach steht drei Plätze vor Nonnenweier auf Rang acht der Tabelle. Um zu verhindern, weiter in der Tabelle abzurutschen, wird die Welle-Truppe alles handballerisch Mögliche zu versuchen, um den zweiten Auswärtssieg einzufahren. Zahlreich mitfahrende heimische Fans, welche die Mannschaft anfeuern, könnten dieses Vorhaben begünstigen. Der TUS Nonnenweier setzt hierfür eigens einen Bus ein.

 

 

 

Eintrag vom 13.11.2016

 

SG Ottenheim/Altenheim - SG Meißenheim/Nonnenweier 29:18 (15:7)

 

Bilder

Eintrag vom 09.11.2016

 

Herbe Heimniederlage für den TUS Nonnenweier

Rückblick

Einen bitteren Abend erlebten die Nonnenweirer Zuschauer und die Mannschaft des TUS Nonnenweier am Samstagabend in ihrem Heimspiel. Der Gast und Gegner TUS Schutterwald 2 gewann am Ende sehr deutlich mit 25:34 (14:15).

TUS-Trainer Thomas Welle stellte die Mannschaft im Vorfeld darauf ein, dass TUS Schutterwald 2 ein schwer bespielbarer Gegner sein wird. Schließlich verfügen die Schutterwälder über zahlreiche junge und sehr talentierte Einzelspieler.

In der ersten Halbzeit zeichnete sich keineswegs ein dominanter Durchmarsch der Gäste aus Schutterwald ab. Die Nonnenweierer Abwehr stand zunächst sehr solide und ließ wenige Torchancen zu. Erfreulich waren auch einige erfolgreich abgeschlossene Tempogegenstöße, was zuletzt nicht zu den Stärken der Nonnenweirer Mannschaft zählte. Ab der 17. Spielminute trumpfte Nonnenweier auf und konnte sich durch Tore von Christian Hatt, welcher durch Rückraumspieler Dominik Oberle mustergültig am Kreis angespielt wurde, auf 11:7 deutlich absetzen.

Dem TUS Nonnenweier gelang es abermals nicht, aus einer sicheren Führung einen Sieg zu generieren. Für Schutterwald wendete sich das Blatt bereits gegen Ende der ersten Halbzeit zum Halbzeitstand von 14:15.

Die Gäste aus Schutterwald kamen vitaler und konzentrierter aus der Halbzeitpause als die Spieler von Nonnenweier. Bereits in der 7. Spielminute nach der Halbzeitpause führte Schutterwald mit 15:20. Die Nonnenweirer Zuschauer sahen in der zweiten Halbzeit eine völlig verunsicherte Heimmannschaft, welche nicht mehr an die guten Leistungen in der ersten Halbzeit anknüpfen konnte. Am Ende verlor das Welle-Team deutlich mit neun Toren Differenz.

Wie immer gilt der Dank den Nonnenweirer Fans, die trotzdem die Mannschaft über 60 Spielminuten lautstark unterstützten.

Ausblick

Nachdem man zuletzt gegen den Schuttern, Schutterwald gespielt hat, kommt jetzt der dritte Gegner mit „Schutter“ im Namen, nämlich der SV Schutterzell. Der Tabellendritte gastiert am Samstag den 12.11.2016 um 20:00 Uhr in der Burkard-Michael-Halle. Das Team von Ex-TUS-Trainer Thomas Zimmermann hat ganz klar die Favoritenrolle inne. Dennoch möchte die Welle-Truppe es dem Gegner schwer machen und eventuell sogar für eine Überraschung sorgen.

Eintrag vom 02.11.2016

 

TUS Nonnenweier verliert beim Tabellenführer

Rückblick

Am Freitagabend gastierte das Team um Thomas Welle bei dem Ligaprimus TUS Schuttern. In der vollbesetzten Offohalle unterlagen die Nonnenweirer am Ende deutlich mit 33:22 gegen einen stark spielenden Gegner. Bereits nach neun Spielminuten lag Schuttern mit 8:3 in Führung. Das Nonnenweirer Angriffsspiel war zu behäbig und für die gegnerische Abwehr leicht auszurechnen. Zwar stabilisierte sich die Abwehr von Nonnenweirer in dieser Spielphase etwas, allerdings nur temporär. Der Schutterner Rückraum kam viel zu häufig zu erfolgreichen Torabschlüssen. Das Halbzeitergebnis von 19:12 war quasi die Vorentscheidung. Die zweite  Halbzeit begann wie die erste. Ungewohnt harmlos das Angriff- und Abwehrspiel, so dass die zahlreich mitgereisten Nonnenweier Fans diesmal kein Aufbäumen ihrer Mannschaft erkennen konnten. Am Ende siegte der potentielle Landesligaaufsteiger TUS Schuttern verdient und deutlich mit 33:22.

Der TUS Nonnenweier bedankt sich bei seinen treuen Fans.

Ausblick

Am Samstag den 05.11.2016 ist der TUS Nonnenweier wieder Gastgeber und empfängt den Tabellenvierten aus Schutterwald. Der TUS Schutterwald II verlor zuletzt gegen den Tabellenzweiten SG Hornberg/ Lauterbach und wird in Nonnenweier alles dransetzten den Anschluss an die Tabellenspitze zu festigen.

Thomas Welle wird die Trainingswoche nutzen, um die im letzten Spiel aufgetretenen Defizite zu korrigieren, um gegen seine Ex-Mannschaft erfolgreich bestehen zu können. Das Spiel wird um 20:00 Uhr in der Burkhard-Michael-Halle angepfiffen werden. Der TUS Nonnenweier freut sich über eine vollbesetze Halle und eine lautstarke Unterstützung seiner Handballer.

 

Eintrag vom 25.10.2016

 

Erste Heimniederlage für Nonnenweier

Rückblick

Eine deutliche Niederlage, die erste Heimniederlage, musste das Team um Trainer Thomas Welle gegen einen stark spielende Zunsweirer Mannschaft einstecken. Mit 24:30 verloren die Nonnenweirer zwar deutlich, allerdings hielten die Nonnenweirer bis zur neunten Spielminute gut mit und führten sogar mit 5:4. Ein großes Manko in der Partie war vor allem die mangelnde Chancenauswertung, die Einstellung zum Spiel, sowie die egoistische und desolate verhaltensweiße einiger Spieler. Dies zeigte sich vor allem in der Ignoranz gegenüber den Traineranweisungen. All zu oft scheiterten die Nonnenweirer an dem gut aufgelegten Zunsweirer Torwächter durch halbherzige und völlig planlose Torschüsse.  

Leider konnte Nonnenweier nicht wie im vergangenen Heimspiel gegen Altenheim, den Rückstand (9:13 Halbzeitstand) aufholen. Welle variierte das Angriff- und Abwehrspiel seiner Schützlinge, was aber aus oben genannten Gründen nicht zur erwünschten Wende führte.  Die Zunsweier Spieler konnten ihr Leistungshoch aus der ersten Halbzeit aufrechterhalten und bauten die Führung in der zweiten Halbzeit weiter aus. Am Ende stand Zunsweier I als klarer Sieger fest.

Ein Sieger gab es dennoch, nämlich das Nonnenweirer Publikum. Unermüdlich feuerten diese ihre Mannschaft an und spendeten mit ihrem Applaus nach Spielende den frustrierten Spielern Trost. Vielen Dank dafür.

Ausblick

Das nächste Spiel ist ein Auswärtsspiel. Der TUS Nonnenweier trifft auf den Tabellenführer TUS Schuttern. Die Welle-Mannschaft ist demnach nicht Favorit, möchte aber dennoch dagegen halten und vielleicht für eine Überraschung sorgen. Das Spiel findet bereits am Freitag den 28.10.2016 um 20:30 in Schuttern statt. Über mitreisende Nonnenweirer Fans freuen sich Mannschaft und Trainer. Nach der schmerzhaften Heimniederlage gegen Zunsweier I möchte sich der TUS Nonnenweier von einer anderen Seite zeigen.

 

Bilder

Eintrag vom 22.10.2016

 

Grundschulaktionstag 2016 des HTV Meißenheim

 

Am Freitag, den 21.10.2016 fand in der Meißenheimer Sporthalle der diesjährige Grundschulaktionstag des HTV Meißenheim statt. Die Lehrerin Sarah Bing und Lehrer Albert Hugelmann kamen mit den beiden zweiten Klassen der Friderike-Brion-Schule. Die 49 hoch motivierten Kinder wurden in der HTV-Arena von Jugendleiter Bernd Zürcher und seinem Helferteam, Doreen Heimburger, Dustin Ammel, Niklas Huser, Loris Wilhelm und Carlos Griesbaum begrüßt. Nach der Begrüßung und dem Aufwärmen betreute das Helferteam die Schülerinnen und Schüler auf dem anspruchsvollen Parcours der sechs Übungsstationen. Anschließend lud der HTV zu einer kleinen Vesperpause ein bei dem sich die Kinder mit einen Getränk und einer Brezel stärken konnten.

 

Aus den 49 Kindern teilte das Helferteam vier Mannschaften ein, so dass jeder einmal gegen jeden spielte. Alle Kinder waren begeistert. Zum Abschluss des Aktionstages erhielt jedes Kind ein eine Urkunde, einen Button und ein Handballregelheft. Zusätzlich bekamen alle Kinder ein HTV-Infoblatt mit den aktuellen Trainingszeiten.

An diesem Tag gab es nur Gewinner in Form von 49 handballbegeisterten Kindern. Der HTV Meißenheim bedankt sich bei Bernd Zürcher und seinem Helferteam.

Eintrag vom 17.10.2016

 

TUS Nonnenweier verliert in Elgersweier

Rückblick

Enttäuscht verließen die Mannen um Trainer Thomas Welle nach der knappen Niederlage gegen den HC Hedos Elgersweier 2 das Spielfeld. Diese Niederlage war für die Nonnenweirer deshalb so schmerzhaft, weil man die erste Halbzeit sehr erfolgreich gestalten konnte und mit einem Vorsprung von drei Toren, Spielstand 8:11, in die Pause ging. Nonnenweier begann wie in den meisten Spielen zuvor, sehr konzentriert und ging rasch mit zwei Toren in Führung. Tim Schneckenburger parierte etliche Torwürfe der Elgersweirer-Angreifer und auch die Abwehr verrichtete in der ersten Halbzeit gute Arbeit. Die emotional sehr aufgeladene Partie begann auch in der zweiten Halbzeit aus Sicht der Nonnenweirer zunächst erfolgversprechend. Bis in die 50. Spielminute konnte eine Drei-Tore-Führung beim Spielstand von 16:19 behauptet werden. Danach geriet der TUS durch zwei Zeitstrafen hintereinander in Bredouille und das Blatt wendete sich zu Gunsten des HC Hedos Elgersweier 2. Die Heimmannschaft traf in der 56. Spielminute zur erstmaligen Führung, welche Sie am Ende auf zwei Tore zum Spielstand 23:21 ausbauten. Wie bereits beim Spiel gegen die HSG Ortenau Süd 2 hat es der TUS Nonnenweier nicht geschafft eine komfortable Führung zu seinen Gunsten bis zum Ende durchzuhalten. Der TUS Nonnenweier bedankt sich bei all seinen Fans, welche die Mannschaft auch auswärts lautstark unterstützt hat.

Ausblick

Am Sonntag den 23.10.2016 um 17:00 Uhr erwartet der TUS Nonnenweier in seinem Heimspiel eine weitere Herausforderung. Zu Gast in der Burkard-Michael-Halle ist der Landesliga-Absteiger SV Zunsweier. Trainer Welle und sein Team, hatten in der zurückliegenden Trainingswoche Zeit die Fehlerquellen zu identifizieren. Man darf gespannt sein, ob die Heimstärke des TUS weiter anhält. Hierzu benötigt der TUS erneut die breite Unterstützung seiner Anhänger, so dass der Sonntagabend erneut zu einem wahren Handballfest werden kann.

Eintrag vom 11.10.2016

 

Phönix aus der Asche - Nonnenweier Riedderbysieger

 

Rückblick

Den zweiten Heim- und Riedderbysieg konnten die Nonnenweirer Handballer um Trainer Thomas Welle einfahren. Am Sonntagnachmittag gastierte mit dem TUS Altenheim 2 ein hochmotivierter Gegner in der Burkhard-Michael-Halle. Dies wurde bereits in den Anfangsminuten des Spiels deutlich, als die Altenheimer bereits nach 4 Minuten mit 0:3 in Führung gingen. Zu leicht konnten die Rückraumspieler der Südbadenliga-Reservisten zu Torerfolgen kommen. Die Nonnenweirer Abwehr präsentierte sich zunächst sehr verhalten, was sich jedoch in der zweiten Halbzeit völlig ändern sollte. Auch im Angriff lief es für Nonnenweier zunächst nicht rund. Im Zusammenspiel mit dem Kreisläufer konnten drei Tore erzielt werden, der Rückraum hingegen versagte zunächst.  Zur Halbzeit führte Altenheim mit 12:17.

In der zweiten Hälfte stabilisierte sich der Angriff  und die Nonnenweirer fanden zu ihrer alten Stärke zurück, was bedeutete, dass die etatmäßigen Schützen wieder trafen. Nicht nur der Angriff, sondern auch die Abwehrleistung, unterstützt vom Torwart-Routinier Peter Nippes, welcher Top-Paraden zeigte, wurde zu einem fast nicht zu  überwindenden Bollwerk für die Altenheimer Angreifer.

Erneut konnten die Zuschauer eine Mannschaft erleben, die nicht nur in der Lage ist guten Handball zu zeigen, sondern auch moralisch in der Lage ist aus vermeintlich chancenloser Situation, wie Phönix aus der Asche sich zu erheben und das Blatt zu wenden.

Wie immer gilt der besondere Dank den vielen Fans, welche die Mannschaft auch nach einem Fünf-Tore-Rückstand zur Halbzeit lautstark unterstützten. Herzlichen Dank dafür.

 

Ausblick

Am Samstag den 15.10.2016 trifft die Welle-Truppe auf die HC Hedos Elgersweier 2. Das Spiel wird um 16:00 Uhr angepfiffen. Elgersweier musste eine herbe Niederlage gegen den TUS Schuttern einstecken und wird mit großer Sicherheit alles in die Waagschale legen um diese Scharte auszumerzen. Der TUS Nonnenweier ist laut der aktuellen Tabellensituation leichter Favorit, allerdings ist das kein Grund Elgersweier zu unterschätzen. In der vergangenen Saison, gab Nonnenweier ein zur Halbzeit gewonnen geglaubtes Spiel leichtfertig aus den Händen. Dies ist Mahnung genug um dieses Spiel mit höchster Konzentration anzugehen.

Es wäre schön, wenn auch zu diesem Spiel möglichst viele Nonnenweirer Fans mitreisen würden.

Eintrag vom 11.10.2016

 

Was war los Jungs?

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Pforzheim/Eutingen 19:29 (11:17)

 

(Geschrieben von Lothar Mattes)

 

Die A-Jugend der SG Meißenheim/Nonnenweier musste sich heute zuhause deutlich gegen die SG Pforzheim/Eutingen geschlagen geben. Nicht einmal im Ansatz zeigte der Gastgeber das zur Verfügung stehende Potential. Wieder wurde es dem Gegner durch individuelle Fehler leicht gemacht, die dieser gerne ausnutzte und in Tore auf der Gegenseite umsetzte. Dem Zuschauer zeigte sich eine Mannschaft ohne Elan und Körperspannung, sowohl auf der Bank als auch im Feld. Pforzheim übernahm bereits in der vierten Spielminute die Führung, die über den Halbzeitstand 11:17 stetig ausgebaut wurde.

Mit 13 Siebenmeter, davon 4 für die Heimmannschaft, 9 Zeitstrafen, davon 6 gegen die Heimmannschaft zeigt sich ein deutliches Ungleichgewicht, wie es dem tatsächlichen Spielverlauf nicht ganz entspricht. Positiv zu erwähnen sind die 4 gehaltenen Siebermeter durch die beiden Torhüter Kevin Wilhelm und Kevin Blum.

Zwei Wochen Spielpause tun der Mannschaft sicher gut, um den Kopf wieder frei zu bekommen für das schwere Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer JSG Balingen-Weilstetten.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier:

Kevin Blum, Dennis Ammel (3), Kevin Wilhelm (1), Aaron Bolz (2), Mika Schätzle, Maximillian Schilli , Fabrizio Spinner (2/2), Alexander Velz (4), Lukas Veith (1), Jonas Mattes, Janis Jochheim (1), Lukas Ehmüller, Ben Veith (5), Jan-Lucas Schaller

 

Bilder

Eintrag vom 05.10.2016

 

SG Meißenheim/Nonnenweier freut sich auf den Besuch aus der Goldstadt

 

Am kommenden Sonntag, 09. Oktober um 15 Uhr ist Anpfiff einer Begegnung unter Altbekannten. Gegen die SG Pforzheim/Eutingen lieferten sich die Jungs um Jürgen Brandstaeter schon zahlreiche Fights in der BWOL. Die bitterste Niederlage war aber sicher im Finale des Biberacher Osterturniers 2015, wo man sich nach langer Führung in den letzten Sekunden geschlagen geben musste.

Daher wird die A-Jugend heiß auf den nächsten Tanz sein. Die SG aus der Goldstadt wird nach der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Göppingen aber sicher alles dagegen halten um die nötigen Punkte einzufahren, die es braucht den 8. Tabellenplatz verlassen zu können.

Mit einem Sieg der SG Meißenheim/Nonnenweier und ein paar Törchen mehr wie die Nachbarmannschaft SG Ottenheim/Altenheim (vorausgesetzt sie gewinnen das schwere Spiel gegen Tabellenführer Balingen) könnten die Gastgeber mindestens um zwei Plätze nach oben wandern. Es wird sicher ein spannendes Spiel zu dem hoffentlich einige Zuschauer den Weg in die HTV Arena nach Meißenheim finden, um die Spieler lautstark zu unterstützen.

Eintrag vom 04.10.2016

 

Auswärtssieg und die ersten Punkte

 

JH Flein/Horkheim - SG Meißenheim/Nonnenweier 28:31 (14:15)

 

(Geschrieben von Lothar Mattes)

 

In der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber noch gut mit der SG Meißenheim/Nonnenweier mithalten. Die Zuschauer sahen in dieser Phase ein relativ ausgeglichenes und faires Spiel. Die SG brachte sich im Verlauf immer wieder in Führung, aber ein entscheidender Abstand konnte nicht hergestellt werden. Die Fehlerquote der Gäste war deutlich geringer als in den vergangenen Spielen. In der zweiten Hälfte gelang das Zusammenspiel besser, der Spielfluss war da und die Mannschaft um Trainer Jürgen Brandstaeter konnte sich zwischenzeitlich auf 16:26 in der 44. Minute absetzen. Dieser komfortable Abstand wurde bis in die 47. Spielminute (19:29) gehalten. Der Vorsprung schmolz dann aber durch einige Wechsel dahin, was aber in Kauf genommen werden konnte um auch allen mitgereisten Spielern einen Einsatz zu gewähren.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier:

Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Dennis Ammel (6), Aaron Bolz (3), Matthias Jörns (1), Maximillian Schilli , Fabrizio Spinner (7), Alexander Velz (9), Lukas Veith (2), Jonas Mattes, Janis Jochheim, Lukas Ehmüller, Ben Veith (5), Jan-Lucas Schaller

 

Bilder

Eintrag vom 30.09.2016

 

Kein Glück und auch noch Pech hinzu

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – HSG Ostfildern 22:26 (12:12)

 

(geschrieben von Thomas Bolz)

 

Man traf in diesem Spiel auf eine Mannschaft aus Ostfildern bei der man von Anfang sehen konnte, dass sie gewillt ist dieses Spiel mit aller Gewalt zu gewinnen. Mit einer aggressiven Abwehr und enormen Tempo ging man leicht und schnell mit 2 Toren in Führung. Das verletzungsbedingte Ausscheiden vom Spielmacher zwang Jürgen Brandstaeter schon früh im Spiel taktische Veränderungen vorzunehmen. Bis zur 15 Minute spielte man auf Augenhöhe, konnte jedoch nicht verhindern, dass man auf Grund einer Vielzahl von einfachen und technischen Fehlern innerhalb 5 Minuten mit 07:10 in Rückstand geriet (2 Gegentore in Überzahl). Erst die Umstellung auf eine 6:0 Abwehr sorgte dafür, dass man noch vor der Halbzeitpause den Ausgleichstreffer schaffen konnte.

Man ging zuversichtlich in die Halbzeitpause und mit einer Leistungssteigerung in der 2. Hälfte wäre ein Sieg möglich gewesen. Doch schon nach 10 Minuten in der 2 Hälfte waren alle Hoffnungen begraben. 2 Lattenknaller von Fabrizio Spinner und leichte Fehler in Angriff und Abwehr sorgten für den ernüchternden Zwischenstand von 13:17. Man hatte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr das Gefühl, dass man die Mittel hatte um diesen aggressiven Gegner zu schlagen. Jeder eigene Treffer wurde mit einem Gegentreffer der Schwaben beantwortet, was letztendlich zum Endstand von 22:26 führte.

Bleibt festzustellen, dass man bisher zu Beginn jeder Partie mit dem Gegner auf Augenhöhe spielte und mithalten konnte. Hat dieser jedoch das Spiel der SG durchschaut, fehlt oftmals Klasse und die individuellen Mittel, um zu punkten.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier:

Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus (1), Dennis Ammel (3), , Aaron Bolz (3), Mika Schätzle (1), Dominik Minder, , Fabrizio Spinner (5/1), Alexander Velz (3), Lukas Veith (2), Jonas Mattes (1), Janis Jochheim, Lukas Ehmüller, Ben Veith (2), Luka Lederle

 

Bilder

Eintrag vom 19.09.2016

 

Nonnenweier gewinnt Derby – 28:16-Sieg gegen Ottenheim 2

 

Rückblick

Thomas Welle und seine Mannschaft konnten am Samstagabend einen weiteren Sieg, diesmal gegen Ortsnachbar Ottenheim, einfahren. Der Derby-Sieg in heimischer Halle war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Nonnenweier war von Anfang an hellwach und unterschätzte den Liga-Neuling nicht. Eine wichtige Grundlage für den Erfolg war die gut gestaffelte und organisierte Abwehr des TUS Nonnenweiers mitsamt eines hervorragenden parierenden Torhüters Tim Schneckenburger. Mit nur fünf Gegentreffern nach 30 Minuten ging es beim Stand von 14:5 in die Halbzeitpause.

Trotz der souveränen Führung schalteten die Nonnenweierer auch in der zweiten Halbzeit nicht zurück und agierten weiterhin konzentriert. Simon Frenk verwandelte insgesamt sechs Siebenmeter und war mit 12 Treffern erfolgreichster Werfer auf Seiten Nonnenweiers, gefolgt von Dominik Oberle mit sieben Treffern. Erneut präsentierte sich die Mannschaft des TUS Nonnenweier als homogene Einheit und war am Ende Sieger mit einem verdienten 28:16 in eigener Halle.

Vielen Dank den treuen Fans für die grandiose Unterstützung.

 

Ausblick

In einem weiteren Samstagsspiel am 24.09.2016 trifft der TUS Nonnenweier auf die HSG Ortenau Süd II. Anwurf ist um 18:00. Das Spiel gegen die Kuhnigk-Truppe wird wohl zum ersten großen Prüfstein zur Standortbestimmung werden, in der noch jungen Bezirkslasse-Saison. Die HSG verbuchte bislang einen Sieg und eine Niederlage auf ihrem Spielkonto und wird sicherlich hochmotiviert gegen den TUS in heimischer Halle anzutreten. Auf eine adäquate Auswärtsunterstützung heimischer Fans hofft das Welle-Team.

Eintrag vom 19.09.2016

 

Spielerisch gleichauf und doch verloren

 

SG Kronau/Östringen - SG Meißenheim/Nonnenweier 36:31 (17:17)

 

(Geschrieben von Lothar Mattes)

 

Im zweiten Saisonspiel und dem ersten Auswärtsduell musste sich die junge Mannschaft von Jürgen Brandstaeter gegen den Bundesliganachwuchs der Rhein-Neckar-Löwen geschlagen geben. Dass die junge Truppe aber das Potential hat über lange Zeit mitzuhalten, bzw. sogar in Führung zu gehen, hat sie auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Bis in die 44. Minute sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem die SG Meißenheim/Nonnenweier zwischenzeitlich sogar in Führung gehen konnten. Erst mit dem 26:25 für die SG Kronau/Östringen wechselte die Führung dauerhaft bis zum Spielende. Auf der Gästeseite zeigte die Strichliste der individuellen Fehler und vielen nicht zum Erfolg führenden Einzelaktionen eine deutlich höhere Anzahl als beim Gastgeber an. Wenn die Mannschaft, bzw. jeder einzelne Spieler daran arbeitet, aus den Fehlern lernt und sich verbessert, kann sich daraus eine Truppe entwickeln, die es mit allen Ligakonkurrenten aufnehmen kann. Interessant war anzusehen, dass eben auch eine renommierte Mannschaft wie die SG Kronau/Östringen mit der neuen Regel des siebten Manns, bzw. des Torwartersatzes durch einen zusätzlichen Feldspieler noch so seine Schwierigkeiten hat. In genau diesen Spielsituationen verlor der Angriff der Junglöwen den Ball und Alexander Velz konnte zweimal direkt ins leere Tor einnetzen. Im Gegensatz dazu hatte die Ausnutzung der genannten neuen Regel auf der Gästeseite besser funktioniert.

Im nächsten Heimspiel am Samstag, 24.09.16 um 20:00 in der HTV Arena Meißenheim empfängt die SG Meißenheim/Nonnenweier die HSG Ostfildern.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier:

Kevin Wilhelm, Adrian Ohnemus, Dennis Ammel (4), Matteo Wilhelm, Aaron Bolz (4), Mika Schätzle, Maximillian Schilli , Fabrizio Spinner (3), Alexander Velz (9), Lukas Veith (2), Jonas Mattes, Janis Jochheim (1), Lukas Ehmüller, Ben Veith (8), Jan-Lucas Schaller

 

Bilder

Eintrag vom 14.09.2016

 

Auftakt zur Jugendbundesliga

SG Meißenheim/Nonnenweier – JSG Echaz/Erms 22:26 (13:9)

 

Es wäre mehr drin Gewesen!!!

(Geschrieben von Thomas Bolz)

 

Man ging als Außenseiter in die Partie und hatte keinerlei Erwartung dieses Spiel zu gewinnen. Sieht man jedoch den Spielverlauf kann man mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden sein. Durch ein starke Torwartleistung von Kevin Wilhelm und eine gut stehende Abwehr führte man bis zur Halbzeit verdient mit 4 Toren. Leider konnte man dies nicht in die 2 Hälfte übertragen und man verschenkte den 4-Tore Vorsprung leichtfertig. In der zweiten Hälfte konnte man die Abwehr der gegnerischen Mannschaft spielerisch nicht mehr überwinden und so waren es nur noch Einzelaktion die zu Torerfolgen führten. Entsprechend stieg die  Fehlerquote was zu einfachen Toren des Gästeteams führte. Letztendlich lag man 5 Minuten vor Schluss erstmals mit 3 Toren zurück und man hatte nicht mehr die Kraft und Alternativen dies aufzuholen. Es war allen Verantwortlichen klar, dass dies ein Jahr zum Lernen wird. Man sollte nicht zu enttäuscht sein und sich auf die Saisonziele besinnen, die heißen lernen für die kommende Runde und ein eingespieltes, wettbewerbsfähiges Team zusammen zu stellen. Man hat gesehen dass man zu Hause ein stückweit mit den starken Mannschaften der Liga mithalten kann und nicht als Kanonenfutter in der Liga durchgereicht wird.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Adrian Ohnemus, Dennis Ammel (2), Kevin Wilhelm, Aaron Bolz (3), Mika Schätzle (1), Maximillian Schilli , Fabrizio Spinner (1/1), Alexander Velz (5), Lukas Veith (1), Jonas Mattes (2), Janis Jochheim (3), Lukas Ehmüller, Ben Veith (4)

 

Bilder

Eintrag vom 13.09.2016

 

TUS Nonnenweier siegreich gegen Oberkirch II

Rückblick

Vor einer äußerst schweren Aufgabe stand das Team um Trainer Thomas Welle zum Saisonauftakt im Auswärtsspiel im Renchtal. Die große Herausforderung bestand darin, mit einer aktuell personell dezimierten Mannschaft gegen eine junge, hochmotivierte 14-Mann-Starke Oberkircher Südbadenligareservemannschaft zu bestehen. Welle standen neben den beiden Torhütern Peter Nippes und Tim Schneckenburger mit Enzo Blanco, Jan Dietsche, Christian Hatt, Dominik Oberle und Jannik Stahl (alphabetische Nennung) lediglich fünf etatmäßige Feldspieler zur Verfügung. Trainer Welle musste sowohl taktisch als auch personell geschickt reagieren, um in diesem schweren Auswärtsspiel nicht unter die Räder zu kommen. Personell wurden Sascha Keller und Tobias Schäfer reaktiviert, die sich nahtlos in das TUS-Team integrierten und mit zum Auswärtserfolg dieser Rumpfmannschaft beigetragen haben.

Nonnenweier spielte mit einer kompakten Abwehrformation gegen die stark aufspielenden Oberkircher Angreifer. Ein großes Manko war in der Anfangsphase des Spiels die mangelnde Chancenauswertung im Angriffsspiel der Nonnenweirer. Insgesamt betrachtet blieb das Spiel bis zur 20. Minute recht torarm, 6:3 für Oberkirch. Blanco erzielte für den TUS den Anschlusstreffer zum 8:7 Halbzeitstand. Stahl war es, der nach langen torlosen Minuten, in der 34. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 8:8 erzielte. In der 37. Spielminute gelangte dem TUS Nonnenweier, durch ein Tor von Oberle, erstmals mit 9:10 die Führung. Danach wurde es sehr spannend für die Zuschauer. Beide Mannschaften lieferten sich eine Art Kopf-An-Kopf-Rennen und am Ende war es TUS Trainer Welle, der sich kurz vor Schluss selbst einwechselte und mit seinem Treffer 20 Sekunden vor Spielende seine Schützlinge und sich für die hervorragende Mannschaftsleistung belohnte und das Siegtor zum 20:21 Endstand erzielte.

Ausblick

Am Samstag, den 17.09.2016, kommt es zum Lokalderby zwischen dem TUS Nonnenweier und dem TUS Ottenheim II in der Burkhard-Michael-Halle. Nach dem guten Start in die zweite Saison in der Bezirksliga darf man gespannt sein, wie sich Nonnenweier gegen den Ligaaufsteiger Ottenheim präsentieren wird. Die Mannschaft und Trainer Welle benötigen hierzu eine breite Unterstützung ihrer Fans und würde sich über ein Übergewicht an heimischen Fans in der sicherlich vollbesetzen Halle am Samstagabend freuen.

 

 

Eintrag vom 16.05.2016

 

Tabellenführung!  Bis morgen oder länger?

 

TSV GWD Minden - SG Meißenheim/Nonnenweier 28:28 (12:18)

 

(lm) Bis in die 10. Spielminute gestaltete sich das Spiel ausgeglichen (6:6). Danach fand die SG nach der langen Anfahrt ins Spiel und erhöhte verdient und auch Dank des gut parierenden Torwarts Adrian Ohnemus auf den Halbzeitstand 12:18.

Die Ansprache des Mindener Trainergespanns Lutzer/Kämper war fast bis in die Halle zu hören, dementsprechend traten die Gastgeber auf und kämpften sich bis zum 26:26 in der 44. Minute zurück. Diese beeindruckende Leistung und die offene Mindener Deckung machten es den jungen Wilden schwer, ihren Spielfluss der ersten Halbzeit aufrecht zu halten. Ein anschließend nicht gegebener
7-Meter hätte die Führung der Gäste bedeuten können. Hätte, hätte Fahrradkette......

Im Gegenzug übernahm GWD Minden 90 Sekunden vor Spielende mit dem 28:27 erstmalig in der zweiten Halbzeit die Führung. 10 Sekunden vor Abpfiff glich Alexander Velz durch einen 7-Meter zum Endstand aus und verhinderte durch ein Foul nach dem Anspiel einen weiteren Angriff der Gastgeber, wofür er sich aber noch eine Zeitstrafe abholen durfte.

Mit einem Punkt machten sich die Mannschaft und die mitgereisten Fans bei guter Stimmung auf die lange Heimreise. Jugendsprecher Bernd Zürcher, Trainer Jürgen Brandstaeter und auch Mannschaftssprecher Adrian Ohnemus bedankten sich bei den Fans für die Unterstützung, bei Physio Sandra Geppert für die Betreuung, beim Busunternehmen Schoor für eine großzügige Spende in die Mannschaftskasse und auch bei den beiden Fördervereinen für die finanzielle Unterstützung.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier:

Tim Hug, Adrian Ohnemus, Johannes Schröder, Janis Jochheim (2), Aaron Bolz (3), Maximillian Schilli (4), Dennis Ammel (7), Alexander Velz (8/3), Jonas Mattes (3), Jannik Hasemann, Lukas Ehmüller (1),Luka Lederle

 

Bilder

Eintrag vom 10.05.2016

 

Zwei Minuspunkte in der Hauptstadt

Füchse Berlin - SG Meißenheim/Nonnenweier 35:25 (17:10)

 

(lm) Die Berliner Füchse wandelten sich nach dem Hinspiel in Meißenheim zu den Berliner Bären. Mit einer robusten Härte erspielte sich die körperlich überlegene Mannschaft um Bob Hanning und Volker Zerbe mit dem ersten Heimspiel gegen den TSV GWD Minden, das mit 26:16 gewonnen wurde, und dem Sieg gegen die SG die Tabellenführung. Einige Fouls wurden durch die Schiedsrichter entweder gar nicht oder nur mit gelb geahndet, so entstand zumindest der Eindruck bei den Zuschauern. Die Berliner Abwehr stand knallhart und sicher, griff aber manchmal schon unerlaubt derb zu.

Die Enttäuschung stand den Spieler, aber auch den zahlreich, angereisten Fans ins Gesicht geschrieben. Der Sieg ging aber in Ordnung, denn die SG-Abwehr stand nicht so kompakt wie im Hinspiel, hier wurde auch der rotgesperrte Aaron Bolz schmerzlich vermisst. Und im Angriff konnten wichtige Abschlüsse nicht positiv in den Spielberichtsbogen übernommen werden.

Apropos Spielberichtsbogen, in der Hauptstadt scheint man wie beim Bau des Flughafens etwas hinterher zu hinken und füllt wie in alten Zeiten den Papierbogen, statt die elektronische Form zu nutzen. Was auf Ba-Wü-Ebene längst Standard bis in die niedrigsten Spielklassen ist, lässt in Berlin noch auf sich warten. Wie heißt der Slogan im Ländle? „Wir können alles, außer Hochdeutsch“. Das hoffen wir doch auch in zwei Jahren, wenn wir wieder die Chance haben könnten mit dieser tollen Mannschaft um die deutsche Meisterschaft der A-Jugend mitzuspielen.

Am letzten Spielwochenende in Minden (14./15. Mai) ist noch, zumindest theoretisch, für alle drei Mannschaften das Erreichen des Halbfinales möglich. Minden müsste dazu beide Heimspiel mit einem besseren Torverhältnis wie Berlin abschließen, Berlin ihr Spiel gewinnen oder Meißenheim ihr Spiel gewinnen und auf die Schützenhilfe von Minden hoffen.

Auch am nächsten Wochenende nach Minden wird wieder ein Bus (Anfragen bei Bernd Z.) voller Fans mit nach Minden reisen, um die Mannschaft auswärts lautstark zu puschen. An dieser Stelle muss auch einmal Dank gesagt werden an die treu mitreisenden Fans, an die Stammvereine und den Förderverein des HTV Meißenheim für die finanzielle Unterstützung, wie es bereits der Mannschaftssprecher Adrian Ohnemus im Bus auf der Rückfahrt getan hat. Der Vorstand des Fördervereins Helmut Reith ist eigens mit Ehefrau nach Berlin angereist, um die Kosten des Abendessens der Mannschaft zu übernehmen und natürlich auch um dem Spiel an Sonntag beizuwohnen.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier:

Kevin Wilhelm, Johannes Schröder (1), Janis Jochheim (2),Adrian Ohnemus, Maximillian Schilli (1), Dennis Ammel (5), Tim Hug, Fabrizo Spinner (7/4), Matteo Wilhelm, Alexander Velz (7), Jonas Mattes (1), Jannik Hasemann, Lukas Ehmüller (1),Luka Lederle

 

Bilder

Eintrag vom 09.05.2016

 

Heimniederlage -  TUS Nonnenweier feiert dennoch erfolgreichen Saisonabschluss

 

Mit dem TUS Schuttern gastierte am Samstagabend der favorisierte Tabellendritte in der Burkard-Michael-Halle. Die Nonnenweirer Spieler fühlten sich in dieser Außenseiterrolle scheinbar wohl und spielten zunächst völlig befreit auf. In der dritten Spielminute war es Björn Kern, der die Nonnenweirer mit 1:0 in Führung brachte, nachdem die Nonnenweirer Abwehr mitsamt ihrem hervorragend agierenden Torhüter Peter Nippes die Schutterner Angriffe erfolgreich abwehren konnten. Der TUS Nonnenweier war in der Anfangsphase, bis etwa zur 19. Spielminute, ein mindestens  ebenbürtiger, wenn nicht sogar leicht überlegener Kontrahent. Dominik Oberle brachte in der 19. Spielminute den TUS Nonnenweier mit 7:4 in Führung. Danach wendete sich das Blatt zu Gunsten des TUS Schuttern. Durch fünf Treffer in Folge, ohne Nonnenweirer Gegentor, mussten die Nonnenweirer mit einem Zwei-Tore-Rückstand, beim Stand von 9:11, in die Halbzeitpause gehen. Die Schutterner Spieler konnten ihr Leistungshoch aus der ersten Halbzeit aufrechterhalten und bauten die Führung durch einen Treffer von Arne Nienstedt in der 40. Spielminute auf 12:18 weiter aus. Am Ende stand der TUS Schuttern mit einem 19:27 als klarer Sieger fest.

Leider konnten sich der TUS Nonnenweier und dessen Trainer Thomas Welle nicht mit einem dritten Sieg in Folge von den heimischen Fans verabschieden. Bereits vor Spielbeginn verneigten sich Mannschaft und Trainer vor seinen treuen Anhängern, welche emotional alle Höhen und Tiefen der nun vergangenen Saison miterleben durften. Der TUS Nonnenweier als Verein kann zufrieden auf das erste, nach längerer Abstinenz, Bezirksklasse-Jahr, im Bereich des Handballsports, zurückblicken. Nicht zuletzt ist dies auf den sehr engagierten Trainer Thomas Welle zurückzuführen, der nicht nur als ausgewiesener Handballfachmann die sportlichen Geschicke leitet, sondern auch im sozialen Umfeld des Vereins dafür sorgt, dass der TUS Nonnenweier sowohl nach innen als auch nach außen adäquat vertreten wird.

Eintrag vom 26.04.2016

 

„Jannick N’Roll“ in Kehl – Welle-Team erreicht Saisonziel

Rückblick

Mit 13 Toren, aus dem Spiel heraus, trug der Nonnenweirer Jannick Stahl maßgeblich zum Auswärtserfolg seiner Mannschaft gegen die Kehler TS 2 bei. Beide Mannschaften starteten hochmotiviert aber relativ hektisch in die Partie. Erst nach zweieinhalb Spielminuten gelang dem wurfgewaltigen Kehler-Spieler Jörn Ferber das erste Tor des Spiels. Bis zur 10. Spielminute war das Spiel zwischen den beiden Teams recht ausgeglichen. Danach scheiterten die Nonnenweirer mehrere Male beim Torabschluss.  Die Spieler der Kehler Mannschaft waren bis zur 15. Spielminute wesentlich erfolgreicher und führten mit 7:3 Toren. Die Mannen um und mit Thomas Welle ließen sich davon nicht beirren. Trotz einiger Personalsorgen (Verletzungen, anderweitige Termine) präsentierte sich der TUS Nonnenweier als homogene Einheit, die den Kampf annahm und sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen geben wollte. Diese Einstellung wurde belohnt. Zur Halbzeitpause kämpfte sich das Team um  Welle bis auf 14:12 heran.

Trainer Welle, der erneut selbst mitspielte, instruierte sein Team in der Halbzeitpause mit dem Ziel, die siegreiche Wende herbeizuführen. Nach der Halbzeitpause begann die Aufholjagd. In der 36. Spielminute glich Regisseur Dominik Oberle mit einem 7-Meter-Treffer zum 15:15 aus. Oberle war es auch, der in der 39. Minute, erneut per 7-Meter, die erstmalige Führung 17:18 für Nonnenweier erzielte. Stahl erhöhte die Führung in der 39. Minute gar auf zwei Tore Vorsprung und bekam in der 42. Spielminute eine Zweiminutenstrafe. Dies nutzen die Kehler aus und erzielten in der 44. Spielminute durch Jonas Kruß den Ausgleichstreffer zum 20:20. Diese starke Phase der Kehler wurde jedoch durch zwei Zweiminutenstrafen in der 44. und 45. Spielminute jäh unterbrochen, was der TUS Nonnenweier wiederum zu seinen Gunsten ausnutzen konnte. Jan Dietsche erzielte in der 46. Minute die 20:23-Führung für den TUS. Aufgrund erneuter Zeitstrafen für Nonnenweier, diesmal traf es Routinier Alexander Holderer und wenig später Stefan Breithaupt, gelang der Kehler TS in der 51. Spielminute erneut der Ausgleichstreffer zum 24:24. Die zahlreichen Zuschauer in der Halle bekamen nun Spannung pur für ihr Eintrittsgeld geboten. Nonnenweier baute wiederum seine Führung aus und musste in der 58. Spielminute erneut den Ausgleichstreffer durch den Kehler Ferber zum 28:28 hinnehmen. Nonnenweier nahm daraufhin eine Auszeit. Nonnenweier spielte nun den Angriff konzentriert weiter und erhielt wegen Foulspiels einen 7-Meter zugesprochen. Außerdem wurde der Spieler Alexander Stein mit einer Zeitstrafe des Feldes verwiesen. Oberle behielt die Nerven und krönte seine gute Leistung mit dem wichtigen Führungstreffer zum 28:29. Der erneut überragend agierende Nonnenweirer Torhüter Tim Schneckenburger parierte die letzte Angriffsaktion der Kehler und Nonnenweier konterte. Holderer verwandelte dabei erfolgreich zum 28:30 Auswärtssieg des TUS Nonnenweier.

Mannschaft und Trainer bedanken sich bei allen mitgereisten Fans.

Ausblick

Am Samstag, den 30.04.2016, um 18:00 Uhr, lädt der TUS Nonnenweier zum letzten Saisonspiel in der heimischen Burkard-Michael-Halle ein. Die Welle-Truppe erwartet den Tabellendritten TUS Schuttern. Der Riednachbar kann mit breiter Brust in Nonnenweier antreten, da er am vergangenen Wochenende einen fulminanten Sieg gegen den Tabellenzweiten SV Schutterzell (35:15) Sieg erspielt hat. Nonnenweier hat mit den Siegen gegen Alpirsbach und Kehl zumindest eine kleine Mini-Sieges-Serie nachzuweisen. Die Mannschaft und der Trainer möchten sich mit einer würdigen Leistung aus dieser erfolgreichen (da Klassenerhalt gesichert) ersten Bezirksklassensaison von seinen Fans verabschieden.

Eintrag vom 25.04.2016

 

Zu Hause seit Dezember 2014 nicht zu bezwingen!!!

SG Meißenheim/Nonnenweier – TSV GWD Minden 24:23 (11:10)

 

 

Geschrieben von Thomas Bolz

 

Auch im zweiten Spiel in der Vorrunde um die Deutsche B-Jugend Meisterschaft konnte die SG Meißenheim/Nonnweier überzeugen und gewann verdient mit 24:23 gegen die Bundesliga Jugend von GWD Minden. Von Beginn an sahen die zahlreichen Zuschauer in der HTV Arena ein hochklassiges, spannendes Handballspiel. Obwohl die Mannschaft von GWD Minden den Vorteil hatte ihren Gegner am Vortag gegen Berlin beobachten zu können und die SG den Nachteil die Belastung des Vortagsspiels verkraften zu müssen, haben es die Trainer Jürgen Brandstaeter und Felix Zipf wiederum geschafft, ihre Mannschaft hervorragend auf ihren Gegner einzustellen und die letzten Kraftreserven bei Ihren Schützlingen zu mobilisieren. Zu Beginn merkte man den Jungs die fehlende Frische und Spritzigkeit an. Man spielte zunehmend in Unterzahl und es war wieder Adrian Ohnemus im Tor zu verdanken, dass man zu diesem Zeitpunkt nicht in Rückstand geriet und mit einer 1 Tore Führung in die Halbzeitpause gehen konnte. In der 2. Hälfte konnte die SG durch eine stark verbesserte Abwehrleistung ihren Vorsprung auf 4 Tore ausbauen. Merkwürdige Schiedsrichter Entscheidungen führten jedoch dazu, dass die GWD Minden Mitte der 2. Hälfte wieder zum 18:18 ausgleichen konnten. Wer jetzt dachte, dass die Kräfte der Heimmannschaft schwinden würden sah sich getäuscht. Man mobilisiert die letzten Kräfte und schaffte es, angetrieben von 700 begeisterten Zuschauern das Spiel nach Hause zu schaukeln. Einziger Wehrmutstropfen war die mehr als zweifelhafte rote Karte von Aaron Bolz in den letzten Sekunden, was die schwache Schiedsrichterleistung nochmals unterstrich.

Alles in allem war es ein erfolgreiches Wochenende für die SG Meißenheim/Nonnenweier. Es war Werbung für den Handballsport mit zwei überdurchschnittlich guten und fairen Handballspielen die von zahlreichen Zuschauern wahrgenommen wurden. Ein Handballfest an zwei Tagen, wie es nur selten in unserer Region vorkommt. Mitgereiste Fans aus Minden waren begeistert von der Stimmung und dem Auftreten des gastgebenden Vereins und ihren Fans.

Bleibt es noch der Mannschaft, den Trainern und Betreuern zu gratulieren und Glück zu wünschen für die Auswärtsspiele in Berlin und Minden.

 

Bilder

Eintrag vom 25.04.2016

 

David gegen Goliath
Keine Chance, aber die wurde genutzt

SG Meißenheim/Nonnenweier – Füchse Berlin 25:24 (11:13)

 

Geschrieben von Thomas Bolz

 

Nach einem klasse B-Jugend-Spiel trauten die 700 Zuschauern ihren Augen nicht, als sie auf die Anzeigetafel schauten. Tatsächlich hatte der krasse Außenseiter ein Tor mehr geschossen als der haushohe Favorit aus Berlin. Von Beginn an war zu erkennen welche Qualität der Nachwuchs der Füchse aus Berlin mit sich bringt. Mit Nationalspielern gespickt, waren die Berliner doch auf fast allen Position besser besetzt als die SG Meißenheim/Nonnenweier. Zu Beginn war es vor allem Alexander Velz der die Mannen von Jürgen Brandstaeter und Felix Zipf im Spiel hielt. Im Verlauf der 1.Halbzeit konnte auch Fabrizio Spinner immer wieder sein Klasse unter Beweis stellen und Tor um Tor erzielen (11 gesamt). Zur Pause konnten die Spieler von Bob Hanning (Trainer der Jungfüchse und DHB-Vizepräsident) und Volker Zerbe lediglich einen 2 Tor Vorsprung herausspielen. Die Zuschauer waren zufrieden da man doch fast auf Augenhöhe mit dem Meisterschaftsfavoriten agierte. Dass dies in der 2.Hälfte noch besser werden sollte, war zu diesem Zeitpunkt nicht zu erwarten. Zwar lag man Mitte der 2.Hälfte mit 3 Toren zurück, doch unterstützt durch die zahlreichen Zuschauer kämpfte man sich wieder heran und ging sogar in Führung. Eine enorme Steigerung von Adrian Ohnemus im Tor war mit entscheidend für die 3 Tore-Führung 4 Minuten vor Spielende. In der Abwehr war es 50 Minuten Schwerstarbeit gegen körperlich überlegene Berliner, doch gelang es immer wieder, mit viel Einsatz und Kampf,  den Gegner zu Fehlern zu zwingen und leichte Ballbesitze zu erzielen. Ein Spiel, in dem es sich lohnte an die Grenzen zu gehen und ein Genuss für Spieler, Trainer und Verantwortliche, sich am Ende des Spieles klatschend als Sieger bei 700 begeisterten Zuschauern bedanken zu dürfen.

 

Bilder

Eintrag vom 20.04.2016

 

30:20-Heimsieg für Welle-Truppe

Rückblick

Im vorletzten Heimspiel der Saison konnten die Zuschauer und Fans des TUS Nonnenweier einem ungefährdeten Heimsieg gegen das favorisierte Team des TV Alpirsbach-Rötenbach beiwohnen. Rechtzeitig zum Saisonfinale fährt das Team um und mit Thomas Welle zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg ein. Die Nonnenweirer starteten hellwach in die Partie und glichen die Ein-Tore-Rückstände bis in die Hälfte der achten Spielminute immer wieder aus. In der zehnten Spielminute gelang Stefan Breithaupt der erste Führungstreffer zum Spielstand von 7:6 für Nonnenweier. Kurz darauf parierte, der an diesem Spieltgag überragend spielende Tim Schneckenburger, einen ersten Siebenmeter. Nonnenweier war zuvor durch eine Zeitstrafe für Jan Dietsche geschwächt, wodurch die Schwarzwälder zunächst zum 7:7 ausgleichen konnten. Trotz der Unterzahl setzten die Nonnenweier Angreifer die Alpirsbacher unter Druck. Der Alpirsbacher Walter Maser wurde in dieser Phase für ein Foulspiel mit einer roten Karte des Feldes verwiesen. Gleichzeitig erhielt Masers Mitspieler Patrick Waller in der 11. Spielminute eine Zweiminuten-Zeitstrafe. Nonnenweier nutzte dieses Überzahlspiel geschickt aus und baute durch die Tore von Breithaupt und Welle den Vorsprung auf 9:7 aus. Dominik Oberle erhöhte in der 14. Spielminute auf 10:7. Die Führung von Nonnenweier war nun nicht mehr gefährdet. Jannik Stahl, neben Stefan Breithaupt bester Werfer auf Nonnenweirer Seite, baute in der 28. Spielminute die Führung zum 15:10 aus. Kurz vor der Halbzeitpause erhielt Alpirsbach erneut eine Zeitstrafe. Mit 15:11 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Pause.

Enzo Blanco eröffnete den Torreigen zum 16:11 für Nonnenweier und steuerte in der zweiten Halbzeit drei weitere, äußerst trickreiche Treffer zum gelungenen Heimsieg bei. In dieser Phase zeigte sich deutlich eine Resignation der Alpirsbacher. Von einer kämpferischen, geschlossenen Mannschaftsleistung waren die Schwarzwälder weit entfernt.

Zahlreiche Einzelaktionen, insbesondere von den Halbpositionen, landeten entweder neben dem Tor oder wurden von Schneckenburger souverän pariert. Nonnenweier hingegen konnte nun nach Belieben ihre Angriffe erfolgreich abschließen. Und so war es in der 35. und 36. Spielminute Stahl, der mit zwei Toren in Folge die Nonnenweirer-Führung auf komfortable sechs Treffer zum 20:14 ausbaute. Nonnenweier dominierte und kontrollierte das Spiel und erzielte in der 46. bis 50. Spielminute drei Treffer ohne selbst einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Beim Spielstand von 26:17 nahmen die Alpirsbacher noch einmal eine Auszeit, während die Nonnenweirer insgeheim wussten, dass ihnen dieser Sieg niemand mehr nehmen konnte.

Der erneut clever und gewitzte Mittelmann Björn Kern erzielte mit insgesamt 5 Treffern das letzte Tor zum Endstand von 30:20. Somit setzte er dem  fulminanten Heimsieg das „Sahnehäubchen“ auf.

Mannschaft und Trainer bedankten sich beim treuen Publikum und waren sehr froh, sich mit diesem Sieg bei den Fans bedanken zu können.

Ausblick

Am kommenden Samstag den 23.04.2016 gastiert der TUS im vorletzten Saisonspiel beim unmittelbaren Tabellennachbar Kehler TS II. Mit einem Sieg gegen die Kehler könnte sich Nonnenweier auf Rang elf behaupten und müsste das einst beschriebene Abstiegsgespenst nicht mehr fürchten. Damit dies gelingt würden sich Mannschaft und Trainer sehr freuen, wenn möglichst viele heimische Fans mit nach Kehl reisen würden und die Mannschaft im letzten Auswärtsspiel der Saison unterstützen würden. Das Spiel wird um 18:00 Uhr angepfiffen.

Eintrag vom 13.04.2016

 

TUS chancenlos gegen starken Tabellenführer

 

Rückblick

Mit 28:15 verloren die Nonnenweirer um Trainer Thomas Welle klar gegen den favorisierten Tabellenführer SV Ohlsbach. Welle konstatierte nach der Niederlage, dass er trotz der deutlichen Niederlage, mit der kämpferischen Einstellung seiner Mannschaft zufrieden war. Das Ohlsbacher Team präsentierte sich vor heimischer Kulisse als hervorragend eingespieltes Team. Beim Halbzeitstand von 15:9 lag der Tabellenführer bereits souverän in Führung, obwohl Trainer Welle mit verschiedenen Abwehrvarianten versuchte, den gegnerischen Spielfluss zu stören. Umgekehrt haben sich die Ohlsbacher, samt ihrem Torhüter, gut auf die Nonnenweirer Angriffsbemühungen eingestellt, so dass dem TUS in der zweiten Halbzeit lediglich sechs Tore gelangen. Fazit aus Nonnenweirer Sicht: Ein Spiel in der Konstellation, Drittletzter gegen den Tabellenführer, kann durchaus verloren werden, wenngleich sich keiner der Beteiligten über eine Niederlage freut.

 

Ausblick

Eine andere Ausgangslage stellt die kommende Heimpartie gegen den TV Alpirsbach/ Rötenbach dar. Der TUS Nonnenweier verlor im Hinspiel, im damals verschneiten vorweihnachtlichen Alpirsbach nur knapp. Man darf gespannt sein, ob sich die Welle-Schützlinge gegen die Schwarzwälder, welche derzeit auf dem neunten Tabellenplatz verweilen revanchieren können. Mit vielen Zuschauern und Fans in der Halle dürfte dieses Unterfangen sicherlich etwas leichter angegangen werden.

Anpfiff des Spiels ist 17:00 Uhr am Sonntag den 17.04.2016 in der Burkhard-Michael-Halle in Nonnenweier.

Eintrag vom 07.04.2016

 

B-Jugend

Ziel erreicht !!!

 

Das vor der Saison gesteckte Ziel, den Zweiten Tabellenplatz und damit die Qualifikation zu den Spielen um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen, hat man letztendlich überraschend deutlich geschafft. Nicht zu erwarten war der klare Vorsprung gegenüber den Internatsmannschaften aus Balingen, Bietigheim und Pforzheim. Hat man gerade im Vergleich zu diesen Mannschaften mit 3 im Vergleich zu 8 Trainingseinheiten pro Woche doch recht bescheidene Voraussetzungen um hier bestehen zu können. Umso  höher ist dieser 2. Tabellenplatz der Mannschaft um Trainer Jürgen Brandstaeter zu bewerten. Nicht einfach zu gestalten ist nun die  mehr als 4 wöchige Pause, die zwischen letztem Rundenspiel und dem Heimspielwochenende am 23.04.  liegt. Hier will man die noch nicht beendete Runde der A-Jugend nutzen um den Spielrhythmus nicht gänzlich zu verlieren. Auch hat man das Osterwochenende genutzt um beim Internationalen B-Jugendturnier in Biberach teilzunehmen. Hier konnte man nach Niederlagen im Halbfinale gegen Veszprem und im kleinen Finale gegen Magdeburg einen respektablen 4. Platz belegen. Schon hier konnte man sehen, dass gegen die Topteams die körperliche Unterlegenheit nicht alleine mit mannschaftlicher Geschlossenheit kompensiert werden kann.

In den nun bevorstehenden Spielen gegen den Nachwuchs der Bundesligisten aus Berlin und Minden wird sich dies wohl kaum ändern. Alles andere als deutliche Niederlagen wäre für unsere Jungs ein überraschender Erfolg. Es gilt sich auf diese Spiele zu freuen und das Erlebnis zu  genießen vor einer hoffentlich großen Kulisse gegen die besten Mannschaften aus Deutschland zu spielen. Für unsere handballverrückte Region sind  solche Spiele nicht an der Tagesordnung und die Mannschaft hofft, dass auch die Unterstützung der umliegenden Vereine gegeben sein wird.

Auch für die Verantwortlichen der SG Meißenheim/Nonnenweier stellen sich im Vorfeld dieser Spiele einige nicht einfache Aufgaben. So müssen Busreisen und Übernachtungen, für Spieler und Betreuer in Berlin als auch in Minden, organisiert und finanziert werden. Mit den Einnahmen aus dem Heimspielwochenende sind die Kosten alleine nicht zu bestreiten. So ist man froh über die Hilfe der Fördervereine aus den Stammvereinen, Sponsoren und die Unterstützung der Eltern.

Eintrag vom 05.04.2016

 

Blitzstart mit bitterem Ausgang – Nonnenweier unterliegt Elgersweier  knapp

Rückblick

Erneut muss das Team um Trainer Thomas Welle eine bittere Niederlage in eigener Halle verkraften. Sein Team unterliegt knapp mit 29:30 am Ende gegen den HC Hedos Elgersweier 2. Die Nonnenweirer Mannschaft startete fulminant in die Partie. Jannik Stahl erzielte nach nur 39 Sekunden den ersten Treffer für Nonnenweier. Der heimische Abwehrverband stand zu Beginn der Partie sehr sicher und erkämpfte sich durch geschicktes Abblocken gegnerische Torwürfe, so dass der dadurch resultierende Ballgewinn von Dominik Oberle bereits 28 Sekunden nach dem ersten Treffer den zweiten nachlegen konnte. Bis zur zwölften Minute führte Nonnenweier mit drei Toren Vorsprung bei einem Spielstand von 8:5. Danach wurde der Nonnenweirer Deckungsverband durch eine Zeitstrafe für Christian Hatt geschwächt. Dies nutzten die Elgersweirer zu ihren Gunsten aus und kämpften sich im Überzahlspiel in der 19. Minute zum 8:8 heran.  Die Mannschaft aus Elgersweier fand immer besser ins Spiel und erzielte nun viele Tore über die Rechts- und Linksaußenpositionen. In der 21. Spielminute geriet Nonnenweier bei einem Spielstand von 9:10 erstmalig in Rückstand, welchen die Gäste zur Halbzeitpause auf ein 11:15 zu ihren Gunsten ausbauen konnten.

Aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen konnten sich die Zuschauer an zwei Comebacks der besonderen Art erfreuen. Stefan Wilhelmi verstärkte die Mannschaft auf der rechten Angriffsseite und leitete mit dem wichtigen Treffer in der 52. Spielminute die Nonnenweirer Aufholjagd ein. Engagierter Einsatz kam der Mannschaft besonders im Deckungsverband zu Gute. Jedoch reichte das kämpferische und gegenseitig unterstützende Engagement sämtlicher Nonnenweirer Spieler, auf dem Feld und auf der Bank, nicht aus, um wenigstens einen Punkt in Nonnenweier zu behalten. Am Ende zeigte die Spielanzeige 29:30 und trübte die Stimmung der Mannschaft an diesem Sonntagabend.

Trainer und Mannschaft des TUS Nonnenweier bedanken sich bei dem fairen und loyalen Publikum.

 

Eintrag vom 04.04.2016

 

Am 03.04.16 nahmen unsere jüngsten Handballer am Minispielfest in Ottenheim teil. Um 11 Uhr ging es los! Zuerst fand ein gemeinsames Aufwärmprogramm statt, ehe unsere Mannschaft bereits mit dem 1. Spiel gegen Ottenheim begann. Danach ging es noch gegen Schuttern/Schutterzell und Hugsweier. Unsere Minis haben sich toll geschlagen. In den Pausen standen noch verschiedene Parcours bereit, die die Geschicklichkeit, Koordination und Konzentration förderten und forderten. Es war wieder einmal eine prima Gelegenheit für die Kleinsten zu zeigen, was sie schon alles können.

 

Auf dem Bild: Loris Spinner, Jonas Maier, Julian Körber, Gianluca Morra, Emmi Euler, Finja Kasper, Emelie Regenberg, Merle Kasper, es fehlt auf dem Bild: Noah Preiksch

 

Die Betreuer Christine Kasper und Lena Zimmer

Eintrag vom 30.03.2016

 

Abstiegsgespenst in Nonnenweier – Deutliche Heimniederlage für den TUS

 

Rückblick

Mit 16:25 verliert der TUS Nonnenweier sein Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Schutterwald deutlich. Das Spiel am vergangenen Gründonnerstag war für die Welle-Truppe kein guter Start in die Osterpause. Während sich der TUS Nonnenweier im vorangegangenen Hinspiel in Schutterwald noch berechtigt Hoffnung auf einen Sieg machen konnte, kann das für diese Partie nicht behauptet werden.

Erneut ließen die Nonnenweirer klare Torchancen ungenutzt. Im Rückraum ließen sich die Schützen zu Torabschlüssen verleiten, obwohl keine zwingende Torchance vorlag. Die Schutterwälder konnten sich daher sehr gut, auf die Nonnenweirer Angreifer einstellen. Beim Spielstand von 9:12 zur Pause gab es dennoch berechtigt Hoffnung auf eine Wende im Spielverlauf. Leider, aus Sicht von Nonnenweier, trat diese in der zweiten Halbzeit nicht ein.

Diese Niederlage und die Spielergebnisse der direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt haben für den TUS Nonnenweier herbe Konsequenzen mit dem Abrutschen auf den zwölften Tabellenplatz. So lässt das Abstiegsgespenst die Handballer vom TUS Nonnenweier erzittern.

Die treuen Nonnenweirer Fans hingegen bewiesen einmal mehr, dass Sie auf jeden Fall dieser Spielklasse gewachsen sind und unterstützten ihre Mannschaft lautstark. Vielen Dank.

 

Ausblick

Am Sonntag den 3.04.2016 erwartet der TUS Nonnenweier um 17:00 Uhr mit dem HC Hedos Elgersweier II den siebten der Tabelle. Die Elgersweirer sind sicherlich hochmotiviert und wollen, nach zuletzt drei Niederlagen in Folge, endlich wieder zwei Punkte für sich verbuchen. Im Hinspiel war der TUS Nonnenweier ein ebenbürtiger Gegner, zumindest in der ersten Halbzeit. TUS-Trainer Thomas Welle und sein Team, werden die Fehler aus den vorangegangen Spielen analysieren und versuchen, durch intensive Trainingsarbeit, diese gänzlich auszumerzen.

Eintrag vom 30.03.2016

 

B-Jugend beim IBOT

Im kleinen Finale gegen SG Magdeburg

Geschrieben von Lothar Mattes

In der Gruppenphase startete die Ried-SG mit den Siegen gegen den TSV Wolfschlugen (18:13), SC Unterpfaffenhofen-Germering (22:16) und SG Nußloch (24:10) ungefährdet und qualifizierte sich für das Viertelfinale.

Am zweiten Turniertag stand der Gegner aus Göppingen auf der Matte. Aber auch dieses Spiel konnte durch einem deutlichen Sieg mit 17:14 gewonnen werden. Das Halbfinale stand fest!

Im Halbfinale, gegen den späteren Turniersieger der MKB-MVM Veszprém konnten die jungen Männer nicht nur mithalten, sondern waren durchaus gleichauf. Erst nach dem 11:11 war die Abwehr gebrochen und Veszprém netzte noch dreimal ohne Gegentor zum Endstand von 14:11 ein.

Im Spiel um Platz Drei war die Luft nun komplett raus und somit gewann der Bundesliga-Nachwuchs aus Magdeburg verdient mit 15:10.

 

Bilder

Eintrag vom 23.03.2016

 

Baden-Württembergischer Handball-Vizemeister

 

Die B-Jugend der SG Meißenheim/Nonnenweier errang nach einer sehr guten Saison mit nur 4 Minuspunkten und einem Punkt Rückstand den zweiten Platz in der höchsten Handball-Spielklasse ihres Jahrgangs.

Abschließend stehen nun die Spiele um die deutsche Meisterschaft gegen namhafte Gegner des Bundesliganachwuchses wie Berlin und Minden an.

Die ersten Spiele finden am 23./24. April in der HTV-Arena in Meißenheim statt.

Zur Vorbereitung nimmt die Mannschaft am Internationalen Biberacher Osterturnier teil, bei dem sie bereits zweimal in Folge das Finale erreichen konnten.

 

 

Vielen Dank,

 

Lothar Mattes

HTV Meißenheim

 

Eintrag vom 22.03.2016

 

Letztes Spiel, letzter Sieg in der BWOL

 

HSC Schmiden/Oeffingen - SG Meißenheim/Nonnenweier 23:30 (10:17)

geschrieben von Lothar Mattes

 

Im letzten Spiel der B-Jugend in der BWOL spielte sich die Mannschaft, unterstützt durch eine Handvoll mitgereister Fans, ungefährdet zum Sieg. Durch den heutigen Sieg übernahm die SG Meißenheim/Nonnenweier vorübergehend wieder die Tabellenführung, mit dem Quäntchen Glück und der Unterstützung der HSG Balingen-Weilstetten könnte dies auch so bleiben und aus dem Vizemeister würde ein Meister.

Allerdings hat der bisherige Tabellenerste, die SG Kronau/Östringen noch ein Nachholspiel am kommenden Dienstag hat, zwei Tage nach dem offiziellen letzten Spieltag der Runde. Ein äußerst ungewöhnlicher Umstand, da doch am letzten Spieltag alle Spiele gespielt sein sollten. Statutenkonform?

Aber zurück zum Spiel. Angriff um Angriff spielte sich die SG Meißenheim/Nonnenweier konzentriert zum Halbzeitstand von 10:17. Durch die Kreisanspiele konnte sich Maxi Schilli immer wieder in Szene setzen. Der in der zweiten Halbzeit auf neun Tore angestiegene Abstand verkürzte sich nur gering zum Endstand von 23:30. Sichtlich ruhig und gelassen konnte Trainer Jürgen Brandstaeter dem Spiel von der Bank aus beiwohnen und durchwechseln. Nun steht als nächstes das IBOT in Biberach a. d. Riss an, quasi als Vorbereitung für die Spiele um die deutsche Meisterschaft, die mit dem ersten Spieltag in der HTV-Arena in Meißenheim am 23./24. April beginnen. Die Gegner stehen dann eben am Dienstagabend nach dem Nachholspiel fest.

Spieltermine der deutschen Meisterschaft: http://dhb.de/spiele/dt-jugendmeisterschaften.html

Auslosungen der Spielpaarungen: http://dhb.de/fileadmin/downloads/jbl_vereinsservice/djm2016/DJM2016-Auslosung.pdf

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Johannes Schröder, Janis Jochheim (2), Aaron Bolz (4), Adrian Ohnemus, Maximilian Schilli (5), Dennis Ammel (5), Fabrizio Spinner (7/1), Matteo Wilhelm, Alexander Velz (4), Jonas Mattes (1), Aaron Elsing, Luka Lederle (2)

 

Bilder

Eintrag vom 15.03.2016

 

IHF Schreiben zu Regeländerungen findet ihr hier:

 

Regeländerung

Eintrag vom 15.03.2016

 

Welle-Team findet zurück in die Erfolgsspur

Rückblick

Der TUS Nonnenweier und Trainer Thomas Welle besiegte den TV Oberkirch II vor heimischer Kulisse mit 33:30. Die Nonnenweirer verbesserten sich mit diesem Heimsieg auf den zehnten Tabellenplatz. Mit dem unmittelbaren Tabellennachbar und direktem Konkurrent um den Klassenerhalt, TV Oberkirch hatten es die Welle-Schützlinge mit einem sehr starken und konzentriert aufspielenden Gegner zu tun. So begegneten sich beide Mannschaften nahezu die komplette Spielzeit auf Augenhöhe. Nicht zu verschweigen sind hier einige „hundertprozentige Chancen“ welche die Nonnenweirer Angriffsspieler nicht nutzen konnten. Zur Halbzeitpause stand es folgerichtig 16:16.

Die individuelle Stärke von Dominik Oberle, Jannik Stahl und Simon Frenk waren letzten Endes das „Zünglein an der Waage“, dass dieses Spiel zu Gunsten von Nonnenweier entschieden werden konnte. Zusammen erzielten Sie knapp 82% der Nonnenweirer Tore. Der Jubel war nach dem wichtigen Heimsieg angemessen groß. Vielen Dank an die lautstarken Fans.

Vorschau

Bereits am kommenden Samstag den 19.03.2016 ist der TUS Nonnenweier um 19:30 Uhr zu Gast in Offenburg. Dort trifft man auf den Eisenbahner Turn- und Sportverein 1846 Jahn Offenburg, kurz den ETSV Offenburg genannt. Dieser Traditionsclub gilt als weiterer Mitkonkurrent um den Klassenerhalt. Durch den fulminanten Auswärtssieg gegen den TV Schutterwald II haben sich die Offenburger ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft. Von diesem grandiosen Erfolgserlebnis gestärkt können die Offenburger mit viel Selbstvertrauen gegen die Welle-Truppe antreten. Nicht zuletzt aufgrund der Tabellenkonstellation (Offenburg: Tabellenplatz 8; Nonnenweier: Tabellenplatz 10) könnte sich Offenburg in der Favoritenrolle sehen. Der TUS Nonnenweier kann aber aufgrund der Leistung der beiden vorangegangenen Spiele zumindest zuversichtlich in dieses schwere Auswärtsspiel starten. Über eine ähnlich lautstarke Fanunterstützung, wie im vorherigen Heimspiel, würden sich die Mannschaft und der Trainer sehr freuen.

Eintrag vom 13.03.2016

 

Tabellenführer besiegt!

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Kronau/Östringen 26:25 (15:9)

 

Geschrieben von Thomas Bolz

 

Durch den verdienten Heimsieg gegen den Tabellenführer aus Kronau/Östringen,  haben sich die Jungs von Jürgen Brandstaeter, die Chance als Tabellenerster in die Finalspiele um die Deutsche Meisterschaft einzuziehen gewahrt. In der ersten Halbzeit hat man wohl die beste Halbzeit der gesamten Runde gespielt. Konzentriert in Abwehr und Angriff konnte man sich schon nach 11 Minuten mit 4 Toren absetzen. Man merkte dem Nachwuchs der Rhein Neckar Löwen an, dass sie mit dieser Situation nur sehr schwer umzugehen wissen. Ständiges Reklamieren von Spielern und allen voran Trainer Daniel Meyer führten dazu, dass man zeitweise nur noch mit 3 Feldspielern auf dem Spielfeld stand. So konnte sich die SG Meissenheim/Nonnenweier verdient nach 21 Min. auf 8 Tore absetzen. In den letzten 5 Minuten der 1. Halbzeit verschenkte man diesen Vorsprung leichtfertig und ging mit 15:9 in die Halbzeitpause. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein Handballspiel auf höchstem Niveau, was in der 2 Hälfte an Spannung nicht zu überbieten war. Die Kräfte auf Meißenheimer Seite ließen nach und der Bundesliganachwuchs der Löwen zeigte, warum sie auf dem 1. Tabellenplatz stehen. Doch das ganze Spiel über konnte Mannschaft aus Kronau/Östringen nie in Führung gehen, was den verdienten Sieg der Mannschaft von Jürgen Brandstaeter unterstreicht. Eigentlich sollte am Sonntag im Spiel der SG Kronau/Östringen gegen Balingen/Weilstetten Klarheit über die Meisterschaft in der BW-Oberliga geben werden, doch hat man es von Kronauer Seit aus wieder geschafft das Spiel zu verlegen. Eine Unart, derer man sich schon die ganze Runde lang bedient und was fast schon an Wettbewerbsverzerrung grenzt! Auf Grund dieser ständigen Spielverlegungen sind die Verantwortlichen der SG nicht in der Lage die Busfahrten, Hotelbelegungen für die Deutschen Meisterschaften zu planen. Einfach nur schade!

Doch besinnen wir uns auf die B-Jugend aus Meißenheim/Nonnenweier, die Ihr Ziel den 2. Tabellenplatz und damit die Bundesliga-Qualifikation für das kommenden zu schaffen mehr als verdient erreicht hat. Man steigerte sich von Spiel zu Spiel und die Neuzugänge Aaron Bolz, Maxi Schilli und Janis Jochheim sind integriert und zwischenzeitlich feste Größen im Spiel der SG geworden. Glückwünsch an Jürgen, Felix, Bernd, alle Verantwortlichen und allen voran den Spielern und weiterhin viel Spaß an dem was noch kommt!

An dieser Stelle wollen wir Lukas Ehmüller nicht vergessen, der sich in der Vorrunde schwer verletzte und trotzdem immer dabei war und die Mannschaft unterstützte. Lukas wir freuen uns auf Dich!

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Johannes Schröder, Janis Jochheim (1), Aaron Bolz (6), Adrian Ohnemus, Maximillian Schilli (1), Dennis Ammel (4), Fabrizio Spinner (6/3), Matteo Wilhelm, Alexander Velz (8), Jonas Mattes, Luka Lederle

 

Bilder

Eintrag vom 06.03.2016

 

Peter „der Große“ bringt Kuhnigk-Truppe ins Wanken

Der TUS Nonnenweier unterliegt mit 23:24 knapp gegen die favorisierte HSG Ortenau II. Die Partie blieb bis zum Ende spannend, weil Torhüter Peter Nippes mit sensationellen Paraden den Gegner zum Verzweifeln brachte. Zur Halbezeitpause lag Nonnenweier mit sechs Toren, bei einem Spielstand von 15:9 zurück. Diesen sechs Tore Vorsprung hielt die HSG bis in die 40. Spielminute. Danach betonierte Nippes das Nonnenweirer Tor regelrecht zu. Selbst die gegnerischen Toptorschützen, stellvertretend seien hier Alexander Kuhnig und Marco Kloos genannt, scheiterten an dem Torgiganten. In der Folge trugen vor allem die Treffer von Dominik Oberle und Enzo Blanco dazu bei, dass die bis dato dominant aufspielende HSG ins Straucheln geriet und am Ende glücklich mit nur einem Tor Vorsprung gewinnen konnte.

Am kommenden Sonntag ist mit dem TV Oberkirch II der obere Tabellennachbar zu Gast in Nonnenweier. Möchte man einen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen, kann die Zielvorgabe nur lauten, dass dieses Spiel gegen die Schwarzwälder gewonnen werden muss. Ein leichtes Unterfangen wird dies allerdings nicht sein.

Der TUS Nonnenweier bedankt sich bei allen mitgereisten Zuschauern und hofft auf eine ebenso tolle Unterstützung im Heimspiel am Sonntag um 17:00 Uhr.

Eintrag vom 06.03.2016

 

Revanche geglückt

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – JSG Balingen-Weilstetten 25:22 (11:10)

 

Geschrieben von Thomas Bolz

 

Nachdem das Hinspiel in Balingen relativ deutlich verloren ging, war man trotz dem gesicherten 2.Tabellenplatz, hoch motiviert und wollte das Spiel um jeden Preis gewinnen. In der ersten Halbzeit wechselte die Führung stetig und keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als einem Tor vom Gegner absetzen. Es ging hin und her und immer, wenn man glaubte, dass sich die Jungs von Jürgen Brandstaeter abzusetzen können, wurden die Angriffe überhastet und ohne klare Torchance abgeschlossen. Somit hatten die B-Jugendlichen aus Balingen/Weilstetten immer wieder Chance auszugleichen oder selbst in Führung zu gehen. Die 11:10 Halbzeitführung war zwar verdient, hätte aber durchaus höher ausfallen müssen. Für Spannung in der 2. Hälfte war gesorgt. Ein an diesem Tag überragender Jonas Mattes war mit Grund, warum man sich in der 2. Hälfte langsam aber sicher vom Gegner absetzen konnte. 7 Würfe und 6 Tore waren Jonas in den letzten Wochen nicht vergönnt. Zwar konnten die Jugendlichen vom Bundesligisten aus Balingen nochmals auf 23:22 verkürzen, doch hatte man auf Meißenheimer Seite immer wieder die bessere Antwort und schaukelte den 3-Tore Vorsprung recht sicher nach Hause.

Die zahlreichen Zuschauer sahen ein sehr gutes B-Jugend-Spiel, in dem der Tabellenzweite klar verdeutlichte, dass dieser 2. Tabellenplatz mehr als verdient ist und man zu Recht das Bundesland Baden-Württemberg bei den Deutschen Meisterschaften vertreten darf. Am kommenden Wochenende (Samstag, 12.03., 18 Uhr) kommt es nun in der HTV-Arena zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Kronau/Östringen. Da man bisher noch kein Heimspiel verloren hat, wird man auch hier alles dafür tun den Favoriten aus Kronau/Östringen zu ärgern. Vielleicht schafft man es sogar der B-Jugend der Rhein Neckar Löwen die erste Saisonniederlage beizubringen. Hierzu wäre das Erscheinen von zahlreichen Fans sehr hilfreich.

 

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Johannes Schröder, Janis Jochheim (1), Aaron Bolz (5), Adrian Ohnemus, Maximillian Schilli (4), Dennis Ammel (2), Fabrizio Spinner (3/2), Matteo Wilhelm, Alexander Velz (4), Jonas Mattes (6), Luka Lederle

 

Bilder

Eintrag vom 02.03.2016

 

Hornberger Schießen - Heimdebakel für den TUS Nonnenweier

Spielbericht

Nicht den Hauch einer Chance ließ die SG Hornberg/ Lauterbach dem TUS Nonnenweier um Trainer Thomas Welle am späten Samstagabend. Mit 14:31 unterlagen die Nonnenweirer deutlich. Zu keinem Zeitpunkt keimte Hoffnung auf Seiten von Nonnenweier auf, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken. Bereits nach wenigen Spielminuten führte die SG mit 0:5-Toren. Der TUS Nonnenweier, welcher ohne seinen verletzten Regisseur Dominik Oberle antreten musste, fand kein probates Mittel, die offensive Abwehr der Hornberger zu durchbrechen. Die Nonnenweirer Angreifer agierten zu pomadig und ohne Druck auf die gegnerische Abwehr. Einzig Jannik Stahl und Jens Häß konnten gegen Ende der zweiten Halbzeit durch gute Einzelaktionen zu Torerfolgen kommen. Auffallend waren an diesem Abend die zahlreichen individuellen Fehlern auf Nonnenweirer Seite, welche der Gegner durch schnelles Konterspiel zu seinen Gunsten ausnutze. Nicht nur im Angriff auch in der Abwehrarbeit konnten die Welle-Schützlinge nicht an die Leistung vom vergangenen Wochenende gegen den TUS Schutterwald anknüpfen.

Nein, gegen diesen Gegner und an diesem Abend konnten die Nonnenweirer nicht zurück in die Erfolgsspur finden. Allerdings sind die Mannschaft und Trainer motiviert genug, gerade jetzt in dieser schwierigen Phase im Kampf gegen den Abstieg, nicht aufzugeben. Es bleibt nun eine Woche Zeit die Lehren aus dieser Schlappe zu ziehen und sich gezielt auf die nächste Partie auswärts gegen die HSG Ortenau Süd II vorzubereiten.

Erneut waren es die Zuschauer, welche ihre Mannschaft trotz der desolaten Leistung wie immer lautstark unterstützen, den Samstagabend jedoch nicht ganz zu einem so genannten „Black Saturday (Mando Diao)“ machten.

Vorbericht

Mit der HSG Ortenau Süd II erwartet den TUS Nonnenweier erneut eine schwere Aufgabe in einem Auswärtsspiel. Die HSG rangiert auf Tabellenplatz vier und ist klarer Favorit. Die Mannschaft um Toptorjäger Alexander Kuhnigk wird mit großer Sicherheit gewillt sein, sich weiter in Richtung Tabellenspitze zu bewegen und dafür sind für sie zwei Punkte notwendig. Im Gegensatz zum vergangenen Spiel steht Nonnenweier diesmal nicht unter Druck gewinnen zu müssen. Dies bedeutet, dass das Welle-Team relativ befreit aufspielen kann. Vielleicht könnte gerade dieser Umstand die Nonnenweirer beflügeln und zu einem Überraschungserfolg führen.

 

Eintrag vom 28.02.2016

 

Sieg mit einer großen Aussicht

 

HSG Mimmenhausen/Mühlhofen - SG Meißenheim/Nonnenweier 22:40 (12:21)

 

Geschrieben von Frank Spinner & Frank Tolk

 

Am Samstag ging es für die Jungs inklusive Trainer- und Betreuerteam nach Salem an den Bodensee. Nach einer schwierigen Anfahrt konnte das Spiel pünktlich um 14:00 beginnen.

Nach zerfahrenen 10 Minuten beim Stand 11:10 sind dann auch die letzten Spieler in Fahrt gekommen. Ab der 12 Minute lief dann wieder der gewohnte Ablauf und die SG Jungs konnten das Spiel wie gewohnt durch schnelles Spiel nach vorne bis zur Pause auf 7 Tore hochschrauben und übernahmen somit die Führungsposition.

In der zweiten Halbzeit des Spiels lief es genauso weiter wie man Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Alle Spieler konnten sich in die Torjägerliste mehrfach eintragen lassen. Trainer Jürgen Brandstaeter konnte sich bei diesem Spiel schon Gedanken machen für die deutsche Meisterschaft. Dort treffen die Jungs eventuell auf Berlin.

Eines ist aber sicher, den zweiten Platz in der Baden–Württemberg–Oberliga und die Teilnahme in der A–Jugend Bundesliga der kommenden Saison 2016/2017 kann ihnen niemand mehr wegnehmen. Glückwünsche gehen hier an die gesamte Mannschaft, das Trainer- und Betreuerteam und an die zahlreichen Fans.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (5), Aaron Bolz (5), Adrian Ohnemus, Maxi Schilli (2), Dennis Ammel (4), Fabrizio Spinner (8/1),Matteo Wilhelm (3), Alexander Velz (5), Jonas Mattes (6), Luka Lederle (2)

 

Eintrag vom 22.02.2016

 

Klarer Sieg gegen den Tabellendritten

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – BBM Bietigheim 33:24 (15:10)

Geschrieben von Thomas Bolz

 

Klarer als erwartet konnte sich die B-Jugend der SG Meißenheim/Nonnenweier gegen den Tabellendritten aus Bietigheim durchsetzen. Durch einen nie gefährdeten 33:24 Heimsieg festigten sich die B-Jugendlichen der SG den 2.Tabellenplatz der zur Teilnahme für die Finalspiele um die Deutsche Meisterschaft berechtigt. Dabei fing es alles andere als gut an. Schon früh in der Partie verletzte sich Spielmacher Alexander Velz und stand der Mannschaft ab der 7. Minuten nicht mehr zur Verfügung. Ein Schock, da die Auswechselbank er SG schon von Beginn an nicht prall gefüllt war.

Fabrizio Spinner und Aaron Bolz übernahmen die Spielmacherrolle und blieben selbst auch immer torgefährlich. Hinzu kam mit Dennis Ammel ein Rechtsaußen, der immer wieder torgefährlich im Rückraum auftauchte und seine Mitspieler gut in Szene setzen konnte. Mit viel Kampf, Leidenschaft und einer verbesserten Torhüterleistung von Kevin Wilhelm blieb man in der 1. Hälfte 10 Minuten ohne Gegentor und setzte somit den Grundstein für diesen Sieg. Auch in der 2. Halbzeit ließ man den Tabellendritten aus Bietigheim nie näher als 6 Tore herankommen. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein gutes, unterhaltsames Handballspiel mit schön herausgespielten Toren, in dem die Mannen von Jürgen Brandstaeter und Felix Zipf ihren Anspruch auf den 2. Tabellenplatz in der BW-Oberliga unter Beweis stellen konnten.

Für die verbleibenden 4 Spiele gilt es, die Anspannung aufrecht zu erhalten, um die noch fehlenden Punkte zur Vizemeisterschaft so schnell wie möglich einzufahren. Gerade gegen den nächsten Gegner aus Mimmenhausen tat man sich im Hinspiel eine Halbzeit sehr schwer und man wird auch dieses Spiel nur mit einer 100% Leistungsbereitschaft gewinnen.

 

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (3), Aaron Bolz (9), Adrian Ohnemus, Maximillian Schilli (1), Dennis Ammel (9), Fabrizio Spinner (7/2), Alexander Velz (3), Jonas Mattes (1), Luka Lederle

 

Bilder

Eintrag vom 22.02.2016

 

Zurück in die Erfolgsspur – Heimspiel gegen die SG Hornberg/ Lauterbach

 

In diese Erfolgsspur wollen die Nonnenweierer Handballer um Trainer Thomas Welle zurückkehren. Nach einwöchiger Spielpause blieb den TUS-Akteuren genügend Zeit die schmerzliche Niederlage im Auswärtsspiel gegen den TUS Schutterwald II zu verdauen. Bedingt durch die Ergebnisse der anderen Spielpaarungen und der Situation, dass Nonnenweier letzte Woche spielfrei hatte, ist das Team in den Tabellenkeller auf Rang 11 abgerutscht. Mit der SG Hornberg/ Lauterbach gastiert am Samstagabend, den 27.02.2016 um 20:00 Uhr, der Tabellensechste in der Burkhard-Michael-Halle. Die Mannschaft aus dem Schwarzwald ist bekannt für ihre kompakte Deckung, so dass es wird für die Nonnenweierer Angreifer schwer sein wird, dieses Abwehrbollwerk zu durchbrechen. Im Hinspiel hielt der TUS Nonnenweier, wie so oft in dieser Saison, in der ersten Halbzeit erfolgreich mit. Am Ende jedoch verloren die Welle-Schützlinge mit fünf Toren Differenz. Sollte es diesmal gelingen die Konzentration über 60 Spielminuten zu halten, könnte  es durchaus zu einem, angesichts der Tabellensituation, überraschenden Ergebnis zu Gunsten des TUS Nonnenweier kommen. Die Mannschaft und der Trainer möchten vor heimischen Publikum in die eingangs erwähnte Erfolgsspur zurückkehren.

Liebe Fans, unterstützt das TUS-Team erneut, damit die zwei Punkte in Nonnenweier bleiben.

Eintrag vom 22.02.2016

 

A-Jugend gibt den Sieg aus den Händen

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – HGW Hofweier 25:25 (13:11)

Geschrieben von Lothar Mattes

 

Der Beginn des Spiels gestaltete sich ausgeglichen, bis die Gäste von der 13. Minute bis zur 26. Minute die Führung übernahmen. Das Ausgleichstor durch Linksaußen Jonas Mattes zum 10:10 brachte die Wende und so gingen die Mannschaften beim Spielstand von 13:11 in die Kabine zur Pausenansprache.

Die Führung wurde zwischenzeitlich auf 4 Tore (56. Minute) ausgebaut, aber es gelang den jungen Männern um Trainer Nico Vollmer nicht sich entscheidend abzusetzen. Zu viele Chancen wurden nicht verwertet oder positiv abgeschlossen. Die Gäste aus Hofweier rochen ihre Chance und konnten in der letzten Minute den Ausgleich durch ein 7m-Tor erzielen.

SG Meißenheim/Nonnenweier: Lukas Huser, Robin Link (6), Adrian Ohnemus, Paul Santo, Jonas Mattes (5), Janis Jochheim (2), Tim Hug, Luka Lederle (1), Jan-Lucas Schaller (1), Kevin Blum, Fabrizio Spinner (9)

 

Bilder

Eintrag vom 14.02.2016

 

Kleine Sensation missglückt – TUS Nonnenweier verliert knapp in Schutterwald mit 25:26

 

Am Samstag kehrte Nonnenweier-Trainer Thomas Welle an seine alte Wirkungsstätte nach Schutterwald zurück. Beinahe wäre es ihm und seiner neuen Mannschaft des TUS Nonnenweier gelungen, dem Tabellenzweiten Schutterwald eine bittere Niederlage zu bescheren. Zur Halbzeitpause bei einem Spielstand von 8:12 deutete alles darauf hin, dass dieses Vorhaben realisiert werden könne. Dieses aus Sicht von Nonnenweier sehr komfortable Halbzeitergebnis kam insbesondere durch eine hervorragende Abwehrarbeit inklusive formidabler Torhüterleistung des jungen Tim Schneckenburger zu Stande. Als großes Manko erwies sich jedoch die Chancenauswertung auf Seiten von Nonnenweier. Wäre diese besser gewesen, hätte die Halbzeitführung sicherlich noch höher ausfallen können.

Der Start in die zweite Halbzeit misslang dem TUS Nonnenweier, Erinnerungen an die Auswärtspartie in Elgersweier kamen auf. Innerhalb von neun Spielminuten drehte der TUS Schutterwald, welcher nun mit einer deutlich defensiveren Abwehrformation nach der Halbzeit spielte, das Spiel und ging mit 16:14 in Führung. Die Welle-Schützlinge taten sich schwer die Schutterwälder 6:0-Abwehr zu knacken. Fehlpässe und zahlreiche Fehlwürfe begünstigten die Schutterwälder Aufholjagd. Sieben Minuten vor Schluss führten die Schutterwälder sogar mit 24:20. Trotzdem gab der TUS Nonnenweier nie auf, kämpfte und zeigte Einsatzbereitschaft. Leider reichte dieses Engagement nicht aus um ein Unentschieden oder gar noch den Sieg zu erringen. Zum Schluss musste man sich mit 25:26 geschlagen geben.

Erneut hat sich Nonnenweier selbst um den verdienten Lohn, nämlich einen möglichen Auswärtserfolg gebracht.

Die Mannschaft und Trainer Welle bedanken sich bei den zahlreich mitgereisten Fans, welche mit ihrer Unterstützung dafür sorgen, dass auch Auswärtsspiele sich ein bisschen wie Heimspiele anfühlen können. Vielen Dank dafür.

Am kommenden Wochenende ist spielfrei.

 

Eintrag vom 14.02.2016

 

SG Kronau/Östringen - SG Meißenheim/Nonnenweier) 24:19 (10:7)

geschrieben von Jens Lederle / Lothar Mattes

 

Bis zur 8. Minute gestaltete sich das Spiel auf beiden Seiten offen und ausgewogen. Durch das Tor von Fabrizio Spinner konnten die Gäste sogar in Führung gehen und diese bis zur 16. Spielminute halten. Danach übernahmen die Gastgeber die Führung für den Rest des Spiels.

Die mit nur zwei Auswechselspieler angereiste Mannschaft um Trainer Jürgen Brandstaeter fand anschließend nicht mehr in den Rhythmus, bzw. wurde vom Gegner frühzeitig gestört.

Mit einem 3-Tore-Rückstand ging es beim Stand von 10:7 in die Pause. Die SG Kronau-Östringen knüpfte, sicher auch durch die voll besetzte Ersatzbank an ihr Spiel der ersten Halbzeit an und erhöhte den Abstand auf 4 Tore. Die Gäste aus dem Ried ließen aber nicht locker und konnten den Abstand bis in die 44. Minute immer wieder auf 3 Tore verkürzen. Aber die Gastgeber ließen sich den Sieg auch gegen 7 Feldspieler nicht mehr streitig machen und stehen nun gestärkt auf dem ersten Tabellenplatz.

 

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (3), Aaron Bolz (2), Adrian Ohnemus, Maximilian Schilli, Dennis Ammel (2), Fabrizio Spinner (6/1), Alexander Velz (5), Jonas Mattes, Luka Lederle (1)

 

Bilder

Eintrag vom 02.02.2016

 

Nonnenweier unterliegt SV Schutterzell mit 20:24

 

Eine schmerzhafte, weil unnötige Niederlage, musste der TUS Nonnenweier am Sonntagabend gegen den favorisierten SV Schutterzell hinnehmen. Bis zur elften Spielminute war es ein recht ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften und das obwohl Nonnenweier in dieser Phase eine Zweiminutenzeitstrafe seines Spielers Jan Dietsche zu überstehen hatte. Durch gutes und kompaktes Abwehrspiel hielten die Mannen um Thomas Welle dagegen. Einzig im Angriff ließen die Nonnenweirer beste Torchancen ungenutzt und brachten sich dadurch ins Hintertreffen. In der 18. Spielminute gelang Simon Frenk der Anschlusstreffer zum 8:8 und beim Nonnenweirer Publikum kam Euphorie auf, dass ihre Mannschaft eine kleine Überraschung an diesem Abend schaffen könnte. Dieses Hochgefühl wurde jedoch jäh gestoppt, als Nonnenweier erneut durch eine Zeitstrafe, diesmal für den gut spielenden Dominik Oberle, überbrücken musste. In den letzten zwölf Spielminuten der ersten Hälfte gelangen dem TUS Nonnenweier nur noch zwei Tore, den Schutterzellern hingegen sieben. So kam es zum fast vorentscheidenden Halbzeitstand von 10:15 zu Gunsten des SV Schutterzell. Obwohl sich der TUS nach der Halbzeitanalyse in der Kabine einiges vorgenommen hatte, startete das Welle-Team unfassbar schwach in die zweite Spielhälfte. Zwar erkämpften sich die Nonnenweirer in der Abwehr und mit der Unterstützung des gut parierenden Tim Schneckenburger im Tor einige Bälle. Jedoch waren Fang- und Abspielfehler im Nonnenweirer Spiel leichte Beute für den SV Schutterzell, welche diese „Quasi-Geschenke“ annahmen und in der 39. Minute mit sieben Tore beim Stande von 13:20 in Führung gingen. Einzig Enzo Blanco behielt im Angriff die Nerven und erzielte in der zweiten Halbzeit drei wichtige Tore. Zu den Unzulänglichkeiten im Angriffsspiel kam noch ein Wechselfehler hinzu, was den TUS Nonnenweier zusätzlich schwächte. So musste der TUS, der zumindest in der Abwehr tapfer dagegen hielt, vier Minuten in Unterzahl gegen die Schutterzeller Angriffsbemühungen bestehen. In der Spielphase der 49. bis zur 52. Minute verringerte sich der Nonnenweirer Rückstand auf drei Tore durch drei Treffern von Frenk und Oberle zum 18:21. Diese positive Aufholjagd wurde durch eine Auszeit vom Trainer der Schutterzeller unterbrochen. Danach blieb es leider bei diesem kurzen „Strohfeuer“ der Hoffnung, denn Nonnenweier wurde erneut durch eine Zeitstrafe geschwächt, so dass der SV Schutterzell am Ende mit 20:24 einen weiteren Auswärtserfolg feiern konnte.

Ein großer Dank gilt den Zuschauern, welche trotz des nahezu parallel stattfindenden Finales des Handball-EM-Spiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien die regional spielenden Mannschaften unterstützt haben. Herzlichen Dank.

Eintrag vom 02.02.2016

 

Am Ende zählt nur der Sieg

SG Pforzheim/Eutingen - SG Meißenheim/Nonnenweier 21:24 (12:14)

geschrieben von Lothar Mattes

 

Die SG Meißenheim/Nonnenweier gewinnt ihr Auswärtsspiel in Pforzheim, in einem Spiel auf Augenhöhe. Aufgrund einer passablen Abwehr- und Torwartleistung, konnten die jungen Männer um Trainer Jürgen Brandstaeter die Torausbeute der Goldstädter-Jungs in Zaum halten, so dass die schlechte Angriffsleistung und die 24 Tore gerade mal so zum Sieg reichten. Eine Spielweise, die man sich bei anderen Gegner nicht leisten darf.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (2), Aaron Bolz (3), Adrian Ohnemus, Maximilian Schilli (3), Dennis Ammel (8), Fabrizio Spinner (1), Alexander Velz (7/1), Jonas Mattes, Luka Lederle

 

Bilder

 

Eintrag vom 26.01.2016

 

Mit kleiner Truppe zum Sieg

SG Meißenheim/Nonnenweier – HGW Hofweier 35:27 (16:12)

Geschrieben von Lothar Mattes

Ohne Auswechselspieler traten die Jungs um SG-Trainergespann Baumann/Bauch ihr Heimspiel gegen die Gäste des HGW Hofweier in der Burkhard-Michael Halle an. Durchspielen war angesagt! Das nahmen sich die Gastgeber zu Herzen und spielten motiviert ihr Spiel. Zum 1:0 netzte Dustin Ammel in der 2. Spielminute ein, die Führung war hergestellt und wurde in den restlichen 28 Minuten auch nicht mehr abgegeben.

In die Pause ging es mit einem kleinen Polster mit 4 Toren beim 16:12. Mehr als auf drei Tore kamen die Gäste nicht mehr ran. So war es Yannik Fleischhammer, der 4 Sekunden vor Schluss den letzten Treffer zum Endstand von 35:27 erzielte.

SG Meißenheim/Nonnenweier: Ruben Ritter, Niklas Huser (5), Luis Ehret(5), Max Zürcher (2), Yannik Fleischhammer (4), Carlos Griesbaum (11/2); Dustin Ammel (8/1)

 

Bilder

 

Eintrag vom 26.01.2016

 

Sehr gute erste Halbzeit

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – TV Bittenfeld 27:19 (18:9)

 

Geschrieben von Thomas Bolz

 

Auch an diesem Wochenende war die B-Jugend der SG Meißenheim/Nonnweier nicht zu bezwingen.

Nach den Ergebnissen der letzten Woche, an dem der TV Bittenfeld nur mit 3 Toren gegen die SG Kronau/Östringn verloren hatte, wusste man, dass es heute kein leichtes Spiel werden würde.

Die Gäste aus dem Schwabenland waren in den erste 10 Minuten auf Augenhöhe und spielten gut organisiert in Angriff und Abwehr. Alexander Velz wurde von Beginn an in Manndeckung genommen, was jedoch vom den restlichen 5 Angreifern gut kompensiert wurde. Nachdem man sich in der Abwehr stabilisieren konnte, war es immer wieder Dennis Ammel, der mit einer 100% Torausbeute im Tempogegenstoß, dafür sorgte, dass sich die Mannschaft um Jürgen Brandstaeter und Felix Zipf auf 18:9 absetzen konnte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration merklich nach und viele Torchancen wurden leichtfertig vergeben. Doch mehr als auf 6 Tore konnten die Mannen vom Bundesligaspieler Michael Schweikhardt (ehemals FA.Göppingen) nicht verkürzen. Auch der kurzfristige verletzungsbedingte Ausfall vom 7-maligen Torschützen Fabrizio Spinner hatte keine Folgen. Ungefährdet und hoch verdient war letztendlich der 27:19 Endstand.

Am nächsten Wochenende beim Tabellen5. Pforzheim werden 2 konzentrierte Halbzeiten und bessere Chancenauswertung notwendig sein, um die wichtigen Punkte im Kampf um Platz zwei mitnehmen zu können. Hierfür wünschen wir alles Gute.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (3), Aaron Bolz (3), Adrian Ohnemus, Maximillian Schilli (2), Dennis Ammel (6), Fabrizio Spinner (7/3), Matteo Wilhelm (1), Alexander Velz (4), Jonas Mattes (1), Luka Lederle

 

Bilder

 

Eintrag vom 26.01.2016

 

A-Jugend ungefährdet zum Sieg

SG Meißenheim/Nonnenweier - HSG Ortenau 32:22 (15:10)

In der Burkhard-Michael Halle in Nonnenweier zeigte die A-Jugend der SG dem Derbygegner HSG Ortenau gleich von Beginn an, dass sie sich die zwei Punkte nicht aus der Halle entführen lassen wollten. Die HSG konnte lediglich in den ersten zehn Spielminuten mithalten und war danach nur damit beschäftigt, den Abstand nicht all zu groß werden zu lassen. Die jahrgangsschwache A-Jugend der SG Meißenheim/Nonnenweier, nur 3 Spieler sind vom Jahrgang 98, holte sich Verstärkung aus der B-Jugend mit den Jahrgängen 99 und 2000, was der ganzen Sache aber kein Abbruch tat. Variantenreich zeigt sich auch Jonas Mattes bei seinen 4 von 5 Toren in Folge mit "Lupfer" und "Dreher" beim 17. bis 20. Tor für sein Team um Trainer Nico Vollmer.

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Luka Lederle (2), Jan-Lukas Schaller (4), Robin Link (4/4), Jonas Mattes (5), Mika Schätzle (3), Dennis Ammel (5), Fabrizio Spinner (5/1), Aaron Elsing (4)

 

Bilder

 

Eintrag vom 26.01.2016

 

Zittersieg für den TUS Nonnenweier – Welle-Truppe siegt im Schwarzwald

Rückblick

Der TUS Nonnenweier konnte sich am Sonntagabend etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Mit einem 27:30 Auswärtserfolg gewann das Welle-Team am Ende verdient gegen einen gut aufspielenden Gegner SG Schenkenzell/ Schiltach 2. Obwohl Nonnenweier aufgrund der Tabellenkonstellation als Favorit gegen den Tabellenletzten antrat, verlief die Partie in der ersten Halbzeit zu Gunsten der Schwarzwälder. Bereits nach etwas mehr als einer Minute gelangten die Nonnenweirer durch inkonsequentes Abwehrverhalten ins Hintertreffen und lagen mit zwei Toren im Rückstand. Zu leicht konnte der stark spielende SG-Spieler Daniel Bühler den Nonnenweirer Deckungsverband durchbrechen und zum Torerfolg kommen. Erst nach knapp neun Spielminuten agierte der Nonnenweirer Deckungsverband entschlossener. Dem TUS gelang es dadurch in der neunten Minute den Rückstand auf ein Tor zu verringern. In der Folge jedoch spielten die Nonnenweierer ungewohnt nervös und es schlichen sich Fehlpässe und Fangfehler ein. Diese Unzulänglichkeiten nutze die SG Schenkenzell/ Schiltach 2 zu ihren Gunsten aus und führte zwischenzeitlich mit drei Toren Vorsprung 10:7. In der 19. Spielminute sah sich der  sehr energisch an der Seitenlinie dirigierende TUS Trainer Welle gezwungen eine Auszeit für sein Team zu nehmen. Doch diese Maßnahme blieb zunächst wirkungslos. Die Schwarzwälder verteidigten ihre Führung und Nonnenweier ließ sichere Chancen, unter anderem ein Siebenmeter, ungenutzt verstreichen. So ging der TUS mit einem Rückstand von drei Toren beim Spielstand von 16:13 in die Halbzeitpause. Erst in der 42. Spielminute wendete sich das Blatt zu Gunsten von Nonnenweier. Mit drei Toren in Folge, durch den sehr energisch aufspielenden Stefan Breithaupt, übernahm Nonnenweier in der 43. Minute des Spiels erstmals die Führung mit 22:21. Der erst in der zweiten Halbzeit eingewechselte Enzo Blanco stabilisierte die Nonnenweirer Abwehr.  Die Nonnenweirer Angriffsspieler Simon Frenk, Jens Häß und Jannik Stahl erzielten in dieser Phase vorentscheidende Treffer. Am Ende setze sich das konditionell stärkere Team um Trainer Welle durch und bescherte dem mitgereisten Publikum und sich selbst einen 27:30 Auswärtserfolg.

Ausblick

Am Sonntag, den 31.01.2016 um 17:00 Uhr, gastiert mit dem SV Schutterzell einer der stärksten Mannschaften der Liga in der Nonnenweirer Burkhard-Michael-Halle. Nonnenweier ist klarer Außenseiter in diesem Spiel. Allerdings verstehen die Mannen um Trainer Welle die deutliche Auswärtsschmach mit 26:15 im Hinspiel aus als ein Art Ansporn und Auftrag zugleich, sich gegen diesen schweren Gegner zu bewähren. Dies stellt eine große Herausforderung dar, da der SV Schutterzell über eine sehr kompakte Abwehrformation und mit Simon Heitzmann im Angriff  einen Toptorjäger der Liga verfügt. Das Nonnenweirer Publikum darf zu Recht eine kämpferisch starke Heimmannschaft und ein spannendes Riedderby erwarten.

Eintrag vom 20.01.2016

 

Auftakt nach Maß – Souveräner Heimsieg gegen die SG Gutach/ Wolfach II

Rückblick

Einen durchaus gelungenen Start gelang dem TUS Nonnenweier zum Auftakt in die Rückrunde gegen die SG Gutach/ Wolfach 2. Mit 30:23 gewann das Team um Trainer Thomas Welle in verdienter Höhe. Welles Devise, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, setzen seine Schützlinge nahezu im gesamten Spielverlauf um. Der TUS begann konzentriert und agierte aus einem stabilen Abwehrverband heraus. Der stark spielende Jens Häß brachte seine Mannschaft nach etwa vier Minuten mit 2:1 in Führung, welche ab diesem Zeitpunkt nicht mehr hergegeben wurde. Einen großen Anteil daran hat sicherlich auch „Torgigant“ Simon Braun, welcher mit spektakulären Paraden seiner Mannschaft half, die heimischen Zuschauer begeisterte und die gegnerischen Spieler sowie deren Fans zur Verzweiflung brachte. Trainer Welle konnte sich auch darüber erfreuen, dass sich sämtliche eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Der TUS Nonnenweier verschaffte sich mit diesem Heimsieg etwas Luft im Abstiegskampf und rückt damit auf Rang zehn vor.

Am kommenden Sonntag, den 24.01.2016, gastieren die Nonnenweierer beim SG Schenkenzell/ Schiltach II. Anpfiff des Spiels ist 19:00 Uhr.

Ausblick

Die SG Schenkenzell/Schiltach II ist derzeit Tabellenletzter, so dass sich das Welle-Team diesmal in der Favoritenrolle befindet. Trotzdem sind Trainer und Spieler realistisch genug, diese Mannschaft keineswegs zu unterschätzen. Zwar konnten die Schwarzwälder noch keinen Sieg in dieser Saison einfahren, jedoch erzielten sie gegen den Tabellenzweiten TUS Schutterwald II ein respektables Ergebnis. Mit Daniel Bühler verfügen sie zudem über einen torgefährlichen Rückraumschützen.

 

Eintrag vom 18.01.2016

 

Derbysieg

 

SG Ottenheim/Altenheim - SG Meißenheim/Nonnenweier 19:31 (9:17)

geschrieben von Thomas Bolz

Nachdem die SG Meissenheim/Nonnenweier, trotz dem Fehlen von Moritz Strohsack auf Altenheimer Seite, im Hinspiel mehr Probleme als erwartet hatte, ging man am Sonntag von einem spannenden und engen Derby aus. Doch schon von Beginn an war zu erkennen, dass sich die konzentrierte Vorbereitung der SG Meißenheim/Nonnenweier auf dieses Spiel gelohnt hatte. Erst nach 8 Minuten schafften es die Jungs von Frank Mild den ersten Treffer zu erzielen. Alle anderen Aktionen scheiterten in der sehr gut organisierten 5:1 Abwehr oder bei dem sehr  ut aufgelegten Adrian Ohnemus im Tor der SG. Tor um Tor konnte man den Vorsprung ausbauen und lediglich Moritz Strosack war es, der durch Einzelaktionen einen noch größeren Rückstand verhinderte. Aber auch er konnte nicht verhindern, dass Jürgen Brandstaeter und seine Jungs mit einer deutlichen 17:9 Führung in die Halbzeitpause gingen. Nach der Pause versuchte es Frank Mild durch eine doppelte Manndeckung gegen die bis dahin erfolgreichsten Torschützen Alexander Velz und Fabrizio Spinner. Doch auch auf diese Umstellung hatte der Tabellenzweite die bessere Antwort. Aaron Bolz führte nun kurzfristig Regie und setzte Fabrizio Spinner zum 2 maligen Torerfolg in Szene. Spätestens jetzt beim Stande vom 19:9 war das Spiel entschieden. Auch das Durchwechseln auf  Meißenheimer Seite tat dem Spiel kein Abbruch. Kevin Wilhelm knüpfte nahtlos an die gute Torwartleistung der 1. Hälfte an und ganz erfreulich waren die 4 Tore in Folge von Johannes Schröder auf der rechten Außenseite.

Nach dem Spiel waren sich die vielen Zuschauer in der Ichenheimer Riedhalle einig, dass der Sieg für die SG Meißenheim/Nonnenweier auch in dieser Höhe mehr als verdient war. In dieser Form und mit dieser Einstellung war die Mannschaft an diesem Tag nicht zu besiegen.

 

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Johannes Schröder (4), Janis Jochheim, Aaron Bolz (2), Adrian Ohnemus, Maximilian Schilli (2), Dennis Ammel (5), Fabrizio Spinner (8), Matteo Wilhelm (1), Alexander Velz (9/1), Jonas Mattes, Luka Lederle

 

 

Bilder

 

Eintrag vom 13.01.2016

 

Welle-Team heiß auf Rückrundenstart – Heimspiel gegen TUS Gutach/ Wolfach II

Zum Rückrundenauftakt trifft der TUS Nonnenweier im ersten Heimspiel des Jahres 2016 auf den TUS Gutach/Wolfach II.  Für das Team um Trainer Thomas Welle ist diese Partie von besonderer Bedeutung, schließlich handelt es sich bei dem Gegner aus dem Schwarzwald um einen direkten Tabellennachbarn im Kampf um den Klassenerhalt. Die Nonnenweierer konnten zwar das Hinspiel mit 24:32 zu ihren Gunsten entscheiden, doch mahnt Welle, dass das Rückspiel keineswegs ein Selbstläufer werden wird. Der TUS Gutach/ Wolfach  profitiert von der Genesung seiner in der Hinrunde so zahlreich verletzten Spieler. Außerdem ist bei der Spielgemeinschaft aus dem Schwarzwald ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen, betrachtet man die relativ knappen Niederlagen gegen Ligafavoriten wie den TUS Schutterwald und die SV Schutterzell. Mit den Spielern Jonas Welle und Nicolai Wöhrle verfügt der TUS Gutach/ Wolfach II zudem über zwei starke Torschützen.

Die Formkurve des TUS Nonnenweier hingegen zeichnet sich im Rückblick auf die vergangenen vier Spiele etwas zickzackförmig. So wurde das ein oder andere Spiel leichtfertig und durch zu viele individuelle Fehler verloren. Nichts desto trotz, hat sich Trainer Welle mit seinem Team in der Winterpause akribisch vorbereitet, um sich vor heimischer Kulisse von ihrer besten Seite präsentieren zu können. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Trainer und Spieler sind hochmotiviert.

Das Spiel findet am Sonntag den 17.01.2016 um 17:00 Uhr in der Burkhard-Michael-Halle in Nonnenweier statt. Mannschaft und Trainer freuen sich über eine starke Unterstützung der Zuschauer. Ein spannendes Spiel wird es auf jeden Fall werden, schließlich ist der Ausgang dieser Partie für beide Mannschaften richtungsweisend in Bezug auf den Verbleib in der Bezirksklasse.

 

Eintrag vom 10.01.2016

 

Arbeitssieg

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Stutensee 27:23 (12:11)

 

Geschrieben von Thomas Bolz

 

Es war alles andere als das im Vorfeld von vielen erwartete einfache Spiel gegen die SG Stutensee.

 

Man ging von Beginn an konzentriert zur Sache und schaffte es auch bis zur 14 Minute einen 4 Tore Vorsprung herauszuspielen. Schön herausgespielte Tore und recht wenig Gegenwehr der Nordbadener führten wohl dazu, dass das Spiel in den Köpfen der Jungs von Jürgen Brandstaeter und Felix Zipf, schon abgehakt wurde. Der spielerische Faden riss und man verstrickte sich zunehmend in Einzelaktionen. Schnelle, unnötige Torabschlüsse waren die Folge. Spielte man sich Chancen heraus, scheiterte man immer wieder an dem frisch eingewechselten Torhüter auf Stutenseer Seite. Im Gegenzug war es Guilano Mosca (11 Tore) der es immer wieder schaffte einfache Tore gegen eine nicht stabile Abwehr zu erzielen.

So ging man lediglich mit 1 Tor Vorsprung in die Halbzeitpause. Es entwickelte sich in der 2. Hälfte ein spannendes unterhaltsames Spiel, in dem die Führung hin und her wechselte. Unterstützt von den zahlreichen Fans in der Meißenheimer Sporthalle bissen sich die SGler in das Spiel und zeigten kämpferische Qualitäten. Es war heute nicht der Tag der Torhüter (die immer wieder von Ihren Vorderleuten im Stich gelassen wurden) doch Kevin Wilhelm war es, der durch einen gehaltenen 7 m in 39 Min. das Signal auf Sieg stellte. Im Gegenzug konnte Dennis Ammel durch eine herzhafte Einzelaktion die Führung erzielen die in den letzten Minuten auf 5 Tore ausbaut werden konnte. Trotz der individuellen Überlegenheit der Südbadener war zu sehen, dass man auch gegen vermeintlich schwächere Mannschaften, mit 100% Einsatz, Kampf und einer geschlossen Mannschaftsleistung zu Werke gehen muss, will man im Meisterschaftsrennen dabei bleiben. Schon heute der Aufruf an die Fans die Mannschaft am nächsten Sonntag nach Ichenheim zu begleiten und bei dem schwierigen Auswärtsspiel zu unterstützen.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Johannes Schröder, Janis Jochheim (3), Aaron Bolz (2), Adrian Ohnemus, Maximillian Schilli (2), Dennis Ammel (4), Fabrizio Spinner (6/2), Matteo Wilhelm, Alexander Velz (7), Jonas Mattes (3)

 

Bilder

 

Eintrag vom 04.01.2016

 

Weihnachtswanderung vom 20.12.2015

Lieber spät als nie ... die Bilder von der Weihnachtswanderung des Vorstands und der ersten Mannschaft sind jetzt online.

Vielen Dank allen Helfern und Unterstützern  die zum Gelingen beigetragen haben.

Bei frühlingshaften Temperaturen wurde an der Halle gestartet um über drei Versorgungsstationen  letztendlich am Grillplatz zu landen. Dort war für das leibliche Wohl gesorgt und man konnte den Tag gemütlich ausklingen lassen.

 

Bilder vom Event  findet ihr hier:

Bilder

 

Eintrag vom 15.12.2015              

 

34:28-Niederlage im Derby gegen den TUS Schuttern

 

Rückblick

Erneut musste der TUS Nonnenweier eine Auswärtsniederlage einstecken, diesmal gegen den Riednachbarn TUS Schuttern. Obwohl das Ergebnis mit 34:28 eine deutliche Sprache spricht, war das Welle-Team keineswegs chancenlos gegen den Tabellendritten. Nach  bereits drei Spielminuten lag  Nonnenweier mit 3:0 Toren zurück, jedoch kämpfte sich das Team wieder auf ein 5:5 heran. Die Nonnenweierer Abwehr fand nach einer anfänglichen Schwächephase immer besser in die Partie. Um jedoch in Führung gehen zu können, hätte das Angriffspiel forciert werden müssen. Wie schon so oft, war gerade das Offensivspiel, insbesondere in der ersten Halbzeit, das große Manko. Viel zu selten wurden die Außenspieler in ein torgefährliches Stufenspiel eingebunden. Immer wieder wurde der Ball zwischen den Halbpositionen hin und her gespielt. Auffallend waren erneut zahlreiche Unkonzentriertheiten der Nonnenweierer im Angriffsspiel. Individuelle Fehler, wie Fehlpässe und Fangfehler, wurden von Schuttern gnadenlos bestraft. So ist es nicht verwunderlich, dass es den Schutterern gelang, innerhalb von 50 Sekunden drei Kontertore zu erzielen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte der Partie gelang Nonnenweier ein besserer Start, allerdings  schlichen sich im weiten Verlauf erneut individuelle Fehler, sowohl im Angriffs- als auch im Abwehrspiel ein. Dem TUS Nonnenweier gelang es nicht, näher als fünf Tore an die Schutterner Führung heranzukommen.

 

Ausblick

Kurz vor Weihnachten trifft die Welle-Truppe im Heimspiel auf den ETSV Offenburg. Der Tabellenzehnte Offenburg ist direkter Tabellennachbar und einen Platz vor dem TUS Nonnenweier platziert. Es handelt sich für beide Mannschaften um ein richtungsweisendes Spiel im Kampf gegen den Abstieg. Nonnenweier möchte sich von seinen hervorragenden Fans mit einem Sieg in die Weihnachtspause verabschieden. Allerdings ist das keineswegs ein leichtes Unterfangen, da die Offenburger bereits Siege gegen sehr starke Ligagegner vorweisen können. Demnach gewannen sie bereits u.a. gegen die HSG Ortenau Süd 2 und den HC Hedos Elgersweier 2. Mit Matthias Vogt, Christian Lederer und  David Lingenfelder verfügt Offenburg über drei sehr erfolgreiche Torschützen.

Anpfiff des Spiels ist am Samstag 19.12.2015 um 18:00 Uhr in der Burkhard-Michael-Halle in Nonnenweier. 

 

Eintrag vom 15.12.2015              

 

Dennis Ammel neunfacher Schütze

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – HSC Schmiden-Öffingen 39:17 (20:7)

 

Geschrieben von Thomas Bolz

 

Zum letzten Spiel der Vorrunde traf die B-Jugend der SG Meißenheim/Nonnenweier , in der gut gefüllten Burkard-Michael Halle in Nonnenweier auf den Tabellenvorletzten aus Schmiden/Oeffingen 2014.Im Vergleich zum Spiel gegen den Tabellenletzten aus Mimmenhausen waren die Jungs der SG von Beginn an hoch konzentriert. Mit einer starken 6:0 Abwehr setzte man die Schmidener  von Anfang an so unter Druck, dass es kaum ein Angriff gab, in dem die Schiedsrichter den Arm zum Zeitspiel nicht heben mussten. Dadurch kam es immer wieder zu nicht herausgespielten Abschlüssen seitens der Schmidener, die zu einfachen Gegenstoßtoren für die Heimmannschaft führte. Auch die offensive Abwehr gegen Fabrizio Spinner und Alexander Velz konnte das Angriffsspiel des Tabellenzweiten nicht merklich stören. Taktisch hervorragend wurden diese Situationen mit Spielzügen gelöst und die beiden Außenspieler Dennis Ammel / Jonas Mattes konnten immer wieder gut in Szene gesetzt werden. Schon früh konnte das Trainergespann Brandstaeter/Zipf die Mannschaft durch wechseln, was dem Spiel keinerlei Abbruch tat. Für die Trainer bestimmt eine erfreuliche Tatsache, dass man unbedenklich die Spieler von der Bank einwechseln kann, ohne an Qualität im Spiel zu verlieren.  Insgesamt hatte man sich die Aufgabe gegen Schmiden schwerer vorgestellt, jedoch an diesem Tag waren die Mannen aus dem Allgäu nicht in der Lage der SG Paroli zu bieten. Somit überwintert die SG auf einem 2. Tabellenplatz, über den man zum Ende der Runde mehr als erfreut wäre. Bei aller wöchentlichen Kritik an den Schiedsrichtern, muss man an dieser Stelle eine erstklassige Leistung der Herren Dietz /Nachbaur aus Elgersweier/ Oberkirch  erwähnen, die auch bei der einen oder anderen Abwehraktion im Tempogegenstoß, immer mit dem richtigen Strafmaß entschieden haben.

Kompliment !!!                                                                                                             

Bleibt es noch den Spielern der SG, die den Großteil der Südbadischen Auswahl  stellen, viel Erfolg für den bevorstehenden Länderpokal zu wünschen, der vom 16.12. – 20.12. in Berlin ausgetragen wird.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (2), Aaron Bolz (5), Adrian Ohnemus, Maximillian Schilli (4), Dennis Ammel (9), Fabrizio Spinner (2/2), Matteo Wilhelm (2), Alexander Velz (9), Jonas Mattes (5), Luka Lederle (1)

 

 

Bilder vom Spiel  findet ihr hier:

Bilder

 

Eintrag vom 07.12.2015              

 

Heimsieg der Welle-Truppe gegen die Kehler TS 2

 

Rückblick

Etwas später als geplant wurde die Partie zwischen dem TUS Nonnenweier und der Kehler TS 2 am Samstag Abend angepfiffen. Die Mannen um TUS-Coach Thomas Welle ließen sich davon nicht beirren und starteten hochkonzentriert in das Spiel. Die Nonnenweierer Abwehr, mit einem hervorragend aufgelegten Simon Braun im Tor, machten es den Kehler Angreifern schwer zu Torerfolgen zu kommen. Kehl gelang es nur zweimal in der ersten Halbzeit eine knappe Ein-Tore-Führung zu erspielen. Die Nonnenweierer blieben davon unbeirrt und setzten die Maßgaben ihres Trainers auf dem Spielfeld in die Realität um. Sowohl schnelles Konterspiel nach Ballgewinn im Defensivspiel, als auch durch schnelles Anspiel, setzten der Kehler Turnerschaft zu. In der ersten Halbzeit war es vor allem Jannik Stahl zu verdanken, der sich durch diese Spielweise mehrfach in die Torschützenliste eintragen konnte. Mit einer Zwei-Tore-Führung ging Nonnenweier beim Spielstand von 17:15 in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Spielhälfte ließen sich die Nonnenweirer die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und bauten die Führung kontinuierlich aus.  Ein besonderes Highlight des Abends, in der vollbesetzen Burkhard-Michael Halle, war der Auftritt des wiedergenesenen Jens Häß. Seine Einwechslung in der zweiten Halbzeit war eine Art Vitamin-Spritze für das Welle-Team. Er übte enormen Druck auf die gegnerische Abwehr aus, bediente mit Kreisanspielen wie aus dem Lehrbuch den gut agierenden Christian Hatt und erzielte selbst fünf Treffer. Auch die später eingewechselten Spieler integrierten sich sofort ins Spielgeschehen und trugen mit klugen Aktionen zum deutlichen Heimsieg mit 33:26 bei. Fazit: Zwei wichtige Punkte im  Kampf gegen den Abstieg.

Mit herzlichem Applaus verabschiedete sich das tolle Publikum von der Mannschaft um Thomas Welle. Herzlichen Dank dafür.

 

Ausblick

Am kommenden Samstag den 12.12.2015 tritt der TUS Nonnenweier gegen den Tabellendritten TUS Schuttern an. Mit Florian Kopf und Arne Nienstedt erwartet erneut ein außergewöhnlich treffsicherer Rückraum auf die Nonnenweirer. Auch wenn aufgrund der Tabellensituation der TUS Schuttern klarer Favorit ist, reist das Welle-Team selbstbewusst zum Riednachbarn. Eine breite Zuschauerunterstützung durch Nonnenweier-Fans könnte die junge Mannschaft zusätzlich positiv beeinflussen.

 

Eintrag vom 06.12.2015              

 

Gastgeber hält bis zur 37. Minute mit

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Ottenheim/Altenheim 24:36 (15:18)

 

Geschrieben von Lothar Mattes

 

Die SG Ottenheim/Altenheim ging in der ersten Minute in Führung und nahm gleich die Favoritenrolle ein, konnte sich aber in der ersten Halbzeit nicht entscheidend absetzen. Die Gastgeber hielten bis zur 37. Minute mit und lagen noch beim 18:20 in greifbarer Nähe zum Gegner. Danach bauten die Gäste ihren Vorsprung souverän aus und nahmen die zwei Punkte beim Endstand von 24:36 mit ins Nachbardorf.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Blum, Johannes Schröder (3), Luka Lederle (1), Jan-Lucas Schaller (6/1), Robin Link (9), Jannik Hasemann, Jonas Mattes (2), Tim Hug, Mika Schätzle (1), Manuel Heimburger, Aaron Elsing (2)

 

SG Ottenheim/Altenheim: Mathis Lefevre, Dominik Rubin (4), Alexis Löffler (1), David Teufel (4), Simon Rudolf (10), Philipp Zink (2), Tobias Biegert (5), Jan Parpart (2), Simon Pfliehinger (2), Samuel Siefermann (4), Niclas Mild (2)

 

Bilder vom Spiel  findet ihr hier:

Bilder

 

Eintrag vom 01.12.2015

 

Unnötige Niederlage beim Tabellendritten TV Alspirsbach-Rötenbach

 

Rückblick

Am späten Samstagnachmittag brachen die Mannen um Trainer Thomas Welle und einer großen Fangemeinde auf ins verschneite Alpirsbach. Für dieses Gemeinschaftserlebnis wurde vom TUS-Spieler Stefan Kiss eigens ein Omnibus organisiert.

Angesichts der derzeitigen Tabellensituation galt der TV Alpirsbach-Rötenbach als klarer Favorit. Von dieser ungleichen Ausgangsposition unbeirrt starteten die Nonnenweierer in die Partie. Bis zur elften Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen, ehe Nonnenweier in Spielminute 14 mit einem Zwei-Tore Vorsprung das spielerische Zepter übernahm. Sowohl das Angriff- als auch das Abwehrspiel des TUS funktionierten im Vergleich zum Spiel der Vorwoche reibungslos. Erst in der 19. Minute konnte der TV Alspirsbach-Rötenbach den Ausgleichstreffer zum zwischenzeitlichen 8:8 erzielen. Nonnenweier hätte in dieser Phase erneut in Führung gehen könnte, jedoch blieb eine 7-Meter-Freiwurf-Chance ungenutzt. Die Alspirsbacher hingegen brachten sich in der 20. Minute in Führung. Trainer Welle bemerkte rechtzeitig, dass das Spiel nun zu Gunsten von Alpirsbach-Rötenbach kippen könnte und nahm unverzüglich eine Auszeit. Dominik Oberle, welcher mit sechs Treffern der beste Nonnenweirer Werfer an diesem Abend war, konnte in der 23. Minute zum Stand von 10:10 ausgleichen. Unmittelbar darauf wurde das Nonnenweirer Team erneut durch eine Zeitstrafe geschwächt. In genau dieser Phase häuften sich technischer Fehler der Nonnenweirer, die von den Alpirsbacher eiskalt ausgenutzt und in Torerfolge umgemünzt werden konnte. Alpirsbach ging erneut in Führung.

Kurz vor Halbzeitpfiff, beim Stande von 13:11, kam es zu unschönen Szenen auf dem Spielfeld. Dies führte zu einer Disqualifikation von Jan Dietsche (TUS Nonnenweier) und Matthias Süßer (TV Alpirsbach-Rötenbach).

Jannik Stahl erzielte zu Beginn der zweiten Halbzeit den 13:12-Anschlusstreffer. Bei den zahlreich mitgereisten Nonnenweierer Fans keimte Hoffnung auf, dass sich das Blatt zu Gunsten des TUS Nonnenweier wenden würde. Die Nonnenweierer Spieler kämpften sich in der 45. Spielminute bis auf ein 17:17 heran. Leider brachte sich das Welle-Team in der restlichen Spielzeit durch zu viele technische Fehler, Fehlwürfe und unkonzentriertem Abwehrspiel um die möglichen Punkte-Chancen. Betrachtet man nur den Endstand des Spiels 25:19, so könnte man meinen, dass sich der Favorit ohne Mühe hat durchsetzen können. Der Spielverlauf, bis zur besagten 45. Minute, zeigte aber ein deutlich anderes Bild. Umso schmerzlicher war diese Niederlage, weil sie nach Meinung der Nonnenweirer Beteiligten völlig unnötig gewesen war. Die Trauben hingen in diesem Spiel nicht zu hoch, man hätte sie durchaus greifen und deren Süße genießen können. So aber bleibt ein bitterer Nachgeschmack.

 

 

Eintrag vom 30.11.2015              

 

Erste Niederlage eingefahren

 

JSG Balingen-Weilstetten - SG Meißenheim/Nonnenweier 25:21 (13:11)

 

Geschrieben von Lothar Mattes

 

Die JSG Balingen-Weilstetten hatte einen sehr guten Tag erwischt, laut heimischen Zuschauermeinungen um Welten besser gespielt wie die letzten Spiele. Lag es daran, dass der DHB-Auswahlspieler Tobias Heinzelmann wieder auflief oder dass man einen Favoriten in der Halle erwarten durfte? Oder einfach nur, dass die Mannschaft um Trainer Jürgen Brandstaeter der SG Meißenheim/Nonnenweier ihre Leistung nicht abrufen konnte, nicht in den gewohnten Spielfluss fand und die Konzentration auf der winterlichen Anfahrtsstrecke zurück blieb?

Trainer Brandstaeter musste auf Lukas Ehmüller, der sich in der Partie gegen HSG Mimmenhausen/Mühlhofen eine Fraktur des rechten Ellenbogens zuzog verzichten und im Spielverlauf auch noch auf Aaron Bolz, der mit einer Platzwunde vom Spielfeld musste.

Die SG bleibt Tabellenzweiter mit zwei Minuspunkten, aus denen gelernt werden kann und auch muss, bevor es in das letzte Spiel vor der Weihnachtspause geht. Am 13.12.15 um 15 Uhr empfängt die SG Meißenheim/Nonnenweier die Mannschaft des HSC Schmiden/Öffingen in der Nonnenweierer Sporthalle und hofft auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Johannes Schröder, Janis Jochheim, Aaron Bolz (3), Adrian Ohnemus, Maximillian Schilli (2), Dennis Ammel (1), Alexander Velz (2), Jonas Mattes (3), Fabrizio Spinner (10/2), Jannik Hasemann, Luka Lederle

 

 

Bilder vom Spiel  findet ihr hier:

Bilder

 

Eintrag vom 24.11.2015              

 

TUS Nonnenweier verliert gegen Tabellenführer SV Ohlsbach

Erwartungsgemäß hingen die Trauben am Sonntagabend für den TUS Nonnenweier im Heimspiel gegen den SV Ohlsbach sehr hoch. Jedoch rechnete wohl kaum einer der beteiligten Akteure auf Seiten von Nonnenweier mit einer solch heftigen Niederlage. Die Lichter der Anzeigetafel, welche den Spielendstand 20:35 zu Gunsten Ohlsbach zeigten, leuchteten sehr grell für die gebeutelten Nonnenweirer Spieler. Viel hatte sich das junge Team um Trainer Thomas Welle gegen den Tabellenführer vorgenommen und nur wenig konnte erreicht bzw. umgesetzt werden – so die nüchterne Bilanz am Ende dieses Spielsonntags.

Betrachtet man die Anfangsphase des Spiels, so wurden hier bereits der „Grundstein“ zur Niederlage gelegt. Zu leicht konnten die Ohlsbacher Rückraumspieler durch einfaches Sperren ihres Kreisspielers zu Torerfolgen kommen konnte. Das Angriffsspiel der Nonnenweirer hingegen war zu harmlos. Der Ball wurde nicht dynamisch durchgestuft. Er wurde einfach hin und her gespielt, ohne Druck zum generischen Tor. Hinzu kamen unvorbereitete Torabschlüsse, welche die Ohlsbacher durch schnelles Konterspiel in Tore ummünzen konnten. Die Konsequenz  dieser Misere war, dass die Ohlsbacher bereits nach fünf  Minuten mit 5:0 in Führung gingen. Erst in der sechsten Spielminute gelang Jannik Stahl das erste Tor für den TUS. Im weiteren Spielverlauf gab es für die zahlreichen heimischen Fans kaum ein Anzeichen für eine Wende zum Guten. Welle veränderte die Abwehrstrategie von 6:0 - zur 5:1-Deckung.  Auch diese Maßnahme blieb ohne sichtbare Wirkung. Die Nonnenweirer Abwehr bekamen die Ohlsbacher Rückraum-Schützen Max Echle und Jonas Huber weiterhin nicht in den Griff.

Charakteristisch zum Spielverlauf entwickelten sich die Zweiminuten-Zeitstrafen. Nonnenweier erhielt insgesamt fünf, Ohlsbach nur eine Zeitstrafe. Dieser Umstand begünstigte das starke aufspielende Ohlsbacher Team zusätzlich.

Trainer und Spieler des TUS Nonnenweier wissen, dass es in dieser Situation nun in erster Linie darum geht Punkte gegen den drohenden Abstieg zu sammeln. Hierzu gilt es vor allem gegen die Mannschaften zu punkten, die sich in unmittelbarer Nachbarschaft im unteren Tabellendrittel befinden.

Am kommenden Samstag den 28.11.2015 gastiert der TUS Nonnenweier in Alpirsbach gegen den TV Alpirsbach/ Rötenbach. Anpfiff des Spiels ist 20:00 Uhr. Erneut hat in dieser Partie, aus Sicht von Nonnenweier, der Gegner die Favoritenrolle inne. Der TV Alpirsbach/ Rötenbach ist derzeit auf Tabellenrang vier der Bezirksklasse. Eine Gemeinsamkeit haben das Welle-Team und der kommende Gegner. Auch der TV Alpirsbach/ Rötenbach verlor am Wochenende auswärts gegen den TUS Schutterwald II deutlich mit 35:22. In dieser Hinsicht haben also beide Mannschaften viel gut zu machen. Man darf gespannt sein, wie sich die beiden zuletzt gebeutelten Teams aufeinander einstellen werden.

Ein großes Dankeschön gebührt den Nonnenweirer Fans, welche in Punkto Unterstützungsleistung mit zu den Besten dieser Liga zählen.

 

Eintrag vom 18.11.2015              

 

Antagonismus zweier Halbzeiten -

Auswärtsniederlage des TUS Nonnenweier in Elgersweier

 

Eine deutliche Niederlage mit 31:25 musste der TUS Nonnenweier gegen die Südbadenligareserve HC Hedos Elgersweier 2 einstecken. Aufgrund des besseren Tabellenplatzes gingen die Elgersweirer als Favorit in diese Partie, doch davon merkte man als Zuschauer in der ersten Halbzeit des Spiels kaum etwas. Nonnenweier startete mit einem engagierten und stabilen Abwehrverband, der vom Regisseur Enzo Blanco und Routinier Alexander Holderer geführt wurde. Durch  kluge Abwehrarbeit konnten einige Bälle erobert werden, die mit schnellem Konterspiel durch Jannik Stahl zum Torerfolg führten. Im Angriff sorgte Mittelmann Dominik Oberle für ein geordnetes Angriffsspiel, was ebenfalls dazu beitrug, dass der TUS Nonnenweier bis zur 19 Minuten bei einem Spielstand von 9:9 ein ebenbürtiger Gegner war. Kurz darauf gelang Blanco sogar der Führungstreffer für Nonnenweier. Die Führung konnte bis zur 22 Minute durch Treffer von Simon Frenk und Jannik Stahl sogar auf zwei Tore ausgebaut werden. Der Trainer von Elgersweier, Oliver Vauderwange, sah sich in dieser für sein Team kritischen Phase gezwungen, den Spielfluss der Nonnenweirer durch eine Auszeit in der 24. Minute zu unterbrechen. Tatsächlich schien diese Maßnahme die Nonnenweirer aus dem Konzept gebracht zu haben, denn durch nervöse Aktionen im Angriff, was Ballbesitz für Elgersweier zur Folge hatte, brachte die Hedos-Männer bis zum Halbzeitpfiff mit 14:13 in Führung.

Was nun in der zweiten Halbzeit auf Nonnenweirer Seite geschah, bezeichneten einige Spieler selbstkritisch als „schlechteste zehn Minuten Handball“ den sie je gespielt hätten. Obwohl TUS-Coach Thomas Welle die gleiche Mannschaft nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit aufgeboten hatte, schien die Mannschaft wie ausgewechselt. Bis zur 42. Minute des Spiels schafften es die Nonnenweierer nicht, mehr als zwei Tore zu erzielen. Der Gegner Elgersweier hingegen erzielte in dieser Zeit neun Treffer. Den Nonnenweiern gelang in dieser Phase des Spiels so gut wie nichts mehr, selbst der sonst so sicherere Siebenmeter-Schütze Frenk scheiterte hier  am Elgersweirer-Torhüter. Vauderwange wechselte nach der komfortablen Führung seine Mannschaft kräftig durch, was zur Folge hatte, dass sich Nonnenweier noch einmal aufbäumte und den Abstand auf sechs Tore zum Endstand von 31:25 verringerte.

 

Die Mannschaft und der Trainer bedanken sich bei den mitgereisten Fans. Leider konnte die Mannschaft des TUS Nonnenweier nur eine Halbzeit lang zeigen wie gut sie eigentlich in der Lage ist Handball zu spielen.

Es bleibt dem Team eine Woche Zeit die Fehler aufzuarbeiten, denn am kommenden Sonntag, den 22.11.2015, findet um 17:00 Uhr, in der Burkhard-Michael-Halle, das nächste schwere Spiel gegen den derzeitigen Tabellenführer SV Ohlsbach statt.

 

Eintrag vom 15.11.2015              

 

SG Meißenheim/Nonnweier mit Auswärtssieg beim Tabellenführer

 

SG BBM Bietigheim - SG Meißenheim/Nonnenweier) 20:24 (9:10)

(geschrieben von Lothar Mattes)

 

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, geprägt durch die überragende Torwartleistung von Adrian Ohnemus ging die SG Meißenheim/Nonnenweier mit einer knappen 10:9-Führung in die Kabine.

Bis zur 34. Minute blieb es bei dieser knappen Führung.

Durch die, in den folgenden Spielminuten sehr gute Abwehrleistung konnte der Abstand zwischenzeitlich auf sechs Tore ausgebaut werden. Am diesem Polster änderte auch die Manndeckung durch den Gastgeber in den letzten Spielminuten nicht mehr viel, so dass die Gäste aus dem Ried zufrieden und verdient zwei Punkte mit auf dem Heimweg nahmen.

Mit dem Sieg übernahm die B-Jugend gleichzeitig, mit der SG Kronau/Östringen punktgleich, die Tabellenführung und empfängt am nächsten Spieltag die Mannschaft der SG Mimmenhausen/Mühlhofen zum Sonntagsspiel in der Nonnenweierer Sporthalle, bevor dann ein weiteres schweres Auswärtsspiel in Balingen ansteht.

 

SG BBM Bietigheim: Tobias Krems, Marco Goll, Alexander Schäfer (1), Robin Pech (2), Jonas Krautt (7), Felix Wiederhöft (1), Julian Stingel, Benedikt Meiser (2), Maxim Gries, Robin Baumann (4), Luka Vukotic (1), Julian Fähnle (2), Maichael Meier

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (1), Aaron Bolz (3), Adrian Ohnemus, Maximilian Schilli (1), Dennis Ammel (2), Fabrizio Spinner (5), Matteo Wilhelm, Alexander Velz (12), Jonas Mattes (1), Luka Lederle

 

Bilder vom Spiel  findet ihr hier:

Bilder

 

Eintrag vom 02.11.2015                Minispielfest in Meissenheim

 

Am Sonntag nahmen unsere kleinsten Handballer bei einem Minispielfest teil. Veranstalter war unser Jugend-SG Partner HTV Meissenheim.

Um 14 Uhr ging es los. Sie zeigten ihr Können auf dem Spielfeld und auf den 6 Parcours, die sie in den Pausen bewerkstelligen mussten.

Gegen Auenheim, Altenheim, Ottenheim und Seelbach wurde dann auf dem Spielfeld gefightet, gerannt und geworfen. Es hat allen wie immer viel Spaß gemacht. Zum Schluss gab

es für jedes Kind noch ein Geschenk und eine Urkunde.

Auf dem Bild: Noah Preiksch, Finja Kasper, Soraya Melerski, Gianluca Morra, Emmi Euler, Jonas Maier, Loris Spinner und Emelie Regenberg. Betreuer: Laura Kern und Christine Kasper

 

Eintrag vom 26.10.2015

 

Zweiter Auswärtserfolg für Welle-Team – TUS Nonnenweier siegt im Renchtal

 

Die Mannen um TUS Trainer Thomas Welle siegen am Ende knapp gegen den TV Oberkirch 2 mit 23:24. Nonnenweier führte fünf Minuten vor der Halbzeitpause mit einem komfortablen 7-Tore-Vorsprung. Nonnenweier spielte aus einer sicheren 5-1-Abwehr heraus und zwang den Gegner zu Fehlern, welche durch schnelles Konterspiel, durch einen stark aufgelegten Jannik Stahl in Tore umgemünzt werden konnte. Offensichtlich hatten sich die Spieler die Ansprache des Trainers zu Herzen genommen. Trainer Welle forderte von den Spielern eine deutliche Steigerung in der Abwehrarbeit. Mit einem Spielstand von 10:15 gingen die beiden Mannschaften in die Halbzeitpause.

Der TUS startete gut in die zweite Halbzeit und baute den Vorsprung bis zur 38. Minute erneut auf 7 Tore Differenz aus. Danach schlich sich der Schlendrian ins Nonnenweirer Spiel. Dieser führte im Nonnenweierer Team zu vielen Fehlpässen und unkonzentrierten Torwürfen, so dass man sieben Minuten lang zu keinem Torerfolg kommen konnte. In dieser Phase musste der gut spielende Keeper Tim Schneckenburger fünfmal hinter sich greifen und den Ball aus seinem Tor herausholen. Auch das Abwehrspiel war in dieser Phase desolat, da es den Oberkirchern gelang im doppelten Unterzahlspiel zwei Treffer zu erzielen. Der einst so komfortable Vorsprung war auf drei Tore geschrumpft. Trainer Welle reagierte und stellte die Abwehr personell um. Trotz zweier Zeitstrafen für Nonnenweier konnten die Oberkircher bis zu einem Spielstand von 20:24 weiter auf Distanz gehalten werden. Etwas übermotiviert wollte Christian Hatt das Spiel rund fünf Minuten vor Spielende für den TUS entscheiden. Die von ihm durchgeführte Freiwurfvariante führte jedoch nicht zum gewünschten Erfolg und er handelte sich beim Zurücklaufen noch eine Zweiminuten-Zeitstrafe ein. Die Oberkircher erhofften sich nun die Chance das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Sie starteten eine Aufholjagd, die mangels Spielzeit und cleverem Ballhalten der Nonnenweirer  nicht zum Erfolg führen konnte.

Am kommenden Wochenende ist spielfrei.

Eintrag vom 24.10.2015

 

Punktgewinn / Punktverlust?

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – ESV Weil 31:31 (16:13)

 

Geschrieben von Lothar Mattes

 

Bis zur 40. Minute spielten die Jungs um Trainer Nico Vollmer verdient in Führung. Danach ließ die Konzentration nach und die Gäste aus Weil konnten sich bis zur 53. Minute eine 5-Tore-Führung aufbauen. Der Mix aus den Jahrgängen ´97 bis 2000 zeigte aber Nerven und spielte sich Tor um Tor wieder heran. Mika Schätzle trug mit insgesamt 6 Toren und dem entscheidenden Ausgleichstreffer dazu bei, dass man die Gäste mit nur einem Punkt die Heimreise antreten ließ.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Johannes Schröder (3), Matteo Wilhelm, Luka Lederle (1), Jan-Lucas Schaller (8/1), Robin Link (2), Bastian Hug (4), Maximillian Schilli (1/1), Jonas Mattes (6), Kevin Blum, Mika Schätzle (6), Manuel Heimburger

 

Bilder vom Spiel  findet ihr hier:

Bilder

Eintrag vom 19.10.2015

 

Deutliche Heimniederlage für den TUS Nonnenweier

Einen Abend in Moll erlebten die Nonnenweierer Zuschauer und die Mannschaft des TUS Nonnenweier am Samstagabend in der eigenen Halle. Der Gast und Gegner HSG Ortenau Süd 2 gewann am Ende deutlich mit fünf Toren Vorsprung und einem Endstand von 27:32.

TUS-Trainer Thomas Welle stellte die Mannschaft im Vorfeld darauf ein, dass die HSG Ortenau Süd 2 ein schwerer Gegner sein würde. Schließlich verfügt die HSG Ortenau Süd 2 über eine robuste Abwehr und einen starken Rückraum.

Den Gäste gelang ein optimaler Start in das Spiel und führten bereits nach rund fünf Minuten mit 0:3 Toren. Insbesondere im Angriff zeigte sich bei den TUS-Spielern eine gewisse Nervosität. Unkonzentriertes Angriffsspiel mit überhasteten Torwürfen war die Folge, weshalb die HSG Ortenau immer wieder in Ballbesitz kam.

Erst nach fünf Minuten gelang Dominik Oberle das erste Tor für Nonnenweier. Ab diesem Zeitpunkt stabilisierte sich auch die Nonnenweierer Abwehrarbeit, so dass man neben der Aufholjagd im Angriff zu einigen Ballgewinnen in der Abwehr kam und in der 26 Minuten mit einem Spielstand von 11:11 gleichzog. In die Halbzeitpause stand es allerdings wieder 12:14 zu Gunsten der HSG Ortenau Süd 2.

Nach der Halbzeitpause gelang es Nonnenweier nicht den knappen Rückstand von zwei Toren zu egalisieren oder gar selbst in Führung zu gehen. Zu leicht machte man es der HSG zum Torerfolg zu kommen. Im weiteren Spielverlauf war das Nonnenweierer Angriffsspiel geprägt von vielen Einzelaktionen. Zu selten wurden die Außenspieler eingesetzt. Dies machte es dem Gegner leicht sich darauf einzustellen, so dass dieser in der 41. Spielminute mit 16:22 davonzog.

Als Nonnenweier in der 43. Minute noch einmal die Abwehr umstellte und dadurch ein Mehr an, Aggressivität und Dynamik aufkam, keimte bei der Mannschaft und den zahlreichen heimischen mitfiebernden Zuschauern Hoffnung auf. Einige Ballgewinne hintereinander mit schnellem und erfolgreichem Konterspiel, brachten den TUS bei einem Spielstand von 25:27 Minuten in der 53 Minute nochmals zurück ins Spiel. Leider wurde dieser letzte Hoffnungsschimmer durch eine weitere, sehr fragwürdige Zeitstrafe zu Ungunsten von Nonnenweier, zu Nichte gemacht.

Am Ende musste sich Nonnenweier der HSG Ortenau Süd 2, mit 27:32, geschlagen geben. Leider, denn mit einem Sieg hätte man sich im Mittelfeld der Tabelle etablieren können. Es gilt jetzt die Fehler des Spiels in den kommenden Trainingseinheiten aufzuarbeiten. Dies ist unerlässlich, denn am kommenden Samstag den 24.10.2015 um 18:00 trifft der TUS Nonnenweier im Auswärtsspiel auf den TV Oberkirch 2. Das Spiel findet in der Sporthalle in Oberkirch statt.

Einen Sieger auf Nonnenweier gab es am Samstagabend dennoch, nämlich die heimischen Zuschauer. In Punkto Unterstützungsleistung gebührt Euch ein herzliches Dankeschön von Mannschaft und Trainer.

Eintrag vom 16.10.2015

 

Endlich Heimspieltag – TUS Nonnenweier trifft auf die HSG Ortenau Süd 2

Nach drei Auswärtsspielen in Folge trifft der TUS Nonnenweier am Samstag, den 17.10.2015 um 20:00 Uhr, in der heimischen Burkard-Michael-Halle auf die HSG Ortenau Süd 2. Mit der HSG begegnet dem TUS eine Mannschaft, welche mit jungen und erfahrenen Spielern aus Sulz und Seelbach gespickt ist. Die Mannschaft um den renommierten und ebenso erfahrenen Trainer Ralf Kuhnigh verfügt über eine sehr kompakte und flexible Abwehr sowie über einen starken Rückraum. Trainer Thomas Welle vom TUS Nonnenweier weiß, dass man nur mit einer soliden Abwehr und einer konzentrierten Chancenerarbeitung mit sicherer Vollendung eine Möglichkeit zum Siege gegen die HSG Ortenau Süd 2 haben wird. Mitunter könnte jedoch auch Tagesform sowie die Unterstützungsleistung der Zuschauer eine nicht mindere Rolle spielen, so Welle.

Im Anschluss an das Spiel findet im Foyer der Burkard-Michael-Halle ein bayrischer Abend mit allerlei kulinarischen Spezialitäten und guter Stimmung statt. Hierzu lädt der TUS Nonnenweier ganz herzlich ein.

 

Burkard-Michael-Halle Samstag 17.10.2015 20:00 Uhr

Eintrag vom 12.10.2015

 

Vier Spiele, vier Siege

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Pforzheim/Eutingen 25:19 (15:11)

 

Geschrieben von Thomas Bolz

 

Nach der wohl besten Leistung in dieser Saison blieb die B-Jugend der SG Meißenheim/Nonnenweier auch im 4. Spiel ungeschlagen. Von Beginn an gingen die Mannen von Jürgen Brandstaeter hoch konzentriert zur Sache. Der Grundstein zu dem nie gefährdeten und hochverdienten Sieg wurde ab der 10. Minute bei Stande von 6:6 durch eine bärenstarke 6:0 Abwehr gelegt. 10 Minuten konnten die Gäste aus Pforzheim kein Tor erzielen was den 12:6 Zwischenstand brachte. Flüchtigkeitsfehler kurz vor der Pause führte dazu, dass die nie aufgebenden Gäste zum Halbzeitstand von 15:11 verkürzen konnten. Doch auch nach der Pause ein unverändertes Bild. Die SG dominierte das Spiel zu jedem Zeitpunkt und hatte das Spiel immer unter Kontrolle. Das hohe Tempo und eine stabile Abwehr waren Garant für das doch unerwartet klare Endresultat von 25:19.

Die Mannschaft hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert und kann sich nun, mit einem spielfreien Wochenende, in Ruhe auf das Spitzenspiel gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Meisterschaftsfavoriten der SG Kronau/Östringen vorbereiten.

 

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (2), Bastian Hug, Aaron Bolz (2), Adrian Ohnemus, Maximillian Schilli (3), Dennis Ammel (1), Matteo Wilhelm, Alexander Velz (7/1), Jonas Mattes (4), Fabrizio Spinner (5/3),Lukas Ehmüller (1), Luka Lederle

 

SG Pforzheim/Eutingen: Nick Bachmann, Vincent Wohlfarth (1), Tim Siedelmann (1), Manuel Mandel (4), Jonas Schmidt (1), Nick Kusch (1/1), Luca Bertrand, Sebastian Melcher (6), Felix Peche (1), Dominik Brath (3), Noah Reck (1), Leon Gerstner

 

 

Bilder vom Spiel  findet ihr hier:

Bilder

Eintrag vom 12.10.2015

 

Auswärtsniederlage für Nonnenweier  bei der SG Hornberg/Lautenbach.

In Nonnenweier war man sich bewusst, dass das Spiel in Hornberg ein ganz schwerer Brocken sein wird. Im dritten Auswärtsspiel nacheinander zeigte jedoch das junge Aufsteigerteam wozu es in der Lage ist und bestimmte die erste Halbzeit über weite Strecken. Teilweise konnte eine drei Tore Führung erspielt werden.

Die robuste  6:0 Abwehr der Gastgeber wurde mit geduldig vorgetragenen Angriffskombinationen sehenswert über den Kreis und Rückraum ausgespielt.

Die taktischen Vorgaben von Gästetrainer Thomas Welle wurden umgesetzt und die Partie offen gestaltet. Auch im Angriff wurde es den Hausherren nicht leicht gemacht. Etliche Kreisanspiele der SG konnten durch resolute Abwehrarbeit verhindert werden. Spielstand zu Pausentee 10:10.

 

Im zweiten Durchgang war der TuS bis zur 50. Minute immer auf Tuchfühlung und lies sich auch durch einen drei Tore Rückstand nicht aus dem Konzept bringen. Als Hornberg mit einem Spieler weniger auf der Platte stand konnte dies nicht zum Vorteil für den Aufsteiger genutzt werden. Im Gegenzug setzte die SG ein Unterzahl- Treffer und somit die fünf Tore Führung zum 21:16.  Näher als zu einem vier Tore Abstand konnten die Gäste in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr aufschließen.

Die Moral und der Einsatz der Truppe hat gepasst, so Coach Welle. Bis zur 45 Minute waren wir immer in Reichweite. Das Team hat wieder dazu gelernt und einen Schritt in die richtige Richtung getan.

Am kommenden Samstag um 20 Uhr kommt es zum ersten Heimderby für den TuS N gegen die HSG Ortenau Süd II, dort will mal an die gezeigte Leistung anknüpfen.

 

 

 

Eintrag vom 08.10.2015

 

Wieder eine Schwarzwaldtour für den TuS Nonnenweier I, drittes Auswärtsspiel nacheinander.

 

Nach SG Gutach/Wolfach II am letzten Samstag steht nun am Sonntagabend der TuS Nonnenweier vor einer schweren Auswärtsaufgabe bei der SG Hornberg/Lautenbach. Anpfiff ist 19 Uhr in Hornberg.


Immerhin spielte die SG Hornberg/Lautenbach in der letzten Saison um den Aufstieg in die Landesliga sehr lange mit. Auch in dieser Saison 2015/16 wollen die Schwarzwälder ein gewichtiges Wort in der Spitzengruppe mitsprechen. Somit erwartet die Nonnenweierer Aufsteiger um Thomas Welle sicherlich eine ganz schwere Aufgabe in der Fremde, denn die Gastgeber werden alles daransetzen wollen um den Anschluss an die Spitze der Liga zu waren. Nach der Niederlage bei der Zweiten Mannschaft des TuS Schutterwald am letzten Wochenende, wird die Mannschaft um Trainer Kilguss auf Wiedergutmachung aus sein. Mit aktuell 3:3 Punkten steht die SG I sicherlich hinter ihren eigenen Erwartungen.

Die homogene Mannschaft der SG wird mit Sicherheit eine robuste Abwehr stellen und mit ihrem variablen Angriff die Mannschaft von Welle unter Druck setzen.

Für das Team um Thomas Welle gilt es solange als möglich Paroli zu bieten. Die Favoritenrolle liegt dabei aber klar beim letztjährigen Vierten der Bezirksklasse.

 

 

Von Pressestelle TUS Nonnenweier

 

Eintrag vom 05.10.2015

 

Saubere Torwartleistung bei der SG Meißenheim/Nonnweier gegen den TV Bittenfeld

 

TV Bittenfeld - SG Meißenheim/Nonnenweier 25:31 (10:17)

(geschrieben von Lothar Mattes)

Der einzige Rückstand der SG Meißenheim/Nonnenweier war nach dem Anspiel durch die Gastgeber beim 1:0. Nach dem folgenden Ausgleich ging die SG in Führung und baute diese in einer sehenswerten ersten Halbzeit weiter zum Halbzeitstand von 10:17 aus. Dies auch unterstützt durch die Torwartleistung von Adrian Ohnemus, der dadurch schnelle Gegenzüge im Angriff ermöglichte.

Auch in der zweiten Halbzeit wurde die Mannschaft durch tolle Aktionen von Torwart Kevin Wilhelm unterstützt, so dass Alexander Velz sich mit 10, Janis Jochheim und Fabrizio Spinner mit je 5 Toren in den digitalen Spielbogen eintragen lassen konnten.

In den beiden kommenden Heimspielen gegen Pforzheim-Eutingen und Kronau-Östringen sind zwei schwere Gegner zu erwarten.

 

TV Bittenfeld: Adrian Beurer, Maurice Widmaier, Elias Müller (1), Yannik Hinderer, Marvin Korpics (5), Jonathan Buck (7/1), Levi Fröschle (5), Niklas Winger

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (5), Bastian Hug (1), Aaron Bolz (3), Adrian Ohnemus, Maximilian Schilli, Dennis Ammel (2), Matteo Wilhelm, Fabrizio Spinner (5), Alexander Velz (10/2), Jonas Mattes (3), Lukas Ehmüller, Luka Lederle (1)

 

Bilder vom Spiel  findet ihr hier:

Bilder

Eintrag vom 05.10.2015

 

Erster Auswärtserfolg für die Welle-Truppe

 

Endlich haben es die Mannen um Trainer Thomas Welle geschafft die ersten Auswärtspunkte in der Bezirksklasse einzufahren. Das Spiel gegen den TUS Gutach/ Wolfach 2 endete mit 24:32 zu Gunsten des TUS Nonnenweier. Zu keinem Zeitpunkt war der erste Auswärtssieg gefährdet. Die Nonnenweierer Deckung stand von Beginn an sehr stabil und falls es dennoch zu Lücken im Deckungsverband kam, parierte ein herausragend spielender Tim Schneckenburger im Tor. Der Spieler Stefan Breithaupt konnte durch gutes Stellungsspiel und robuste Abwehrarbeit – getreu dem Motto: „Barbier ‚Igor‘ rasierte seine Gegner“ - einige Ballgewinne für Nonnenweier erzielen, die dann durch schnelles Konterspiel von Jannik Stahl zu Torerfolgen führten.

Im Angriffsspiel, welches durch Dominik Oberle in kluger Manier geleitet wurde, verwandelten die etatmäßigen Rückraumspieler ihre Torchancen souverän. So war es nicht verwunderlich, dass die Nonnenweirer bereits in der ersten Halbzeit einen Sechs-Tore-Vorsprung herausspielten. Trainer Welle wies seine Spieler permanent an, seine Strategie auf dem Spielfeld umzusetzen und trotz sicherer Führung nicht nachlässig zu werden. Simon Frenk der nicht nur seinen Gegenspieler ein ums andere Mal austanzte, verwandelte sämtliche Siebenmeter in gewohnt ruhiger Art und Weise.

Auch in dieser Partie konnten sich Mannschaft und Trainer über das mitgereiste heimische Publikum erfreuen. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

 

Am Sonntag den 11.10.2015 ist der TUS Nonnenweier erneut zu Gast im Schwarzwald. Das Spiel findet um 19:00 Uhr in Hornberg gegen die SG Hornbach/ Lauterbach statt.

Eintrag vom 29.09.2015

 

Reise in den Schwarzwald – Gegner TUS Gutach/ Wolfach II

Nach dem verlorenen Riedderby gegen den SV Schutterzell blieb der Mannschaft um Trainer Thomas Welle aufgrund des spielfreien Wochenendes ausreichend Zeit Ursachenanalyse zu betreiben. Man darf gespannt sein, wie sich der TUS Nonnenweier in kommenden Auswärtsspiel beim TUS Gutach/ Wolfach II präsentieren wird. Das Team aus dem Schwarzwald mit großer Sicherheit Wiedergutmachung gegen Nonnenweier betreiben wollen, schließlich musste es am vergangenen Sonntag eine herbe Niederlage gegen den ETSV Offenburg hinnehmen. Für den TUS Nonnenweier ist der kommende Gegner schwer einzuschätzen. Allerdings kann mit Bestimmtheit gesagt werden, dass die Welle-Schützlinge den Gegner garantiert nicht unterschätzten werden. Trotzdem erhofft sich die hochmotivierte Mannschaft erstmals zwei Auswärtspunkte zu ergattern.

Dieses Vorhaben würde durch eine erneut breite Zuschauerunterstützung erheblich begünstigt werden.

Das Spiel findet am Samstag den 03.10.2015 um 18:00 Uhr in der Realschulsporthalle (Herlinsbachweg) in Wolfach statt.

Eintrag vom 28.09.2015

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – SG Ottenheim/Altenheim 28:26 (13:11)

 

Knapper Sieg für die SG Meißenheim/Nonnenweier

 

Geschrieben von Jens Lederle

 

Unter der Leitung des Schiri-Gespannes Brodbeck/Dumkow startete am Sonntag um 15 Uhr in der HTV Arena die Begegnung zwischen der SG Meißenheim/Nonnenweier und der SG Ottenheim/Altenheim.

Die Truppe um „Branne“ tat sich schwer einen Vorsprung gegen die selbstbewussten Spieler aus der Nachbarschaft herauszuspielen. Nach 16 min. stand es 8:8 und die Gäste aus Ottenheim/Altenheim zeigten keinerlei Anzeichen sich hier schlagen zu lassen, im Gegenteil, sie nutzten den Umstand, dass die „Brannemanne“ nicht recht in ihr gewohnt systematisches Spiel fanden. Immer wieder konnte Adrian Ohnemus im Tor der SG Meißenheim/Nonnenweier verhindern, dass die Gäste in Führung gingen. Gästestrainer Mild musste sogar noch auf Julian Vetter verzichten, da dieser sich im Spiel verletzte. Heimtrainer Brandstaeter hingegen konnte auf einen Kader von 14 Spielern zurückgreifen.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild kaum und so kam es, dass in der 33. Minute ein 17:16 für die Gastgeber auf der Tafel stand.

Es dauerte bis zur 45. Minute, um die Führung wieder auf 26:22 auszubauen. In den letzten Minuten setzte Jannis Jochheim dann für die SG Meißenheim/Nonnenweier mit dem 28:26 den Siegtreffer.

 

Am nächsten Sonntag geht es für die „Brannemanne“ nun nach Bittenfeld, dieser Gegner ist ein „Neuzugang“ in der BWOL und wir sind gespannt wie sich die Jungs der SG dieser Aufgabe stellen werden.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (2), Bastian Hug, Aaron Bolz (2), Adrian Ohnemus, Maximillian Schilli (1), Dennis Ammel (4), Tim Hug, Matteo Wilhelm, Alexander Velz (4), Jonas Mattes (2), Fabrizio Spinner (10/5),Lukas Ehmüller (3), Luka Lederle

 

SG Ottenheim/Altenheim: Lukas Veith (6), André Wöhrle (3), Paul Klumpp, Christoph Maurer (2), Ben Veith, Thatree Sakaew, Niclas Mild (4), Jan Parpart (5), Luca Herrmann (3), Moritz Strosack, Magnus Falk (3), Julian Vetter

 

Bilder vom Spiel  findet ihr hier:

Bilder

Eintrag vom 22.09.2015

 

Saisonauftakt der SG Meißenheim/Nonnweier in Stutensee

 

SG Stutensee- SG Meißenheim/Nonnenweier 21:28 (11:13)

(geschrieben von Thomas Bolz)

 

Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel, in dem in der 1. Halbzeit keine der beiden Mannschaften überzeugen konnte. Zu viele einfache Gegentore wurden zugelassen und so konnte man sich nie mit mehr als 2 Toren absetzen. Das Resultat eine 2 Torführung zur Halbzeit. Die mitgereisten Fans trauten Ihren Augen nicht, als man kurz nach der Halbzeit auch noch den Ausgleich hinnehmen musste. Letztendlich hat dann die Umstellung der Abwehr auf 6:0 dafür gesorgt, dass sich die bessere Mannschaft durchsetzen konnte. Einfach Ballgewinne und eine schnelleres Umschaltspiel führten dazu, dass sich die Mannen um Jürgen Brandstätter Stück für Stück absetzen konnten und letztendlich auch verdient mit 7 Toren gewinnen konnte.

Fazit des Spiel: Verdient und souverän gewonnen mit noch Luft nach oben.

 

Am kommenden Sonntag (15 Uhr, HTV-Arena in Meißenheim), beim Lokalderby gegen die SG Ottenheim/Altenheim kann man davon ausgehen, dass beide Mannschaften sicher durch zahlreiche Zuschauer angefeuert werden.

 

SG Stutensee: Maximillian Strüwing (7/3), Nico Bärmann (2), Jonah Fassunge (1), Giuliano Mosca (3), Nicolas Reichert, Julian Rehhorn (5), Justus Bieberstein (1), Leon Bärmann (1), Robin Hörsting (1), Dominik Merz, Ruben Ehrmann

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Janis Jochheim (1), Aaron Bolz (3), Adrian Ohnemus, Maximilian Schilli (3/1), Dennis Ammel (4), Fabrizo Spinner (3/1), Alexander Velz (7/1), Jonas Mattes (5), Lukas Ehmüller (2), Luka Lederle, Bastian Hug

 

Bilder vom Spiel  findet ihr hier:

Bilder

Eintrag vom 22.09.2015

 

Bittere Niederlage gegen Ex-Landesligisten - Nonnenweirer Publikum top

 

Eine erste Niederlage in der Berzirksklasse mussten die Mannen um Trainer Thomas Welle beim Auswärtsderby gegen den SV Schutterzell hinnehmen. Am Ende unterlag der TUS deutlich mit 26:15 gegen ein Team, welches letztes Jahr noch in der Landesliga spielte. In der ersten Halbzeit, genauer gesagt bis zur 23. Spielminute, konnten die Welle-Schützlinge einen Zwei-Tore-Rückstand halten. Auch der Spielstand zur Halbzeitpause mit 11:8 zu Gunsten des SV Schutterzell ließen zu diesem Zeitpunkt nicht darauf schließen, mit einer so deutlichen Niederlage nach Hause geschickt zu werden.

In der zweiten Hälfte der Spielzeit legte der SV Schutterzell deutlich zu und es zeigte sich, wie abgeklärt und erfahren die Spieler des Ex-Landesligisten gegenüber den Akteuren auf Nonnenweier Seite agierte. Insbesondere die resolute Abwehrarbeit der Schutterzeller sorgte dafür, dass das Angriffsspiel von Nonnenweier erlahmte. Im Nonnenweierer Spiel häuften sich Fehlwürfe und technische Fehler, welche der Gegner mit schnellen Kontern und Torerfolgen bestrafte. Trotz der deutlichen Niederlage ist die Stimmung in der Mannschaft gut.

 

Mannschaft und Trainer bedanken sich bei den zahlreich mitgereisten Fans, welche das noch junge Team hervorragend unterstützt hat.

 

Am kommenden Wochenende ist spielfrei.

 

Eintrag vom 14.09.2015

 

Glanzvoller Saisonauftakt in der Bezirkslasse

 

Mit einem deutlichen 30:18 Sieg gegen Schiltach/ Schenkenzell 2 in eigener Halle gelang der 1. Herrenmannschaft des TUS Nonnenweier ein Auftakt nach Maß. Zu keinem Zeitpunkt schien der erste Heimsieg der Saison gefährdet. Die Mannen um Trainer Thomas Welle agierten im Angriff zunächst etwas nervös und ließen zwei Großchancen (inklusive Siebenmeter) ungenutzt. Torhüter Simon Braun war von Beginn an sehr konzentriert und wurde durch eine homogene und stabile Abwehr gegen die körperlich sehr starken Schwarzwälder unterstützt. Im weiteren Verlauf legte sich die anfängliche Nervosität und es wurden konzentrierte Angriffe vorgetragen, welche mit Torerfolgen belohnt wurden. Die Mannschaft setzte Welles Vorgaben konsequent um und konnte insbesondere durch schnelles Anspiel Tore erzielen. Es zeigte sich bereits im Auftaktspiel, dass die sehr intensiv durchgeführte Vorbereitungsphase Früchte trägt. Trotzdem ist sich jeder der beteiligten Akteure bewusst, dass man auf weitaus stärkere Mannschaften in der Bezirkslasse treffen wird und man erst am Anfang einer langen Saison steht.

Sowohl Mannschaft und Trainer waren hocherfreut über die erstklassige Unterstützung der heimischen Zuschauer. Bei dem einen oder anderen gereifteren Spieler kamen dabei nostalgische Erinnerungen an handballerische Hochzeiten in den 1990er-Jahren in Nonnenweier auf.

Vielen herzlichen Dank.

Wer möchte kann die Mannschaft bereits am Samstag, den 19.09.2015 um 20:00 Uhr, in ihrem zweiten Spiel in der Bezirkslasse live erleben. Das Derby-Spiel gegen den SV Schutterzell findet in der Riedsporthalle in Ichenheim statt. Der TUS Nonnenweier kann relativ befreit aufspielen, denn die Favoritenrolle liegt klar auf Seiten des SV Schutterzell, welcher vergangene Saison noch in der Landesliga spielte. Eine breite Fanunterstützung würde den TUS Nonnenweier in ihrem ersten Auswärtsspiel in der Bezirksklasse sicher einen starken Rückhalt geben.

 

 

 

Bilder vom Auftaktsieg der Herren findet ihr hier:

Bilder

Eintrag vom 14.08.2015

 

Bilder vom SG Sommerfest findet ihr hier:

Bilder

Eintrag vom 11.06.2015

 

TuS Nonnenweier steigt in die Bezirksklasse auf

(Link)

Eintrag vom 22.05.2015

 

Hallo liebe Handballfreunde des TUS Nonnenweier,

 

seit dem 9. Mai ist nun die Handballrunde 2014/2015 offiziell vorüber und wir können auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

 

Die Herren erreichten unter unserem Trainer Stefan “Igor“ Breithaupt den 3. Platz in der Kreisklasse A und haben sich somit, im Vergleich zum Vorjahr, deutlich verbessert. Die gemischte Mannschaft aus jungen und älteren Spielern bewies ihr Können vor allem Zuhause, wo  letztlich nur 5 Punkte abgegeben worden sind. Auswärts mussten leider 10 Punkte liegen gelassen werden. Erfreulich ist auch, dass man in allen 4 Derby-Spielen (TUS Ottenheim, HTV Meißenheim) punkten konnte und letztlich nur 1 Punkt abgegeben worden ist.

Aber auch im Aufbau des Spielerkaders konnte man sich, im Verhältnis zu den Vorjahren verbessern. Insgesamt sind in der abgelaufenen Saison 4 Spieler (Stefan Kiss, Simon Braun, Alexander Klotz, Mika Schätzle) der Mannschaft beigetreten und haben das Team verstärkt. Der Trend kann sogar fortgeführt werden, da aktuell bereits 3 Spieler (Jens Häß, David Fröschler, Damian Grzesik) sich zum TUS Nonnenweier bekannt haben und keine Abgänge zu Verzeichnen sind.  Man kann also mit einer guten Spielerdecke von 14 Mann für die kommende Saison planen.

 

Eine gravierende Veränderung im Team wird es jedoch in der kommenden Saison geben. Unser Trainer Stefan “Igor“ Breithaupt wird die Mannschaft nicht fortführen. Igor informierte uns bereits früh in der Saison über seine Entscheidung, so dass wir hier aktiv werden konnten. Igor hat mit viel Einsatz die Mannschaft in den 2 Trainerjahren geformt bis hin zu dem erreichten 3. Platz in der Saison 2014/2015. Im ersten Jahr ist Igor noch tatkräftig von Ottmar Hasemann unterstützt worden und im  2. Jahr stemmte er die Aufgabe als Spielertrainer alleine. Als Spieler wird Igor dem TUS treu bleiben. An dieser Stelle möchte ich mich bei Igor für die geleistete Arbeit in den letzten beiden Jahren bedanken.

Unser neuer Trainer kommt auch aus Nonnenweier und wird Thomas Welle sein. Thomas ist vielen bekannt durch seine Jahre als Spieler in Willstätt, Herbolzheim, sowie als Trainer in Herbolzheim und Schutterwald. Thomas wird das Erbe von Igor fortführen und die Mannschaft mit seiner Erfahrung weiter aufbauen. Ich wünsche Thomas viel Erfolg  für die kommende Saison.

 

Die Damenmannschaft der HSG Meißenheim/Nonnenweier konnte nach einer souveränen Vorjahressaison und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga in eine neue Spielklasse starten. Dass dies keine leichte Aufgabe werden würde und der Klassenerhalt maßgebend ist, wusste man bereits vor der Saison. Doch mit einem guten jungen Team und unserem Trainer Stefan Wilhelmi, sowie unserer Betreuerin Bärbel Breithaupt sollte diese Aufgabe gemeistert werden. Des Weiteren konnten für die beginnende Saison 2014/2015 zwei neue Spielerinnen (Jana Häß, Jasmin Rauer) als Verstärkung gewonnen werden. Während der Saison schloss sich dann noch eine weitere Spielerin (Jessica Bühler) der Mannschaft an. Bereits im ersten Spiel konnte somit gepunktet werden und man konnte zuversichtlich in die Saison starten. Leider ging nicht jedes Spiel wie das erste aus. Jedoch kämpfte die Mannschaft weiter und konnte somit bereits vor dem letzten Spieltag den Klassenerhalt schaffen. 

Wie bei den Herren haben bereits zwei weitere Spielerinnen (Julia Frenk, Valerie Markstahler) für die kommende Saison 2015/2016 zugesagt.

Leider ging die Saison für Kathrin Frenk nicht reibungslos zu Ende und sie verletzte sich schwer. An dieser Stelle gute Besserung an Kathrin.

 

Am Schluss möchte ich beiden Mannschaften und allen Helfern für die Spieltagsdurchführung danken und eine schöne Sommerpause wünschen.

 

Mit sportlichem Gruß

 

Dominik Nückles

Eintrag vom 20.05.2015

Männliche A-Jugend der SG Meißenheim/Nonnenweier  in der Südbadenliga

Bilder

Die A-Jugend erspielte sich nach einem Turniersieg am 03. Mai und dem Sieg gegen die HGW Hofweier in heutigen Spiel die Südbadenliga-Qualifizierung für die kommende Saison.

Beim Halbzeitergebnis von 12:12 war eine spannende zweit Halbzeit zu erwarten. Doch SG Meißenheim/Nonnenweier nutze ihre Chancen und profitierte von gegnerischen Fehlern,
so dass bald ein deutlicher Abstand hergestellt war. Endstand 24:36.

Eintrag vom 10.05.2015  BWOL Quali im ersten Anlauf perfekt

Bilder

BWOL-Quali der SG Meißenheim/Nonnenweier im ersten Anlauf perfekt
Die Spieler der SG Meißenheim/Nonnenweier schenken ihren Müttern den Turniersieg

 

Am Muttertag trafen sich die männlichen B-Jugend-Mannschaften zum BWOL-Qualiturnier
in der Herbert-Adam-Halle in Altenheim. In der ersten Gruppe spielten die
SG Ottenheim/Altenheim, HSG Mimmenhausen/Mühlhofen, HSG Konstanz und in der
zweiten Gruppe die SG Köndringen/Teningen, der TV Triberg und die SG Meißenheim/Nonnenweier. Gespielt wurden jeweils 2x20 Minuten.

 

Gruppe 1:
1.    SG Ottenheim/Altenheim
2.    HSG Mimmenhausen/Mühlhofen
3.    HSG Konstanz


Gruppe 2:
1.    SG Meißenheim/Nonnenweier
2.    SG Köndringen/Teningen
3.    TV Triberg

 

Die beiden Mannschaften aus Konstanz und Triberg schieden als Drittplatzierte aus.

Nach der Gruppenphase spielten die beiden Gruppenersten; die SG Ottenheim/Altenheim
und die SG Meißenheim/Nonnenweier gegeneinander um den Turniersieg und somit
um die direkte BWOL-Qualifikation.
Die Jungs um das Trainergespann Brandstaeter/Zipf ließen von Anfang an keine
Zweifel am Sieg aufkommen, spielten konzentriert ihr Spiel und hatten am Ende
die Nase deutlich mit 35:23 vorn, auch dank einer sehr guten Torwartleistung von
Kevin Wilhelm und Adrian Ohnemus. Der Turniersieger konnte locker durchwechseln,
ansonsten hätte das Ergebnis noch deutlicher aussehen können.

Die Zweitplatzierten, HSG Mimmenhausen/Mühlhofen und die SG Köndringen/Teningen
spielten um Platz 3 und somit um den Spielort des nächsten BWOL-Qualiturniers.
Diese Begegnung endete mit einem 24:18 Erfolg für die SG Köndringen/Teningen.
Die SG Ottenheim/Altenheim darf als Gesamtzweiter das nächste Qualiturnier ausrichten,
zu dem dann auch Gäste aus dem Württembergischen Verband hinzu kommen.

 

Eintrag vom 09.05.2015  Spannender Kampf in St. Georgen

Spannender Kampf in St. Georgen – Aber am Ende Hat(t) es zum Auswärtssieg gereicht (09.05.2015; Anpfiff: 16:00 Uhr)

Zum Saisonfinale musste die Truppe um Spielertrainer Stefan Breithaupt nochmals in den Schwarzwald reisen. Dort traf man auf die Mannschaft aus St. Georgen, die entgegen aller Erwartungen nicht wie ein Tabellenletzter auftrat, sondern wie eine Mannschaft, die um die Tabellenführung kämpft. Rasch ging St. Georgen mit 2:0 in Führung. Die recht offensive St. Georgener-Abwehr stellte die TUS-Angreifer vor eine große Herausforderung. Trotzdem gelang es Dominik Oberle, erneut bester Schütze auf Seiten von Nonnenweier, mit präziser Schusskunst das Abwehrbollwerk und den außerordentlich gut haltenden St. Georgener Schlussmann zu überwinden. Die Nonnenweirer schafften es nicht, sich in dieser Phase deutlich vom Gegner abzusetzen. Mit einem Tor Vorsprung, beim Spielstand von 13:14, ging man in die Halbzeitpause.

Fulminant, wie in der 1. Halbzeit, starteten die St. Georgener in die zweite Halbzeit. Hierbei profitierten sie von den zahlreichen technischen Fehlern (Fehlwürfe, Fehlpässe, Torabschluss im Kreis) der Nonnenweirer. Nur der Hochform von Tim Schneckenburger war es zu verdanken, dass in diesem Spielabschnitt die St. Georgener das Spiel nicht zu ihren Gunsten drehen konnten. Zusätzlich geschwächt wurde der TUS durch die rote Karte für Breithaupt, welcher 17 Minuten vor Spielende das Feld verlassen musste. St. Georgen gelang es den Ausgleich zu erzielen. Bis 20 Sekunden vor Schluss sah es so aus als gäben sich die beiden Kontrahenten mit einer Punkteteilung zufrieden. Christian Hatt, welcher inzwischen von der Kreisläufer- auf die Rückraumposition wechselte, sicherte dem Team mit einem beherzten Schuss den 2-Punkte-Auswärtserfolg.

Die Mannschaft bedankt sich ganz besonders bei den mitgereisten TUS-Anhängern und bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern, welchen den Spielen in der Saison 2014/ 15 beiwohnten.

Mit einem hervorragenden dritten Platz stellt die Mannschaft mit Spielertrainer Stefan Breithaupt in der abgelaufenen Saison unter Beweis, dass auch in Nonnenweier durchaus erfolgreicher Handballsport dargeboten wird.

Eintrag vom 21.04.2015   Nonnenweier holt Punkt gegen den Tabellenführer

Wie Phönix aus der Asche – Nonnenweier holt Punkt gegen den Tabellenführer (18.04.2015; Anpfiff: 18:00 Uhr)

Nach der desolaten und wohl schlechtesten Saisonleistung gegen den TV Sulz 2 am Mittwoch (15.4.2015) gelang es dem TUS Nonnenweier sich einen Punkt gegen Tabellenführer TS Kehl II zu erkämpfen; Endstand: 30:30. Angesichts der äußerst robusten und zum Teil sehr unfairen Spielweise der Kehler kann man wirklich von einem Kampf sprechen. Dies quittierten die guten Schiedsrichter mit zwei klaren roten Karten für Kehl.

In den ersten 15 Minuten spielten beide Mannschaften auf gleichem Niveau und keiner gelang es, sich vom Gegner abzusetzen. Im weiteren Verlauf schlichen sich wieder die Fehlerteufel in der Nonnenweirer Abwehr ein. Durch die mangelhafte Abwehrleistung konnten die Kehler, ohne große Mühe, sehr leicht über die Halb- und Außenpositionen zu Torerfolgen kommen. Hinzu kam, dass im Nonnenweirer Angriff gute Tormöglichkeiten ungenutzt blieben und sich individuelle Fehler, wie schon zu oft in dieser Saison, beim Passspiel häuften. Die Kehler nutzten diese Schwächen aus und gingen mit 17:13 in die Halbzeitpause.

Deutlich stärker gingen die Nonnenweirer in die zweite Halbzeit und starteten eine fulminante Aufholjagd. Dabei bewies erneut Jannik Stahl, welch brillanter Konterspieler er ist. Mit seiner Schnelligkeit und Treffsicherheit (insgesamt neun Toren) war er zusammen mit Dominik Oberle (acht Tore) maßgeblich an dem Punktgewinn beteiligt. Der auf dem Handball-Transfermarkt sehr umworbene Tim Schneckenburger zeigte einmal mehr, wie wichtig seine spektakulären Paraden für den TUS Nonnenweier sind. Er vereitelte in der Schlussphase des Spiels einige Torchancen der Kehler und leitete danach das Nonnenweierer Konterspiel ein. Ein Sonderlob gebührt auch Routinier Alexander Holderer, welcher nicht nur zwei Tore beisteuerte, sondern mit seiner souveränen Deckungsarbeit die Nonnenweirer Abwehr verstärkte. In einer spannenden Schlussminute, die nochmals durch eine Nonnenweirer Auszeit beim Spielstand von 30:29 unterbrochen wurde, war es der stark spielende Oberle, der den so wichtigen Ausgleichstreffer für Nonnenweier erzielte.

Dass sich das Team um „Igor“ Breithaupt nach der sicheren Pausenführung zurück ins Spiel bringen würde, damit schien der Tabellenführer nicht gerechnet zu haben. Die sehr enttäuschten und vom Spielausgang überraschten Kehler Spieler zollten den Nonnenweirer nach dem Spiel Respekt und beglückwünschten jeden einzelnen Spieler anerkennend.

Vorankündigung:

Die Herrenmannschaft bedankt sich herzlich bei den nach Sulz (besonderer Dank an die TUS-Damen) und Kehl mitgereisten Zuschauerinnen und Zuschauern. Am Samstag den 25.04.2015 findet das letzte Heimspiel der Saison für die Herrenmannschaft statt. Der Gegner ist die SG Willstätt-Auenheim. Die Mannschaft hofft erneut auf zahlreiche und lautstarke Zuschauerunterstützung in Bezug auf das Ziel, die insgesamt solide Saison als Dritter abzuschließen.

Eintrag vom 14.04.2015   Derbysieg gegen HTV Meißenheim II

Derbysieg gegen HTV Meißenheim II (11.04.2015; Anpfiff: 20:00 Uhr)

 

Auch das zweite Aufeinandertreffen der beiden Riedmannschaften ging zugunsten des TUS Nonnenweier aus, nämlich 31:23. Jedoch sah es, gemessen an der ersten Halbzeit, lange nicht nach einem solch deutlichen Sieg für die Nonnenweirer aus. Zu leicht konnten der HTV Meißenheim II durch Würfe aus dem Rückraum zum Torerfolg kommen. Eine solide Abwehrarbeit, die man sonst aus den vorangegangen Spielen von Nonnenweier gewohnt ist war in der ersten Halbzeit Fehlanzeige. Das Ergebnis dieser oberflächlichen Abwehrarbeit war, dass Meißenheim die Halbzeitführung mit 16:17 übernahm.

Ganz anders der Beginn der zweiten Halbzeit. Von nun an stand die TUS-Abwehr wesentlich kompakter, die Meißenheimer Angriffsspieler wurden viel früher bei ihrem Spielaufbau gestört, so dass man einige Ballgewinne mit anschließendem Torerfolg durch Konterspiel erlangen konnte. Stefan Kiss, welcher nicht nur im Angriff drei sehenswerte Tore erzielte, war hierfür einer der Garanten für das deutlich verbesserte Abwehrspiel des TUS Nonnenweier.

Das Angriffsspiel wurde erneut von einem sehr stark aufspielenden Mittelmann und „Hauptstädter“ Björn Kern souverän geleitet, der zugleich mit zwölf Treffern erfolgreichster Torschütze auf Seiten von Nonnenweier glänzte. Auch Dominik Oberle spielte in gewohnter Weise souverän und bewies einmal mehr, dass er nicht nur mit einer hervorragenden Wurftechnik ausgestattet ist, sondern auch stets seine Mitspieler im Auge hatte die er mit guten Zuspielen in Szene setzen konnte.

Am Ende war es dennoch die geschlossene Mannschaftsleistung, die zu einem solch deutlichen Derbysieg geführt hat.

Die Mannschaft bedankt sich ganz herzlich bei den vielen Zuschauern, die mit Beifall und lautstarker verbaler Unterstützung den Jungs emotional beigestanden haben. Vielen Dank!!!

Ankündigung: „Englische Woche“ für die Herrenmannschaft des TUS Nonnenweier

Am Mittwoch den 15.04.2015, um 20.30, gastiert der TUS Nonnenweier im Ligaspiel gegen den TV Sulz 2 in der Sulzberghalle in Sulz.

Am Samstag den 18.04.2015, um 18:00 Uhr steht ein weiteres Auswärtsspiel auf dem Programm. Gegner ist der Tabellenführer Kehler TS 2 in Kehl in der KT-Arena.

Auch bei Auswärtsspielen würden sich die Mannen um „Igor“ Breithaupt über Unterstützung heimischer Zuschauer sehr freuen.

Eintrag vom 08.04.2015    B-Jugend im Finale beim IBOT          ( Bilder)

SG Meißenheim/Nonnenweier im Finale beim IBOT in Biberach

Fabrizio Spinner als bester Spieler geehrt

 

Wie schon im letzten Jahr meldete B-Jugendtrainer Jürgen Brandstaeter nach Saisonabschluss seine Mannschaft beim Internationalen Biberacher Osterturnier an. 140 Mannschaften der C- bis A-Jugend, in 284 Spiele, mit 8154 Tore.

Ein gigantisches Turnier an drei Spieltagen, hoch besetzt, top organisiert und durchgeführt in vier Sporthallen. An dieser Stelle ein dickes Lob und ein herzliches Danke Schön an den Veranstalter TG Biberach.

Mit dabei waren auch die beiden Neuzugänge Aaron Bolz und Maximilian Schilli, die sich gut in das Mannschaftsgefüge eingebunden haben.

In der Vorrunde traf man auf VfL Potsdam, den man im Vorjahr erst im 7-Meter-Schiessen bezwingen konnte. Dieses Jahr klappte es aber direkt durch einen 18:14-Sieg. Anschließend bezwang man die HSG Mimmenhausen-Mühlhofen mit 19:12. Daraus ergab für das dritte und letzte Vorrundenspiel gegen den SC Meran eine äußerst bequeme Ausgangslage, da man bei einer Niederlage weiterhin über den direkten Vergleich vor Potsdam als Gruppenerster in das Viertelfinale eingezogen wäre. Mit dieser Sicherheit im Kopf tat sich die SG Meißenheim/Nonnenweier etwas schwer im Spiel gegen die Mannschaft aus Südtirol. Endstand 15:15.

Im Viertelfinale gegen die Vorarlberger Verbandsauswahl war die volle Konzentration wieder gegeben und so stand am Ende der 30-minütigen Spielzeit ein 16:11 für die SG auf dem Spielbogen.

Das Halbfinale gegen die SG Köndringen-Teningen konnte durch eine konsequente Manndeckung gegen den Spielmacher Maurice Bührer ungefährdet mit 20:11 gewonnen werden.

Im Finale traf man auf den BWOL-Ligakonkurrenten SG Pforzheim/Eutingen, von dem man sich in der letzten Saisonbegegnung mit einem Unentschieden getrennt hatte.

Eine kleine Sensation schien sich anzubahnen, als die SG Meißenheim/Nonnenweier nach einem 3:3 mit 8:4 in Führung ging. Leider verpassten es die Jungs um das Trainergespann Brandstaeter/Bader den „Deckel drauf zu machen“ und so konnte sich die SG Pforzheim/Eutingen auf ein 10:10 heran kämpfen. Nach einem Fehler im Angriff der SG Meißenheim/Nonnenweier erlangte die SG Pforzheim/Eutingen in letzter Sekunde das erste Mal die Führung und somit den Sieg zum 11:10 im Finale der B-Jugend. Nicht nur wegen seinen fünf Tore im Endspiel wurde Fabrizio Spinner als bester Spieler des Turniers in der männlichen B-Jugend gewählt.

Eintrag vom 31.03.2015  Neuer Trainer beim TUS

Thomas Welle wird Trainer beim TUS Nonnenweier

 

Trainerwechsel beim TUS Nonnenweier. Zur neuen Handball-Saison übernimmt Thomas Welle die Trainerverantwortung für die erste Herrenmannschaft des TUS Nonnenweier. Nach kurzen aber intensiven Gesprächen ist es dem Vorstand des TUS Nonnenweier gelungen, den sowohl als Spieler und Trainer sehr renommierten Welle für die Traineraufgabe zu gewinnen. Stefan Breithaupt, welcher über zwei Jahre die Geschicke des TUS Nonnenweier leitete, stellt auf eigenen Wunsch sein Traineramt zur Verfügung. Breithaupt bleibt dem TUS jedoch weiterhin in den Rollen als Spieler und Funktionär erhalten, worüber die Vorstandschaft ihm sehr dankbar ist.

Thomas Welle trainierte seit 2012 die Südbadenliga-Reserve des TUS Schutterwald und freut sich nun auf die kommenden Aufgaben mit der jungen Nonnenweirer Mannschaft. Die Vorzeichen für eine erfolgreiche kommende Saison stehen positiv, da der Kader des TUS Nonnenweier nahezu unverändert bleibt und voraussichtlich mit dem einen oder anderen vielversprechenden Neuzugang verstärkt werden kann.

 

Eintrag vom 31.03.2015  TUS-Herren gegen FV Unterharmersbach  36:33

TUS setzt Siegesserie fort – Heimsieg gegen Unterharmersbach

(29.03.2015; Anpfiff: 17:00 Uhr)

Die Herrenmannschaft des TUS Nonnenweier siegt mit 36:33 gegen den FV Unterharmersbach. Der Gegner aus dem Schwarzwald trat, obwohl Tabellenvorletzter, alles andere als ein Tabellenschlusslicht in Nonnenweier auf. Dass dies ein sehr körperbetontes und aggressives Spiel werden würde antizipierte Noch-Trainer Stefan Breithaupt im Vorfeld und stellte die Mannschaft entsprechend auf dieses Spiel ein. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels geriet Nonnenweier in Rückstand und konnte bis zum Spielstand 6:6 das ganze Spiel über die Führung behaupten. Als Vater des Erfolgs muss hier die komplette Mannschaft genannt werden. Die Glanztaten der beiden Torhüter, die resolute und konsequente Abwehrarbeit, sowie die Treffsicherheit der Angriffsspieler waren die Bausteine des Erfolgs am späten Sonntagnachmittag.

Durch dieses Erfolgserlebnis gestärkt, erwartet man nun am kommenden

Donnerstag, den 2.04.2015,

den Orts-Nachbar TUS Ottenheim II um 20:00

in der Burkhard-Michael-Halle in Nonnenweier.

Man darf auf dieses Derby gespannt sein. Beim Hinspiel in Ottenheim ging Nonnenweier am Ende als knapper Sieger hervor. Vermutlich sind die Ottenheimer aus diesem Grunde besonders motiviert sich zu revanchieren. Um dies zu verhindern geht der TUS Nonnenweier hochmotiviert in das Derby. Die Mannschaft hofft natürlich auf breite Unterstützung möglichst vieler Nonnenweierer Zuschauer, damit man gemeinsam einen weiteren und in diesem Falle, einen ganz besonderen, Heimsieg erringen kann.

Einladung zur Feier nach dem Derby!!!

Im Anschluss an das Spiel findet im Foyer der Sporthalle eine „Derby-Feier“ statt. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die Mannschaft und der TUS Nonnenweier freuen sich auf Ihr Kommen.

 

 

Eintrag vom 31.03.2015  HSC Schmiden/Oeffingen - Meißenheim/Nonnenweier  28:24

Unnötig hitzig auf den Rängen

 

HSC Schmiden/Oeffingen - SG Meißenheim/Nonnenweier 28:24 (13:12)

 

(lm.) Zum letzten Saisonspiel in der BWOL machte sich die SG Meißenheim/Nonnenweier nach Schmiden bei Stuttgart auf den Weg. Die Zeitumstellung und die längste Anfahrt der Saison schien den Spielern um Trainer Jürgen Brandstaeter aus dem Ried nichts ausgemacht zu haben, denn sie fanden sehr gut ins Spiel und gingen zuerst mit 5:1 (8. Minute) und später mit 10:5 in der 15. Spielminute in Führung. Danach riss der Faden und es gelang den Gästen lediglich noch ein Tor in den verbleibenden 10 Minuten der ersten Halbzeit. Die Gastgeber schafften den Ausgleich und zum Pausenpfiff sogar die Führung zum 12:11.

Nach der Pause versuchte die SG immer wieder den Rückstand auszugleichen, aber mehrfaches Unterzahlspiel machte es ihnen schwer. Schmiden/Oeffingen nutzte den Heimvorteil und ließ sich die Führung nicht mehr nehmen.

Der Zuschauern schien die Zeitumstellung aber mehr zu schaffen gemacht zu haben, so lag doch von Anfang an ein unnötiges Knistern auf den Rängen in der Luft, obwohl die Tabellenplätze, SG Meißenheim/Nonnenweier (7.) und Schmiden/Oeffingen (8.), unveränderbar feststanden.

Die Saison ist zu Ende, für die fünf Jahrgang-98er-Spieler war das das letzte Punktespiel der B-Jugend. Als Abschluss fährt die Mannschaft am kommenden Wochenende zum Int. Osterturnier IBOT nach Biberach an der Riss, wo sie sich letztes Jahr erst im Finale der C-Jugend der Internatsmannschaft NSG EHV/Nickelhütte Aue geschlagen geben mussten.

 

HSC Schmiden/Oeffingen:  Yannick Seeger, Leonard Gühne (3), Luis Westner (3), Felix Raff (14/2), Luca Meier (4), Fabian Bürkle (1), Jan Sedlacek, Robin Stöhr, Fynn Treiber, Lars Claren (2), Steffen Beyerle (1), Maximilian Kapp, Tobias Pichler, Paul Klenk.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Robin Link (3), Adrian Ohnemus, Mika Schätzle, Dennis Ammel (1), Fabrizo Spinner (4/1), Alexander Velz (6/1), Jonas Mattes (1), Jannik Hasemann, Lukas Ehmüller (5), Luka Lederle, Jan-Lucas Schaller, Sven Hierlinger, Felix Heitzelmann (1).

Eintrag vom 23.03.2015  SG M/N - FA Göppingen 20:20

Erneute Punkteteilung

 

SG Meißenheim/Nonnenweier – FA Göppingen 20:20 (11:9)

 

Meißenheim (lm). Im letzten Heimspiel der Saison empfing die B-Jugend (überwiegend jüngerer Jahrgang) um das Trainergespann Brandstaeter/Zipf die B-Jugend von FA Göppingen (überwiegend älterer Jahrgang) in der gut besetzten HTV-Arena in Meißenheim.

Nach der Punkteteilung im Hinspiel reiste der Bundesliganachwuchs aus Göppingen sicher an, um diesen Lapsus wieder gut zu machen.

Doch erst in der 17. Minute gelang den Gästen ein Führungstor. Zuvor spielte die SG Meißenheim/Nonnenweier variantenreich und sicherte sich bis zum 6:6 die Führung. Danach mussten sich die Zuschauer mehr als fünf Spielminuten gedulden bevor das nächste Tor fiel.

Die SG konnte sich anschließend wieder bis zum 14:10 absetzen, FA Göppingen hielt dagegen und es gelang den Gästen wiederum in der 38. Minute den Ausgleich zum 17:17 zu erlangen, so auch in der 47. Minute zum Endstand von 20:20. In den verbleibenden 3 Spielminuten bot sich den Zuschauern zwar Spannung und gute Torwartleistungen auf beiden Seiten, aber keine Tore mehr.

 

Zum letzten Spiel der SG Meißenheim/Nonnenweier gegen den HSC Schmiden/Öffingen am kommenden Sonntag setzt der Verein wieder einen Bus ein. Gegen einen kleinen Obulus kann eine Mitfahrt bei Bernd Zürcher gebucht werden, um die Jungs auswärts nochmals zu unterstützen.

 

SG Meißenheim/Nonnenweier: Kevin Wilhelm, Robin Link, Adrian Ohnemus, Mika Schaetzle (1), Dennis Ammel (3), Fabrizio Spinner (4) Matteo Wilhelm, Alexander Velz (6/1), Jonas Mattes (2), Lukas Ehmüller (4), Luka Lederle, Jan-Lucas Schaller, Sven Hierlinger, Felix Heitzelmann

 

FA Göppingen: Moritz Vogt, Felix Frey(2), Joshua Hoßfeld (2), Cedric Oettle, Luca Geiß (2), Nico Freyhofer, Felix Weißer, Bastian Meissner, Fabian Gross, Joshua Weiss, Louis Unseld (1), Jannis Braun (8/1), Joshua Braun (3), Jonathan Schrag (2)

Die Unterstützer des Vereins:

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Interesse?

Melden Sie sich bei uns.